1825240

Apple iPhone 5S gegen Samsung & Co.: Das kann das neue Apple-Smartphone

10.09.2013 | 21:33 Uhr |

Apple hat heute das neue iPhone 5S vorgestellt: Das Top-Smartphone mit iOS 7 trittt gegen starke Android-Konkurrenz wie das Samsung Note 3 oder Galaxy S4 an. Wer ist besser?

Apple ist unter Druck. In Zeiten der Riesen-Smartphones und Phablets wirkte das iPhone 5 veraltet. Und die Android-Smartphones haben in Sachen Bedienkomfort, Funktionen und Design aufgeholt, das Top-Smartphone von Apple teilweise sogar überholt. Gelingt mit dem neuen iPhone 5S das Comeback des Apfels?

iPhone 5C: Die neue Einsteigerklasse von Apple kostet immer noch heftige 600 Euro
Vergrößern iPhone 5C: Die neue Einsteigerklasse von Apple kostet immer noch heftige 600 Euro

iPhone 5C als Einstiegsvariante

Bisher hat Apple das Vorgänger-Modell beim Erscheinen eines neuen iPhones im Preis gesenkt. Diesmal läuft das iPhone 5 aus. Als günstigere Variante bringt Apple das iPhone 5C in mehreren Farben (Grün, Blau, Gelb, Weiß, Rot). Mehr Modelle, mehr Auswahl, günstigere Preise: Mit dieser Strategie will Apple dem großen Angebot an Android-Smartphones entgegentreten - obwohl der Apfel mit einem Preis von 600 Euro für das 16-GB-Modell des iPhone 5C keine Käufer erreichen wird, die sich für günstigere Smartphones interessieren.

Technisch gleicht das iPhone 5C dem iPhone 5. Es sitzt allerdings in einem Kunststoffgehäuse, das im Inneren durch einen Metallrahmen verstärkt ist. Dadurch ist es mit 8,97 Millimeter etwas dicker und mit 132 Gramm etwas schwerer als das iPhone 5 aus Metall.

Das iPhone 5S gibt es in drei Farbvariationen
Vergrößern Das iPhone 5S gibt es in drei Farbvariationen
© Apple

Das neue iPhone 5S

Beim neuen Flagschiff hat Apple nichts am Display und der Auflösung geändert - erstaunlich, denn der Trend bei Android geht ganz klar in Richtung größer und höhere Auflösung. Die Top-Phones von Samsung wie das Note 3 und das Galaxy S4 sowie dsa HTC One zeigen Full-HD-Auflösung und eine höhere Punktedichte. Den Kampf um die Spec-Krone beim Bildschirm gibt Apple mit dem iPhone 5S verloren.

Da sich am Display nichts ändert, bleiben auch Gewicht und Maße des iPhone 5S unverändert zum Vorgänger. Im Gegensatz zu den Riesen-Androiden lässt sich Apples Smartphone also bequem mit einer Hand bedienen, bietet aber eben auch einen weniger beeindruckenden Bildschirm.

HTC One: Schnell, stabil und ausdauernd
Vergrößern HTC One: Schnell, stabil und ausdauernd

Das Aussehen variiert Apple nur durch neue Farben - zum Beispiel einen hellen Goldton. Bei Verarbeitung und Design hat das iPhone aber absolut keinen Nachholbedarf - obwohl Samsung dem Note 3 erstmals eine Lederoptik für die Rückseite verpasst. Das Galaxy S4 ist nach wie vor fühlbar Kunststoff, nur das HTC One kann mit seinem Alu-Gehäuse einigermaßen mit dem iPhone 5S mithalten.

Flexibler bleibt aber nach wie vor die Konkurrenz von Samsung, die Wechsel-Akku und Speichererweiterung über einen Kartenleser bietet. Das erleichtert das Aufrüsten und Reparieren - was aber auf Kosten des Designs und der Gehäusequaliät geht.

