Basiswissen DVD

Freitag, 07.11.2003 | 13:32 von Christoph Metzger
Rund ums Brennen von DVDs gibt es eine Vielzahl an wichtigen Fachausdrücken. Wir erklären, was hinter Begriffen wie Codec, Interlaced oder Multiplexen steckt.

Rund ums Brennen von DVDs gibt es eine Vielzahl an wichtigen Fachausdrücken. Wir erklären Ihnen, was hinter Begriffen wie Codec, Interlaced oder Multiplexen steckt.

AC3/DSD

AC3 (Audio-Codec 3) ist der populäre Name für Dolby Digital Stereo (DSD), ein von den Dolby Laboratories entwickeltes Mehrkanal- Audioformat. AC3 ist der Standard-Codec (siehe Codec) bei DVD und unterstützt bis zu sechs voneinander getrennte Stereo- Kanäle. Im Unterschied zu MP3 beinhaltet AC3 5.1-Surround-Informationen. Das bedeutet, dass Wiedergabe-Infos für fünf Lautsprecher - vorne links, vorne Mitte, vorne rechts, hinten links, hinten rechts - und Subwoofer vorhanden sind.

Analog Copy Protection System (Macrovision)

DVD-Kopierschutzsystem, das ein Überspielen von DVD-Filmen auf VHS-Videokassetten unterbinden soll. Dazu wird die automatische Signalaussteuerung bei der Aufnahme durch ein bei der Wiedergabe automatisch beigemischtes Signal massiv gestört. Das Bild des überspielten Filmes flimmert dann so stark, dass es sich nicht betrachten lässt. Aktiviert wird Macrovision durch die in den Player eingelegte DVD.

Artefakte

Das Encoding des Videomaterials im MPEG-2-Format kann dazu führen, dass Artefakte in Form von kleinen Klötzchen im Bild sichtbar werden. Dabei handelt es sich um die so genannten Kompressionsartefakte, die entweder auf ein schlechtes Video-Ausgangsmaterial oder eine zu geringe Bit-Rate hinweisen.

Freitag, 07.11.2003 | 13:32 von Christoph Metzger
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
116030