102532

Athlon 1800+

09.10.2001 | 12:54 Uhr |

AMDs derzeitiges Flaggschiff ist der Athlon XP 1800+. Mit der neuen Top-CPU kehrt das Pentium-Rating zurück: Der Prozessor arbeitet tatsächlich "nur" mit 1533 Megahertz, soll aber schneller als ein Pentium 1800 sein. PC-WELT hat überprüft, ob das zutrifft.

Die Veredlung des CPU-Kerns zahlt sich aus: Der Athlon XP 1800+ kann zum 1000 Mark teureren Pentium 4 mit 2 GHz aufschließen.

AMDs aktuelles Flaggschiff beruht auf dem neuen CPU-Kern "Palomino", der über ein besseres Cache-Management verfügt, Intels SSE-Befehlssatz unterstützt und weniger Abwärme verursacht. Mit dem Athlon XP kramt AMD das umstritte Pentium-Rating wieder aus der Mottenkiste: Der 1800+ taktet nämlich nur mit 1533 MHz, soll aber fixer rechnen als ein Pentium 4 1800. Die Testplattform: 761-Platine mit 256 MB PC-266-DDR-SDRAM unter Windows 98 SE.

Im Sysmark 2000 erreichte der Athlon 1800+ 271 Punkte und liegt damit 17 Prozent vor Intels schnellster CPU, dem Pentium 4 mit 2 GHz. In den Spieletests gab's dagegen keinen eindeutigen Gewinner: Im Demoplay UT-Bench (1024 x 768 x 16) schaffte der Athlon XP 58,1 Bilder/s, knapp 11 Prozent mehr als Intels Spitzenmodell. Im Quake-3-Test (High Quality Demo 1, 1024 x 768 x 32) mit 90,1 Bildern/s lag der Athlon gut 5 Prozent hinter Intels 2-GHz-CPU.

Ausstattung: 133 MHz FSB (DDR, effektiv 266 MHz), 128 KB Level-1- und 256 KB Level-2-Cache, mit vollem CPU-Takt angesprochen.

Hersteller/Anbieter

AMD

Telefon

Weblink

www.amd.com

Bewertung

5 Punkte

Preis

rund 550 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
102532