710966

Arbeitsplatz: Flexible Verzeichniswahl statt Standardordner

Ein Doppelklick auf das Symbol "Arbeitsplatz" öffnet ein Windows-Explorer-Fenster mit einer Übersicht aller Laufwerke auf dem Rechner. Sie arbeiten meist auf einem bestimmten Laufwerk oder in einem bestimmten Verzeichnis und finden es umständlich, sich immer erst zum gewünschten Ordner durchklicken zu müssen. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie es einfacher geht.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Ein Doppelklick auf das Symbol "Arbeitsplatz" öffnet ein Windows-Explorer-Fenster mit einer Übersicht aller Laufwerke auf dem Rechner. Sie arbeiten meist auf einem bestimmten Laufwerk oder in einem bestimmten Verzeichnis und finden es umständlich, sich immer erst zum gewünschten Ordner durchklicken zu müssen.

Lösung:

Um den Arbeitsplatz dazu zu bringen, immer ein bestimmtes Verzeichnis zu öffnen, ist eine Anpassung in der Registry nötig. Starten Sie REGEDIT.EXE, und gehen Sie zum Schlüssel "Hkey_Classes_Root \Clsid\{20D04FE0-3AEA-1069-A2D8-08002B30309D}\Shell".

Legen Sie hier den neuen Unterschlüssel "Open" an, darunter einen weiteren mit dem Namen "Command". Gehen Sie auf den neuen Schlüssel "Command", und klicken Sie im Wertefenster doppelt auf den Eintrag "(Standard)". Als Zeichenfolge tragen Sie "EXPLORER.EXE" ein, gefolgt von einem Leerzeichen und dem Verzeichnis in Anführungszeichen, das der Arbeitsplatz per Doppelklick öffnen soll.

Wenn Sie das Standardverzeichnis oft wechseln möchten, ist diese Lösung nicht flexibel genug. Das Script SETPFAD.VBS bietet die Möglichkeit, den Standardpfad bequem über das Kontextmenü des Arbeitsplatzes festzulegen. Eine Installation des Scripts entfällt, beim ersten Aufruf trägt sich das Script selbst in der Registry ein und kopiert sich in den Windows-Ordner. Anschließend steht sofort der neue Punkt "Standardpfad" im Kontextmenü des Arbeitsplatzes zur Verfügung.

Wenn Sie den Menüpunkt auswählen, können Sie in einem Dialogfenster einen neuen Ordner auswählen und mit "OK" festlegen. Übrigens de-installiert sich das Script bei Bedarf auch selbständig. Wenn Sie den Kontextmenüpunkt nicht mehr benötigen, rufen Sie einfach SETPFAD.VBS im Windows-Verzeichnis nochmals auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
710966