Auf einem Blick

Dienstag den 21.08.2007 um 14:15 Uhr

von Christiane Stagge, PCWorld.com

In jedem Geschäft für Heimelektronik finden Sie eine Fülle an Bildschirmen, DVD-Playern und Lautsprechern. Ein Gerät von einem anderen zu unterscheiden kann schwierig sein. Hier sind einige Fragen, die Sie sich vor dem Kauf stellen sollten.

Raum: Wie groß ist der Raum, den Sie zu einem Heimkino umfunktionieren möchten? Dabei sollten Sie keinen Fernseher kaufen, der für Ihr Wohnzimmer zu groß ist.

Kosten: Wie viel möchten Sie ausgeben? Alle DVD-Player liefern ein großartiges Bild; teurere Geräte bieten Ihnen zusätzlich erweiterte Funktionen, wie Progressive Scan, das Bildflimmern reduziert, sowie eine bessere Bildschirmnavigation.

Reklamation: Können Sie das Produkt zurückgeben, wenn Sie nicht damit zufrieden sind? Manche Lautsprecher klingen zwar im Laden Klasse, aber nicht in Ihrem Wohnzimmer. Stellen Sie sicher, dass Sie umtauschen können, wenn der Klang zu Hause Sie enttäuscht.

Wählen Sie Flach: Suchen Sie einen Flachbildfernseher in der für Ihren Raum am besten passenden Größe aus. Wenn möglich, entscheiden Sie sich für ein Breitbild-TV-Modell, das HDTV-fähig ist.

Achten Sie auf S-Video- HDMI- oder Komponenteneingänge am TV-Gerät: Stellen Sie sicher, dass Ihr TV-Gerät über einen S-Video-Eingang verfügt (Komponenteneingänge sind noch besser); diese Art der Video-Eingangsverbindung produziert ein deutlich besseres Bild als der weitaus gängigere Composite-Eingang. Fast alle DVD-Player haben zumindest eine S-Video-Ausgangsbuchse.

Der HDE1 von Toshiba spielt HD-DVDs ab
Vergrößern Der HDE1 von Toshiba spielt HD-DVDs ab
© 2014

Formate: DVD-Player beherrschen mehr als nur das Abspielen von DVDs. Zusätzlich zu Film-DVDs spielen Schnäppchen-Player Audio-CDs oder CD-Rs mit aufgenommener Musik ab. Viele Geräte auch MP3-codierte Musik oder MPEG4-Dateien. Je mehr man sich den High-End-Geräten nähert, spielen Player auch Scheiben ab, die hochauflösendes Material abspielen, wie der Blu-ray-Player BDP-S1E von Sony , der in diesem Sommer herauskommen soll oder der HD-E1 von Toshiba für 500 Euro, der das HD-Format unterstützt.

Mehr Scheiben: Ein DVD-Player mit fünfachem Wechsler erlaubt Ihnen, einen oder zwei Filme und mehrere CDs gleichzeitig im Player zu lassen, somit müssen Sie nicht aufstehen, um die Silberlinge zu wechseln.

Fangen Sie mit drei Lautsprechern an: Wenn Sie sich kein komplettes Surround-Sound-Setup leisten können, starten Sie einfach mit einem Center-, einem linken und einem rechten Lautsprecher. Den Subwoofer können Sie später immer noch hinzufügen, wenn Sie den Extrabass vermissen, oder auch die Satellitenboxen, wenn Sie einen Rundum-Surround-Sound-Effekt möchten.

100 Watt: Wattangaben zur Leistung von Boxen sagen nicht so viel aus, aber wählen Sie ein Lautsprecher-Set, das mindestens 100 Watt verarbeiten kann, was für die meisten Klangerlebnisse voll und gut reicht. Hüten Sie sich vor Verkäufern, die Ihnen ein teureres Setup aufschwatzen wollen, das mehr Leistung bietet, als Sie tatsächlich brauchen.

Progressive Scan: Ein Progressive-Scan-DVD-Player wird ein schärferes, flimmerfreies Bild produzieren, aber dazu muss der eingesetzte Fernseher über Komponenteneingänge verfügen, die das Progressive-Scan-Signal ebenfalls unterstützen.

Weitere Artikel zum Thema:

Dienstag den 21.08.2007 um 14:15 Uhr

von Christiane Stagge, PCWorld.com

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
203496