Remote-Zugriff für Admins

Baseboard Management Controller (BMC)

Donnerstag den 01.07.2010 um 09:33 Uhr

von Bernhard Haluschak

Gute Administrierbarkeit ist ein dediziertes Auswahlkriterium für Server, deshalb sollten diese Systeme grundsätzlich mit einem sogenannten Baseboard Management Controller (BMC) ausgestattet sein. Der BMC ermöglicht den Fernzugriff auf den Server über das Netzwerk ohne eine serielle Verbindung. Administratoren können damit den Server auch von einem entfernten Standort aus überwachen, verwalten und bei Bedarf sogar herunterfahren und neu starten.

Der BMC übernimmt die proaktive Überwachung und gibt eine Warnung aus, sobald das System benutzerdefinierte Schwellenwerte für eine Reihe kritischer Funktionen erreicht. Die Verwaltung des BMC erfolgt unabhängig vom Betriebssystem und vom Status des Servers. Der Administrator kann also auch dann noch über das Netzwerk auf den Server zugreifen, wenn dieser ausgefallen ist, um zum Beispiel das BIOS zu überprüfen.

Wichtig dabei ist: Der BMC sollte kompatibel zu IPMI sein. IPMI (Intelligent Platform Management Interface) ist ein branchenübergreifender Standard, mit dem die Verwaltung von Servern unterschiedlicher Hersteller verbessert wird. Standardisiert wurden Verwaltungshardware, Überwachung, Warnfunktionen und Kommunikation. Das kommt vor allem größeren Unternehmen zugute, weil sie ihre Server über eine gemeinsame Oberfläche verwalten können. Administratoren sind damit produktiver, weil sie mit weniger Tools auskommen.

Donnerstag den 01.07.2010 um 09:33 Uhr

von Bernhard Haluschak

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
2389