1314033

Fiese Abzocke: Taugenichts-Apps für iOS

30.01.2012 | 11:56 Uhr |

Verdauungsgeräusche, beleidigende Sprüche und unansehnliche Rechen-Apps – für diese spaßfreien, nutzlosen und plumpen Apps bitten die Hersteller Sie zur Kasse. Wir zeigen Ihnen nicht nur Abzock-Apps, sondern auch kostenlose Alternativen.

Hersteller bieten ihre Apps im Apple App Store in den unterschiedlichen Kategorien wie Bildung, Dienstprogramme, Lifestyle, Musik und Nachrichten an – einige Anwendungen darunter sind kostenlos, für andere müssen Sie wiederum tief oder wenigstens tiefer in den Geldbeutel greifen. Doch nur weil eine App kostenpflichtig ist, heißt das noch lange nicht, dass sie den Anschaffungspreis von mindestens 79 Cent bis hin zu mehreren Euro wert ist; im Gegenteil, so manche App bietet nichts oder zu wenig für ihr Geld.

Beispiel: Mitte 2008 sorgte die App „I Am Rich“ (zu Deutsch: Ich bin reich) für Aufsehen in den Medien. Bei der iPhone-Anwendung handelte es sich um nichts anderes als um ein Icon, das einen roten, funkelnden Edelstein darstellt – und das für 999,99 Euro, die Preisobergrenze für Apps im Apple App Store. Diese App diente lediglich dazu, den Ruf des iPhones als Statussymbol hervorzuheben. Nicht mehr, nicht weniger. 

Mittlerweile hat Apple die App aus seinem Store entfernt . Andere unnütze und daher überteuerte Apps tummeln sich allerdings nach wie vor im Store. Wir zeigen Ihnen Abzocke-Anwendungen für iOS, die ihr Geld nicht wert sind, selbst wenn es sich dabei um die untere Preisgrenze von 0,79 Euro handelt. Die Spanne reicht dabei von Wucher-Apps über Ekel-Anwendungen bis hin zur geschmacklosen Gaunerei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1314033