81348

Neue Urteile zur Arbeitsunfähigkeit

16.07.2009 | 10:51 Uhr |

Wir stellen wichtige Entscheidungen von Arbeitsgerichten zur Arbeitsunfähigkeit wegen Krankheit vor.

Der Krankenstand, der lange Zeit sank, hat wieder begonnen anzusteigen. 11,2 Tage waren Arbeitnehmer im Jahr 2008 im Durchschnitt krank. Nicht jeder Arbeitgeber reagiert auf jede Krankmeldung verständnisvoll und manche Entgeltfortzahlungsfrage klärt sich erst vor Gericht. Unsere Schwesterpublikation channelpartner.de gibt einen Überblick über interessante neue Entscheidungen ( www.haufe.de/recht ).

Ist der Arbeitnehmer erkrankt und kann deshalb seine Arbeitsleitung nicht erbringen, hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Doch gelegentlich ist dieser Anspruch unumstritten. Manche Krankheit weckt beim Arbeitgeber sogar eher Kündigungsambitionen.

Vorgetäuschte Arbeitsunfähigkeit: Arbeitnehmer trägt Detektivkosten, weil schuldhaft veranlasst
(Fall: Ein Arbeitnehmer, der mit Hilfe eines Detektivs beim Ausführen seiner Arbeit für seine mit ihm verheiratete Krankheitsvertretung erwischt wird, muss die Kosten für den Privatermittler tragen.)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81348