Mehr Rechenkraft durch 64 Bit

Allerdings schraubt Apple die Rechenleistung weiter nach oben. Schon bisher war das Zusammenspiel zwischen A6-Prozessor und iOS 6 den meisten Android-Smartphones deutlich überlegen - bemerkbar an der flüssigen Bedienung und den effektreichen Spiele-Apps.

Mit dem neuen A7-Prozessor wird sich der Vorsprung erhöhen - sofern schnell die passenden Apps erscheinen. Apple setzt als erster Smartphone-Hersteller auf eine 64-Bit-CPU und ein 64-Bit-Betriebssystem. Die 64-Bit-Plattform v8 von ARM und die entsprechenden Kerne Cortex-A57 und Cortex-A53 lassen dagegen noch auf sich wartenDas iPhone 5S bleibt aber kompatibel zu den 32-Bit-Apps. Vom Prozessor mit über 1 Milliarde Transistoren und einer Die-Größe von 102qmm erhofft sich Apple ein höheres Tempo bei Apps und vor allem bei Spielen. iOS7, das Betriebssystem des iPhone 5S unterstützt Open GL ES 3.0 - wie auch Android 4.3: Diese Programmierschnittstelle soll für effektreichere Spiele sorgen. Den Beweis wird Infinity Blade 3 antreten, das zeitgleich mit dem neuen iPhone erscheinen soll. Dem hat Android derzeit in Sachen Grafikwucht nichts entgegen zu setzen.

Den boomenden Fitness- und Self-Quantifiying-Markt nimmt Apple mit dem M7-Co-Prozessor im iPhone 5S ins Visier: Der Prozessor wertet ständig die Daten der Smartphone-Sensoren aus. iOS 7 bietet mit CoreMotionAPI eine passende Schnittstelle für App-Programmierer. Deshalb werden die meisten und umfangreichsten Fitness-App-Angebote auf der Apple-Plattform erscheinen. Samsungs smarte Uhr, Galaxy Gear, die ein ähnliche Funktion für Fitness-Freunde auf Android-Seite übernehmen könnte, scheint noch nicht so weit zu sein.

Der Fingerabdruck-Sensor für TouchID ist im Home-Knopf des iPhone 5S untergebracht
Vergrößern Der Fingerabdruck-Sensor für TouchID ist im Home-Knopf des iPhone 5S untergebracht
© Apple

Sicherheit mit dem Finger: TouchID

Statt mit dem Hype-Thema Smartwatch zu punkten, setzt Apple beim iPhone 5S auf eine anderes, aktuelles Thema: Sicherheit. TouchID ermöglicht beim 5S das Entsperren und Authentifizieren per Fingerabdruck. Im Home-Knopf ist ein Fingerabdruck-Sensor integriert, der durch den Erkennungsring um den runden Home-Knopf den finger schon beim Auflegen erkennt, nicht erst beim Drücken. Damit lässt sich das Smartphone potentiell besser schützen als durch eine PIN-Eingabe oder die besonders bei Android noch sehr unausgereifte Gesichtserkennung.

TouchID ist in iOS 7 integriert - auf diese Weise lassen sich zum Beispiel auch App-Käufe über den Fingerabdruck abwickeln. In Sachen Sicherheit und Bequemlichkeit hat Android hier nichts entgegenzusetzen. Software-basierte Sicherheitslösungen wie Samsung Knox sind umständlicher und auch eher für Firmen gedacht.

Smartphone

iPhone 5S

iPhone 5

Samsung Note 3

Samsung Galaxy 4

HTC One

Display

4 Zoll

4 Zoll

5,7 Zoll

5 Zoll

4,7 Zoll

Auflösung

640 x 1136

640 x 1136

1080 x 1920

1080 x 1920

1080 x 1920

Punktdichte (ppi)

326

326

386

441

469

Prozessor (Takt /Kerne)

Apple A7 (64 Bit)

Apple A6 (1,3 GHz / 2)

Qualcomm Snapdragon 800 (2,3 GHz, 4)

Qualcomm Snapdragon 600 (1,9 GHz, 4)

