15.08.2011, 07:25

Arne Arnold

Ihr Geld in Sicherheit

Profi-Tipps für sicheres Online-Banking

©iStockphoto.com/GodfriedEdelman

Online-Banking ist praktisch, aber nicht ohne Risiko. Damit Sie nicht Opfer von Hacking-Attacken werden, sollten Sie die neuen Sicherheitstechniken und Gefahren kennen.
Die Sicherheitsvorkehrungen der Banken fürs Online-Banking sind in den vergangenen Jahren immer besser geworden. Doch auch die Kriminellen haben aufgerüstet und attackieren nun selbst die neuesten Sicherungsmethoden, etwa die „mTAN“. Lesen Sie hier, wie Online-Räuber Ihr Bankkonto anzapfen wollen, welche neuen Schutztechniken es gibt und wie Sie Ihre Bankgeschäfte sicher abwickeln.

Grundsätzlich ist Online-Banking eine einfache Sache und prinzipiell auch sicher. Denn anders als am Geldautomaten müssen Sie sich nicht nur durch Ihre persönliche Identifikationsnummer (kurz: PIN) legitimieren, sondern zusätzlich eine Transaktionsnummer (kurz: TAN) eingeben.
Acht goldene Regeln für sichere Passwörter

Hat man sich einmal bei seiner Bank dazu angemeldet, ruft man ihre Internetseite in einem Internet-Browser auf und klickt dort auf „Online-Banking“. Danach wird automatisch eine SSL-verschlüsselte Verbindung zur Online-Banking-Seite aufgebaut. Die per „Secure Socket Layer“ verschlüsselte Datenübertragung vom PC zur Bank erkennen Sie an dem der Internet-adresse vorangestellten „https:“ in der Adresszeile. Die Verbindung gilt als abhörsicher.

Danach melden Sie sich bei Ihrem Konto an. Dies geschieht mit Ihrem Benutzernamen, meist der Kontonummer, und einer „persönlichen Identifikationsnummer“. Eine PIN schickt Ihnen die Bank nach der Anmeldung zum Online-Banking zu, danach sollten Sie sie selbst regelmäßig ändern. Nach der Anmeldung wählen Sie die Transaktionsart aus, etwa eine Überweisung, die Sie tätigen wollen. Dann füllen Sie am PC das entsprechende Formular aus, wie von der Papiervariante gewohnt. Vor dem Abschicken müssen Sie die Transaktion noch durch die Eingabe der Transaktionsnummer bestätigen. Die TANs stellt Ihnen die Bank zur Verfügung: lange Zeit als Listen, heute vermehrt per SMS, oder Sie erzeugen sie selbst per TAN-Generator.
Das Problem beim Online-Banking: Kommen Kriminelle an Ihre PIN und TANs, können sie Ihr Konto leerräumen. Da sich die Gauner immer ausgefuchsterer Verfahren zum Datendiebstahl bedienen, sind die Banken gezwungen, das TAN-System ständig weiter zu verbessern.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 7
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1055852
Content Management by InterRed