716240

Aufräumen: Nie wieder gelbe Zettel am Monitor

Das papierlose Büro gibt es offensichtlich nicht. Immer noch kleben die beliebten gelben Notizzettel an Monitoren oder auf Tastaturen. Ein zugeklebter Arbeitsplatz ist nicht unbedingt praktisch. Dabei gibt es zahlreiche Free- und Shareware-Programme, um die Zettelsammlung auf den Desktop von Windows zu verlagern, doch das ist Ihnen zu aufwendig. Es geht noch einfacher. Windows bringt selbst alle Voraussetzungen für die digitale Zettelsammlung mit. PC-WELT zeigt Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung

Profi

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Das papierlose Büro gibt es offensichtlich nicht. Immer noch kleben die beliebten gelben Notizzettel an Monitoren oder auf Tastaturen. Ein zugeklebter Arbeitsplatz ist nicht unbedingt praktisch. Dabei gibt es zahlreiche Free- und Shareware-Programme, um die Zettelsammlung auf den Desktop von Windows zu verlagern, doch das ist Ihnen zu aufwendig.

Lösung:

Es geht noch einfacher. Windows bringt selbst alle Voraussetzungen für die digitale Zettelsammlung mit. Am besten legen Sie für die Desktop-Notizen einen speziellen Dateityp an. Dabei handelt es sich um simple Textdateien - nur mit dem Unterschied, dass Sie ihnen eine eigene Endung und ein spezielles Icon spendieren, die sie von normalen Textdateien unterscheiden.

Diese Aufgabe erledigt NOTIZ.REG . Entpacken Sie die Registry-Datei in ein beliebiges Verzeichnis, und importieren Sie den Inhalt der Datei per Doppelklick in die Windows-Registry.

Anschließend kennt Windows einen neuen Dateityp namens "Notiz" mit der Endung ".NOTE". Die Datei-Endung haben wir standardmäßig auf "immer versteckt" gesetzt, weil das dem Verwendungszweck entgegenkommt.

Und so verwenden Sie die Desktop-Notizen: Wenn Sie (oder jemand, der in Ihrer Abwesenheit an Ihren Rechner kommt) eine Notiz erstellen wollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen aus dem Kontextmenü "Neu" den Punkt "Notiz". Daraufhin erstellt Windows ein neues Icon mit der Symbolbeschriftung "Neu Notiz", das Sie gleich entsprechend umbenennen können. Etwa in "Blumen gießen", "Backup nicht vergessen" - oder woran auch immer Sie sich am Rechner erinnern möchten.

Das kleine Uhrensymbol gibt es sonst für keinen Dateityp, außerdem lenkt es durch seine geringe Größe nicht von der Icon-Beschriftung ab, die ja den eigentlichen Inhalt ausmacht.

Falls die Icon-Beschriftung nicht für die gesamte Notiz ausreicht, macht das nichts - eine Notizdatei ist nichts anderes als eine abgewandelte Textdatei. Sie können die Notiz auch per Doppelklick öffnen und den ausführlichen Inhalt als Text eingeben. Als Icon-Beschriftung wählen Sie lediglich eine Kurzbeschreibung. Sie können auch in anderen Ordnern Notizen anlegen. In jedem Ordnerfenster können Sie über "Neu, Notiz" eine Erinnerung hinterlassen.

Um die Notizfunktion wieder zu entfernen, öffnen Sie den Registry Editor, gehen zu "Hkey_Classes_Root" und löschen hier einfach die beiden Unterschlüssel ".note" und "notiz".

Download von NOTIZ.REG

0 Kommentare zu diesem Artikel
716240