55584

Linux-Tipps für Profis

16.11.2007 | 14:30 Uhr |

Die grafische Oberfläche des Asus Eee-PC ist so gestaltet, daß sich auch unerfahrene Anwender gut damit zurechtfinden sollen – und das bedeutet, das darunterliegende Xandros Linux macht sich möglichst unsichtbar. So kommen Sie trotzdem an die geheimen Funktionen.

Asus hat nicht eben mal schnell ein Linux hergenommen, auf Eee-PC-taugliche Dimensionen geschrumpft und es dabei bewenden lassen, sondern ordentlich Ressourcen, Mühe und sichtbar viel Liebe zum Detail in die Anpassung und das Design des Systems gesteckt. Das wird etwa am Aussehen der Anwendungen deutlich: Anders als viele andere Distributoren entschied sich Asus beim Eee-PC-Xandros nicht für ein bestimmtes Desktop-Environment wie KDE oder Gnome/GTK. Die meisten Anwendungen stammen zwar vom KDE, doch ist mit Firefox auch ein GTK-Programm dabei, und der darunterliegende Desktop ist IceWM. Wer sich nicht von vornherein dafür interessiert, bemerkt dies aber nicht – durch geschickte Wahl und Anpassung der jeweiligen Designs sind keine visuellen Unterschiede zu bemerken. Auch ansonsten wird der Benutzer nicht gerade mit der Nase darauf gestoßen, es überhaupt mit Linux zu tun zu haben, im Gegenteil: Die Konsole für Kommandozeilenbefehle will erst einmal gefunden werden. Sie erscheint, wenn Sie im Datei-Manager <Strg>-<T> drücken, root-Rechte gibt es durch die anschließende Eingabe des Befehls

sudo bash

0 Kommentare zu diesem Artikel
55584