Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1753139

Audi connect - Internet und Multimedia im Auto

28.05.2013 | 10:50 Uhr |

Audi connect ist die Lösung des Ingolstädter Autobauers für die Nutzung von Navigation, Internet, Kommunikation und Information im Auto. Wir stellen Audi connect im Detail vor.

Mit den Dienstleistungen und Technologien von Audi connect kommt das Internet ins Auto und soll es in Zukunft auch mit anderen Fahrzeugen und der Verkehrs-Infrastruktur verbinden. Seit 2009 sind diese Internet-Dienste in Autos aus Ingolstadt verfügbar. „Bei Audi gibt es heute kaum noch eine Innovation, die nicht in Zusammenhang mit der Elektronik steht. Sie ermöglicht uns die volle Vernetzung“, erklärt Ricky Hudi, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik des bayerischen Automobilkonzerns.

LTE soll UMTS ersetzen

Die Vernetzung basiert derzeit auf dem Datenaustausch via UMTS. Noch in diesem Jahr soll die Kommunikation via Long Term Evolution (LTE), das einen schnellen Austausch noch größerer Datenmengen möglich macht, erfolgen (Konkurrent BMW ist hier übrigens schon einen Schritt weiter und unterstützt bei seinen System ConnectedDrive bereits jetzt LTE). Aktuell lassen sich Nachrichten, Reise- und Wetterinfos abrufen: Die „Audi Verkehrsinformationen online“ präsentieren Daten zum aktuellen Verkehrsfluss in der Navigationskarte und erkennen Staus noch während sie entstehen. So wird dem Fahrer eine optimale Route angezeigt. Die Datenbasis stammt von Smartphones und Navigationsgeräten, die ihre aktuellen Positionen in engen Zeitabständen über das Mobilfunknetz an den Provider melden. Die anonymisierten Daten lassen so die Verkehrsdichte auf den Straßen erkennen.

Gratis-PC-WELT-Newsletter Auto & Technik abonnieren

Das Audi-System deckt nach eigenen Angaben die meisten europäischen Länder ab. Neben Schnellstraßen bezieht es auch Städte und Landstraßen ein.

Die Audi-connect-Funktionen am Beispiel eines RS 4 Avant im Überblick.
Vergrößern Die Audi-connect-Funktionen am Beispiel eines RS 4 Avant im Überblick.
© Audi

Google Maps vom Audi aus nutzen

Am PC geplante Reiseziele können über den individuellen myAudi-Account sowie Google Maps gespeichert und beim Fahrtantritt aufgerufen werden. Sonderziele lassen sich per Sprachsteuerung suchen. Die Navigation erfolgt mit Bildern von Google Earth und Google Street View. Hier sieht der Fahrer schon vorab in 360-Grad-Panoramabildern die Straßenansicht seines gewählten Ziels. Ein Kartenzoom bis auf 30 Meter ist zudem möglich.

MMI Navigation plus: Für den schnellen Zugriff und die Berechnung der Route werden die Kartendaten für die Navigation mit 3D-Kartenansicht und dreidimensionaler Darstellung markanter Gebäude und Sehenswürdigkeiten auf einer Festplatte gespeichert.
Vergrößern MMI Navigation plus: Für den schnellen Zugriff und die Berechnung der Route werden die Kartendaten für die Navigation mit 3D-Kartenansicht und dreidimensionaler Darstellung markanter Gebäude und Sehenswürdigkeiten auf einer Festplatte gespeichert.
© Audi

Voraussetzung MMI Navigation plus

Um die connect-Dienste nutzen zu können, ist Audis „MMI Navigation plus“ beziehungsweise „MMI Navigation plus mit MMI touch“   in Verbindung mit dem „Bluetooth-Autotelefon online“ notwendig. Zusammen mit dem UMTS-Modul wird die Verbindung zum Internet hergestellt. Die Bedienung erfolgt über das Multimedia-Interface (MMI), das Multifunktionslenkrad oder per Sprachsteuerung.

Das MMI-Touchpad liegt links vom zentralen Bedienfeld. Die Navigation wird gesteuert, indem man Buchstaben oder Zahlen mit dem Finger auf das berührungssensitive Bedienfeld „schreibt“.
Vergrößern Das MMI-Touchpad liegt links vom zentralen Bedienfeld. Die Navigation wird gesteuert, indem man Buchstaben oder Zahlen mit dem Finger auf das berührungssensitive Bedienfeld „schreibt“.
© Audi

Zweite SIM-Karte erforderlich

Um online zu gehen, muss der Fahrer sein Handy per Bluetooth an das System koppeln oder eine datenfähige SIM-Karte in den Kartenleser einschieben. Diese SIM-Karte stellt nicht Audi zur Verfügung, sondern dabei handelt es sich eine Zweit-SIM-Karte zum Smartphone beziehungsweise eine weitere Karte aus dem Besitz des Fahrers.

Nachteil der integrierten Navigation: Hohe Kosten

Eine in das Auto integrierte Navigationslösung sieht zwar schick aus, hat aber auch Nachteile: Für Karten- und Software-Updates ist man auf den Fahrzeughersteller angewiesen. Kommt der mit Karten-Updates in Verzug, dann fährt man mit veralteten Karten herum. Eine Selbsthilfe-Möglichkeit gibt es hier nicht. Zudem lassen sich die die Automobil-Hersteller Karten-Updates teuer bezahlen.

Audi verlangt folgende Preise für Updates:
* Audi Navigations-CD Deutschland: 149,- Euro
* Audi Navigations-DVD Europa: 229,- Euro
* Audi Festplatten-Karten-Update Europa: 299,- Euro

Die Karten-Updates sind für praktisch alle Navigationslösungen für Smartphones deutlich günstiger, bei Google Maps Navigation bekommen Sie das aktuellste Kartenmaterial immer kostenlos.

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1753139