212778

So verwalten Sie Fotos perfekt

Nicht alle Fotos, die auf Ihren Rechner wandern, sind für die Ewigkeit gedacht. Zum Bändigen der Bilderflut gibt es eine Menge Rezepte. Wir sagen, wie Sie mit minimalem Zeitaufwand das Maximum aus Ihrer Fotosammlung herausholen.

Auf den Festplatten eines Fotografen landen rasch große Mengen an Fotos. Doch kaum jemand schaut sich die Bilder alle wieder an. Vorgeholt wird in der Regel nur ein geringer Teil des Fotomaterials. Untersuchungen zufolge verbringen Anwender, die mit Bilddaten arbeiten, bis zu 20 Prozent ihrer Arbeitszeit mit der Suche nach diesen. Aus diesem Grund empfiehlt sich das konsequente Strukturieren aller Aufnahmen. Das ist ganz besonders für Aufnahmen, die für professionelle Zwecke wie beispielsweise Produktpräsentationen erstellt wurden.

Effektives Aussortieren
Zunächst ist es ratsam, alle Rohdaten von der Speicherkarte auf DVD zu archivieren, damit Sie sorglos sortieren können. Beim Aussortieren von Foto helfen zwei einfache Tipps, bereits einen Großteil potentieller Archivleichen zu vermeiden.

1. Sichtung: Löschen Sie direkt beim Importieren der Bilder auf den PC sämtliche unbrauchbare Aufnahmen. Dazu gehören verwackelte, unscharfe, stark fehlbelichtete und anderweitig defekte Bilder. Gehen Sie intuitiv vor: Alles, wofür Sie augenblicklich keine Verwendung sehen, wird ausgemistet. Trennen Sie sich auch von überflüssigen Fotos, die nicht das zeigen, was Sie eigentlich aufnehmen wollten, nicht benötigten Belichtungsreihen und Probeschüssen.

2. Sichtung: Im Rahmen einer zweiten Sichtungsrunde beschließen Sie, welche der übriggebliebenen Fotos für Sie von Bedeutung sind – entweder privat oder beruflich. Dazu gehören beispielsweise die besten Fotos eines Portrait-Shootings und die schönsten Urlaubsfotos. Darüber hinaus aufbewahren sollten Sie alle Aufnahmen, die Sie zu dokumentarischen Zwecken geschossen haben, auch wenn sie persönlich für Sie nicht bedeutsam sind. Das können etwa Bilder von Firmenevents oder Familienfesten sein. Die zweite Sichtung führen Sie sinnvollerweise entweder direkt nach der ersten oder nach einer gewissen Schaffenspause durch.

Das Extrakt: Durch effektives Aussortieren kommen am Ende je nach Anzahl der Quellbilder und der eigenen Konsequenz meist nicht mehr als 40 bis 50 Fotos heraus. Möchten Sie noch weiter Aussieben, sortieren Sie alle Bilder aus, die Ihnen persönlich nicht gefallen, auch wenn sie gelungen sind. Trennen Sie sich ferner von Bildern des gleichen Motivs, die eine recht große Ähnlichkeit aufweisen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
212778