Apple, Android und Windows 8

Die besten Tablets für 2012

Donnerstag den 06.09.2012 um 16:00 Uhr

von Thomas Rau

© Asus
Der Tablet-Herbst wird heiß: Google hat mit dem Nexus 7 vorgelegt, Apple wird mit dem iPad Mini nachziehen und auch Amazon mischt mit. Dazu kommen noch Android-Tablets und Geräte mit Windows 8. Wir stellen die wichtigsten Neuigkeiten vor.
Zum ersten Mal hechelt Apple bei Tablets hinterher: Google und Amazon feiern mit günstigen 7-Zoll-Geräten große Erfolge. Doch Apple hat noch kein kleines iPad im Programm. Das wird sich wohl ab Oktober ändern: Gerüchten zufolge soll dann ein iPad Mini mit 7,85 Zoll Displaydiagonale und einer Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten erscheinen. Das Gerät wird wohl 8 GB Speicher haben und soll rund 300 Dollar kosten.
Preisbrecher: Das 7-Zoll-Tablet A2107A von Lenovo soll nur
200 Euro kosten
Vergrößern Preisbrecher: Das 7-Zoll-Tablet A2107A von Lenovo soll nur 200 Euro kosten
© Lenovo

Der Angriff der Billig-Androiden: Tablets ab 90 Euro

Mit dem Nexus 7 hat Google eine neue Preisgrenze gesetzt: 200 Euro für ein 7-Zoll-Tablet. Viele bekannte Hersteller wollen diesen Preiskampf (noch) nicht mitmachen und setzen wie Acer und Sony vor allem auf neue 10-Zoll-Geräte. Lenovo dagegen dreht die Preisspirale noch weiter: Das Ideapad A2107 soll für 199 Euro 16 GB Speicher, einen Micro-SD-Kartenleser und sogar 3G mitbringen.

Auch viele Hersteller aus der zweiten und dritten Reihe sehen nun eine Chance auf dem Tablet-Markt: Ob Corby, Haier, I-onik, Pocketbook oder Trekstor. Alle gehen mit sehr günstigen 7- oder 8-Zoll-Tablets an den Start, die unter 200 Euro kosten sollen. Die günstigsten Modelle gibt es schon ab 90 Euro. Alle setzen dabei auf Android 4.0 als Betriebssystem, die meisten Geräte laufen mit einem Dual-Core-Prozessor. Doch ob die Bedienung flüssig funktioniert und wie gut der Bildschirm ist, lässt sich aus den technischen Daten nicht ablesen.

Günstige 9- oder 10-Zoll-Tablets starten ab 300 Euro: Hier gehört neben Android 4 eine Quad-Core-CPU zur Pflichtausstattung, wie zum Beispiel beim Acer Iconia A210 oder beim Lenovo Ideapad A2109. Das Acer-Tablet wird es als A211 auch mit 3G geben für 399 Euro.

Teure Tablets wie das Toshiba AT270 für 550 Euro müssen
Extras bieten - zum Beispiel ein AMOLED-Display
Vergrößern Teure Tablets wie das Toshiba AT270 für 550 Euro müssen Extras bieten - zum Beispiel ein AMOLED-Display
© Toshiba

Das kann die Premium-Klasse der Tablets

Um künftig Tablets über 400 Euro an den Mann zu bringen, lassen sich die Hersteller einiges einfallen: Im 7,7-Zoll-Tablet AT270 von Toshiba sitzt beispielsweise ein AMOLED-Bildschirm, der für brillante Farben bürgt. Sony bietet beim Xperia Tablet S einen Gastmodus, bei dem Sie bestimmen können, welche Apps ein anderer Nutzer des Tablets starten darf. Lenovo liefert beim Ideapad S2110 eine Anstecktastatur mit. Außerdem besitzt das 10-Zoll-Tablet ein blickwinkelstabiles IPS-Panel. Acer geht mit dem Iconia A700 an den Start: Das 10,1-Zoll-Tablet zeigt 1920 x 1200 Bildpunkte und arbeitet mit dem Quad-Core-Prozessor Nvidia Tegra 3. Vom Full-HD-Tablet Transformer Pad Infinity gibt es eine Version mit LTE (TF700KL) wie auch vom Galaxy Note 10.1 von Sony. Ebenfalls bei Full-HD dabei ist Newcomer Huawei: Das Mediapad 10 FHD mit 1920 x 1200 Bildpunkten setzt auch auf einen Vier-Kern-Prozessor, der aus dem eigenen Haus kommt.

Die hohe Auflösung soll für eine ergonomischere Bedienung, schärfere Bilder und höheren Videogenuss sorgen: Damit die Tablets Full-HD-Videos ruckelfrei abspielen können, benötigen sie die Rechenleistung eines Quad-Core-Prozessors. Auch Spiele profitieren von der besseren Rechenleistung und der höheren Auflösung – angepasste Games können mehr und realistischere Effekte zeigen.

Teuer, teurer, Windows 8?

Tablets mit Windows 8 und der neuen Metro-Oberfläche Android 4.0 wird es ab Oktober geben. Ihr Erfolg hängt maßgeblich davon ab, wie viele Apps es dafür geben wird - vor allem für die ARM-basierende RT-Variante. Denn RT-Tablets werden deutlich günstiger sein als Geräte mit dem gewohnten x86-Windows-8. Doch wie viel sie tatsächlich kosten werden, ist noch offen: Gerüchte sprechen von 400 bis 600 Euro, während Win8-Tablets über 600 Euro kosten werden. Das wäre gut für die Billig-Androiden, die dann in der Preisklasse unter 400 Euro unter sich wären.

Die wichtigsten Android-Tablets, die in den nächsten Wochen und Monaten auf den Markt kommen, sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Donnerstag den 06.09.2012 um 16:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1434202