115784

Apples iTunes deklassiert Napster

07.11.2003 | 11:08 Uhr |

Rund eine Woche nach dem Start des legalen Napster-Online-Musikdienstes konnte das Unternehmen rund 300.000 Titel verkaufen. Nicht gerade wenig, doch im Vergleich zu den Verkaufszahlen von Apple sind dies lediglich Peanuts.

Rund eine Woche nach dem Start des legalen Napster-Online-Musikdienstes konnte das Unternehmen rund 300.000 Titel verkaufen. Nicht gerade wenig, doch im Vergleich zu den Verkaufszahlen von Apple sind dies lediglich Peanuts.

Denn im gleichen Zeitraum konnte Apple rund 1,5 Millionen Songs absetzen. Dies meldete die Jobs-Company gestern. Angaben der Marktforscher von Nielsen Soundscan zufolge verfügte Apple in der vergangenen Woche im Bereich für legale Musik-Downloads über einen Marktanteil von über 80 Prozent.

"Die unschlagbare Kombination von iPod und iTunes bietet Musikliebhabern eine einfache Lösung für das Kaufen, Managen und Anhören ihrer digitalen Musiksammlungen", so Steve Jobs in einer Pressemitteilung.

Seit dem Start des "iTunes Music Store" im April 2003 konnte das Unternehmen rund 17 Millionen Titel verkaufen. Einen weiteren Schub erfuhr das Angebot durch die Einführung der iTunes-Software für die Windows-Plattform ( wir berichteten ).

Offiziell gestartet: Napster lockt mit 500.000 Songs (PC-WELT Online, 29.10.2003)

Apples "iTunes 4.1": Pfiffige Funktionen sorgen für Windows-Erfolg (PC-WELT Online, 20.10.2003)

Apples "iTunes Music Store" jetzt auch für Windows-Nutzer (PC-WELT Online, 17.10.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
115784