Die preisgekrönte HBO-Miniserie "Band of Brothers" folgt den Erlebnissen der "Easy Company" der 101st Airborne Division während des zweiten Weltkriegs - von der Grundausbildung bis zum Sieg über die Deutschen. Basierend auf den Veröffentlichungen des US-Historikers Stephen E. Ambrose dokumentiert die Serie den Alltag der Soldaten akribisch genau, ohne dabei langweilig zu werden.

Extrem spannendes Weltkriegsepos mit bombastischer Soundcodierung.

Die preisgekrönte HBO-Miniserie "Band of Brothers" folgt den Erlebnissen der "Easy Company" der 101st Airborne Division während des zweiten Weltkriegs - von der Grundausbildung bis zum Sieg über die Deutschen. Basierend auf den Veröffentlichungen des US-Historikers Stephen E. Ambrose dokumentiert die Serie den Alltag der Soldaten akribisch genau, ohne dabei langweilig zu werden.

Der Zuschauer zittert mit, wenn die sympathischen Charaktere in den Kampf ziehen, durchlebt mit ihnen die Schrecken des Krieges und die Verluste unter den Kamaraden. Obwohl die gute Inszenierung alleine schon ausreicht, um den Betrachter in die Geschichte zu ziehen, kommt das Epos erst mit einer guten Surround-Anlage richtig zur Geltung: Sie werden unwillkürlich den Kopf einziehen, wenn Ihnen die Kugel von allen Seiten um die Ohren pfeifen und der Subwoofer die Explosionen mit kräftigen Bass inszeniert.

Mit einem Budget von 125 Millionen US-Dollar gehört Band of Brothers zu den aufwändigsten Produktionen, die je fürs Fernsehen gedreht wurden. Ironischerweise haben die Produzenten Steven Spielberg und Tom Hanks mit diesem Werk ihren eigenen Weltkriegsfilm "Der Soldat James Ryan" als wenig anspruchsvolles Actionkino entlarvt. Zwar werden auch bei Band of Brothers die deutschen Soldaten als gesichtslose Bösewichte dargestellt, im Gegensatz zu anderen amerikanischen Produktionen hält sich diese Unsitte aber in Grenzen.

Weil es in den Schlachten nicht gerade zimperlich zugeht, hat die FSK die dritte Folge erst ab 18 Jahren freigegeben. Der Verleih wollte die attraktive Metallbox aber mit der lukrativeren 16er-Freigabe in den Handel bringen und hat deshalb die betreffende Episode um einige allzu harte Einstellungen erleichtert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
127270