143266

Dafür müssen Mitarbeiter haften

10.06.2010 | 10:24 Uhr |

Fenimore von Bredow beschreibt welche Pflichtverletzungen des Arbeitnehmers vorkommen können und wie sie juristisch zu werten sind.

Der Begriff "Arbeitnehmerhaftung" fasst die Folgen von Pflichtverletzungen des Arbeitnehmers bei betrieblicher Tätigkeit zusammen. Solche Pflichtverletzungen können beispielsweise sein:

- Schlechte Arbeitsleistung (mangelnde Arbeitsqualität, Produktion von Ausschuss)

- mangelhafte Beaufsichtigung oder Bedienung von Eigentum des Arbeitgeber (Beschädigung von Maschinen oder Fahrzeugen)

- Schädigung von Personen (Verletzung von Kollegen, Kunden oder Dritten)

- Vernachlässigung sonstiger Pflichten (z.B. Obhuts- oder Herausgabepflichten bzgl. Material, Werkzeug oder Geld)

Da die Folgen solcher Pflichtverletzungen oft gravierende Folgen für den Arbeitnehmer haben können, die ihn schnell finanziell ruinieren können, gilt im Arbeitsrecht folgende Besonderheit.

Die "normalen" Regelungen zur Haftung und zum Schadensersatz des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) sind im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses weitestgehend durch Haftungsmilderungen verdrängt. Auf den nächsten Seiten finden Sie einen Überblick.

Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterzeitschrift Channelpartner.de .

0 Kommentare zu diesem Artikel
143266