97696

Arbeiten mit Open Office

04.03.2004 | 10:20 Uhr |

OpenOffice.org bietet professionelle Anwendungen zum Nulltarif. Und nicht nur hier punktet das Office-Paket gegenüber der Konkurrenz: Wir haben die wichtigsten Argumente gesammelt.

Wer viel mit MS-Office arbeitet, fürchtet meist, auf dessen Komfort unter Linux verzichten zu müssen. OpenOffice.org aber zeigt sich als vollwertige Alternative.

OpenOffice.org gehört zu den vitalsten Open-Source-Projekten, seit die Firma Sun im Juli 2000 den Quellcode freigegeben hat. Die dadurch ausgelöste Entwicklungsoffensive führte dazu, dass OpenOffice.org zu einer ernsthaften Alternative zu MS-Office wurde. Die "GNU General Public License" (GNU-GPL) sorgt dafür, dass der Quellcode von unter ihr veröffentlichter Software offen zugänglich ist und das auch nach Änderungen bleibt. Die deutsche Version des Programms (zirka 65 Megabyte) finden sie hier .

0 Kommentare zu diesem Artikel
97696