261589

Flash-Hack behebt Vollbild-Video-Macke

09.11.2010 | 14:49 Uhr |

Sie besitzen zwei Monitore und würden gerne auf dem einen Bildschirm Flash-Videos im Vollbild genießen und auf dem zweiten Monitor weiterarbeiten? So geht´s!

Für Besitzer von zwei Monitoren ist es ein großes Ärgernis: Flash bietet nur eine dürftige Dual-Monitor-Unterstützung. Wenn man auf dem Bildschirm A ein Flash-Video (beispielsweise auf Youtube oder PC-WELT.tv) im Vollbild öffnet und auf dem Bildschirm B weiterarbeiten möchte, dann schließt sich das Vollbild automatisch, sobald man mit der Maus klickt oder eine Taste drückt.

Das nervt ungemein, wenn man sich auf Bildschirm A einen längeren Film oder ein Tutorial-Video anschauen möchte. Das nervige Verhalten von Flash ist Adobe schon lange bekannt. Eine offizielle Abhilfe gibt es aber bisher noch nicht.

Findige Hacker haben herausgefunden, dass man per Hex-Editor die Flash-Plugins für Internet Explorer, Google Chrome, Firefox & Co. so manipulieren kann, dass das Problem gelöst wird. Dabei wird mit einem Hex-Editor der Code von Flash an der Stelle verändert, die für das Schließen der Vollbildschirm-Ansicht nach einem Maus- oder Tastatur-Klick verantwortlich ist. Dieses Verfahren ist allerdings überaus umständlich. Viel einfacher geht es mit einem kleinen Tool, dass diese Aufgabe für Sie übernimmt: IgnoFlash.

0 Kommentare zu diesem Artikel
261589