Qualcomm Snapdragon 600 (1,7 GHz / 4)

RAM

1 GB

3 GB

2 GB

2 GB

interner Speicher

16, 32, 64 GB

16, 32, 64 GB

32, 64 GB

16 GB

32 GB

Kamera (Front / hinten)

1,2 / 8 MP

1,2 / 8 MP

2 / 13 MP

2 / 13 MP

2,1 / 4 MP

WLAN

11n

11n

11ac

11ac

11ac

Maße (mm)

123,8 x 58,6 x 7,6

123,8 x 58,6 x 7,6

151,2 x 79,2 x 8,3

137 X 70 x 7,9

137,4 x 68,2 x 9,3

Gewicht (Gramm)

112

112

168

130

143

Betriebssystem

iOS 7

iOS 6.1

Android 4.3

Android 4.2.2

Android 4.1.2

aktueller Preis

699 bis 899 Euro

540 bis 790 Euro

noch unbekannt

rund 450 Euro

rund 520 Euro

Software und Funktionen

Mit dem iPhone 5S kommt iOS 7: Apple frischt sein grafisch angestaubtes Betriebssystem damit auf, es wird bunter und optisch moderner.Die zahlreichen neuen Funktionen stehen auch für Nutzer älterer iOS-Geräte ab 18. September zum Download zur Verfügung - das Iphone ab Version 4S und das iPad ab Modell 2 lassen sich mit iOS 7 aktualisieren.

Allerdings können Funktionen wie das Command Center oder das Notification Center Android-Freunde nicht Überraschen. Statusleisten, die sich durch Wischfunktionen in jeder App oder auf dem Home Screen aufrufen lassen bietet Android schon länger.

Die Sprachsteuerung durch Siri wird mit iOS 7 verbessert. Hier hinkt Android noch etwas hinterher - ob der Assistent, der sich mit iOS 7 auch in männlichem Tonfall äußern kann, tatsächlich im Alltag ein so praktischer Helfer ist wie Apple gerne betont, sei dahingestellt.

Samsung Galaxy Note 3: Riesen-Smartphone mit pfiffiger Stift-Bedienung
Vergrößern Samsung Galaxy Note 3: Riesen-Smartphone mit pfiffiger Stift-Bedienung

Samsung hat mit seinen Stift-Smartphones wie dem Note 3 dagegen tatsächlich völlig neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnet. Der Stift ist zwar nicht absolut ideal, weil er die Touch-Bedienung einschränkt oder ausschließt. Aber die neuen Funktionen, die Samsung dem Note 3 mitgibt, überzeugen: Per Action Memo kann das Note 3 eine handschriftliche Notiz auswerten - wenn es beispielsweise eine Telefonnummer erkennt, blendet es eine Anruf-Option ein, oder die Nummer lässt sich in die Kontakt übernehmen. Pen Window und Multi Windows sind zwei Funktionen, die Multi-Tasking fast wie am PC erlauben, indem zwei Apps nebeneinander einblendet werden können - dafür zahlt sich der große Bildschirm wieder aus.

Apple iPhone 5S: Fazit

Apple verweigert mit seinem neuen Smartphone den Kampf gegen die Display-Riesen, sondern setzt auf seine Stärken. Wer große Bildschirme und hohe Auflösungen sucht, hat nur Android zur Auswahl. Wem dagegen die Ein-Hand-Bedienung über alles geht, greift zum kleinen Apple-Smartphone.

Das iPhone 5S setzt dagegen konsequent auf die Stärken von Apple, die gleichzeitig die Schwächen von Android sind. Mit dem Wechsel auf 64 Bit bietet man Programmierern mehr Möglichkeiten, gute Apps zu schaffen, die sich im App Store auch besser zu Geld machen lassen als bei der Android-Konkurrenz - das dürfte besonders für Spiele gelten. Mit TouchID besetzt Apple das Thema Sicherheit noch konsequenter - hier war und ist Android ohnehin unterlegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1825240