06.09.2007, 08:30

Thomas Papadhimas

Heimvernetzung

Automatisch und komfortabel

Dank des UPnP-Standards sind keine tiefgreifenden Netzwerkeinstellungen und Expertenkenntnisse notwendig. UPnP-Geräte werden einfach über Kabel oder WLAN in ein Netzwerk integriert und kommunizieren automatisch miteinander, um sich abzustimmen.
Sobald ein UPnP-Gerät eine gültige Netzwerkadresse besitzt, meldet es sich bei den anderen Netzwerkteilnehmern an und gibt die eigenen Eckdaten und Hardware-Eigenschaften weiter. Der UPnP-Server, auch Kontrollpunkt genannt, kann diese Informationen verarbeiten und mit bestimmten Kommandos sogar Geräte steuern.
So wäre es theoretisch möglich, mit dem Lichtschalter seine kompletten Netzgeräte hochfahren zu lassen, denn UPnP beschränkt sich nicht nur auf Audio- und Video-Streaming, sondern hat auch Ansätze für eine komplette Haussteuerung.
Damit die Geräte reibungslos zusammenarbeiten, kann der Server auch bestimmte Statusinformationen der vorhandenen Clients abonnieren. So erfährt der Server in Sekundenschnelle, welche Geräte im Netz ihren Status ändern.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

172490
Content Management by InterRed