59582

Aufholjagd: Breitband-Internet per TV-Kabel

13.06.2003 | 10:55 Uhr |

Bei den TV-Kabel-Betriebsgesellschaften herrscht Aufbruchsstimmung: Breitband-Internetzugang per TV-Kabel eröffnet ihnen kurzfristig nutzbare Geschäftsfelder, ohne nennenswerte Investitionen. So der Tenor auf der eben beendeten "ANGA Cable 2003", der Verbands-Fachmesse für Kabel, Satellit und Multimedia in Köln.

Bei den TV-Kabel-Betriebsgesellschaften herrscht Aufbruchsstimmung: Breitband-Internetzugang per TV-Kabel eröffnet ihnen kurzfristig nutzbare Geschäftsfelder, ohne nennenswerte Investitionen. So der Tenor auf der eben beendeten "ANGA Cable 2003", der Verbands-Fachmesse für Kabel, Satellit und Multimedia in Köln.

Das bisherige Problem war, dass TV-Kabelnetz-Betriebsgesellschaften hohe Investitionen hätten tätigen müssen, um ihre Netze "rückkanalfähig" zu machen, um einen Breitbandzugang per Kabel zu ermöglichen. Mit der neuen "cableDSL-Technik" von Teles entfällt, laut Unternehmen, die Notwendigkeit, die teure Rückkanalfähigkeit der TV-Kabelnetze herzustellen.

Technisch soll der cableDSL-Dienst durch Einspeisen des breitbandigen Informationsstroms des skyDSL-Dienstes der Teles in die vielen einzelnen TV-Kabelnetze realisiert werden. Mit dieser Technologie sollen aus insgesamt mehr als 1,2 Millionen TV-Kabelnetzen und daran angeschlossenen mehr als 37 Millionen Haushalten Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 16 Megabit pro Sekunde erreicht werden können. Somit hätte Deutschland, laut Teles, nach den USA den zweitgrößten Kabelmarkt.

Der Anwender muss für die Nutzunge des Systems die Kopfstation seines TV-Kabelnetzes um einen so genannten "skyDSL-receiver/cableDSL-transmitter"-Gateway und seinen PC um eine passende PCI-Karte erweitern. Preise für den Transmitter stehen bislang noch nicht fest, auch ob und wann der Service eingeführt werden soll, teilte das Unternehmen noch nicht mit.

Auslöser für die positiven Zukunftsaussichten war eine Entscheidung des Landgerichts Mannheim zu Gunsten der Firma Teles AG. In dem Rechtstreit gegen die Plenexis GmbH und die Tellique GmbH, ging es um die Zugangstechnik für Breitband-Internet via Satellit. Das Gericht sah Teles-Patente an dieser Technologie als verletzt an und untersagte den beiden Firmen, weiter Dienstleistungen für den Breitband-Internetzugang via Satellit zu erbringen. Auch gegen die Deutsche Telekom AG wurde wegen dieser Technologie Klage erhoben. Mit einem Urteil ist im Herbst zu rechnen.

Teles: Teilerfolg im Rechtsstreit um Internetzugang via Satellit (PC-WELT Online, 26.03.2003)

DSL per Satellit: Teles verklagt Telekom (PC-WELT Online, 22.08.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
59582