820651

App-Qualitätstests

So testen PC-WELT und mediaTest digital Apps

PC-WELT lässt seit März 2011 die überwiegende Zahl seiner iPhone- und Android-App-Tests von „mediaTest digital“ durchführen. Das Analyse- und Research-Unternehmen hat sich auf die Qualitätsprüfung von mobilen Anwendungen spezialisiert. Mit Hilfe eines umfangreichen Analyseverfahrens nehmen die Tester iPhone- und Android-Apps unter die Lupe.

Die Endnote eines Tests errechnet sich aus den Teilergebnissen der sechs Testkategorien „Benutzer- freundlichkeit“, „Sicherheit“, „Design“, „Systemauslastung/Funktionalität“, „Informationen/Support“ und „In-App Werbung“, die unterschiedlich stark gewichtet werden.

Diese einheitliche Vorgehensweise hilft dabei, die Qualität von Apps messbar und vor allem vergleichbar zu machen. Hinter den sechs Testkategorien verbirgt sich eine Vielzahl von Messwerten, die selbst kleinste Schwachstellen und Qualitätsunterschiede aufdecken:

Testkriterium 1: Benutzerfreundlichkeit

Die Testdisziplin „Benutzerfreundlichkeit“ ist im Grunde selbsterklärend. Hier wird der funktionale Gesamteindruck der App getestet. Dabei wird geprüft, ob die Menüführung auf Anhieb nachvollziehbar ist und ob der Nutzer aus jeder Ebene die Hauptfunktionen der App ansteuern kann. Weiterhin werden Aspekte wie die Auffindbarkeit wichtiger Elemente oder die Reaktionszeiten der App beurteilt.

Testkriterium 2: Sicherheit

Ein besonderes Augenmerk legen PC-WELT und das App-Testlabor mediaTest digital auf den Bereich „Sicherheit“. Während der Tests werden sämtliche Datenströme und Verbindungen einer App mitgeschnitten, um Sicherheitslücken und Datenmissbrauch aufzudecken. Auch verschlüsselte Datenpakete können zum Teil rekonstruiert und analysiert werden. Somit entgeht mediaTest digital nicht, welche Datenverbindungen das Handy durch die App herstellt und welche generellen und vor allem persönlichen Informationen abgefragt und ungefragt verschickt werden. *

Testkriterium 3: Design

Dieser Test-Bereich gibt Aufschluss darüber, ob die visuelle Gestaltung der Oberflächen, Menüs, Schaltflächen und Hintergründe ansprechend und eingängig gelöst ist und ob somit ein angenehmes und intuitives Arbeiten mit der App möglich ist.

Testkriterium 4: System-Auslastung und Funktionalität

In dieser Test-Diszipin ermitteln PC-WELT und „mediaTest digital“ technische Messwerte, zum Beispiel den Akku-Verbrauch, die CPU- und die Arbeitsspeicher-Auslastung während der App-Nutzung. Je sparsamer eine App in Bezug auf Ressourcen-Verwendung ist, desto besser. Klar ist, dass eine App, die Multimedia-Inhalte anzeigt und berechnet, die CPU belastet und damit auch den Akku schneller leer saugt. Wenn aber eine einfache Notizbuch-App verschwenderisch mit System-Ressourcen umgeht, liegt das an einer ineffizienten Programmierung. Neben der System-Auslastung spielt bei dieser Zwischennote auch die Funktionalität eine Rolle. Hierfür prüfen die Tester, ob die App alle nötigen Funktionen bietet, um sie sinnvoll einsetzen zu können. Pluspunkte sammeln Apps, die mit möglichst vielen Versionen eines Betriebssystems kompatibel sind (zum Beispiel Android ab Version 1.6 oder iOS ab Version 3.0).

Testkriterium 5: Information und Support

PC-WELT und „mediaTest digital“ ermitteln, ob der App-Hersteller ausreichend, transparent und wahrheitsgetreu über die Funktionen und den Preis der App sowie über eventuell anfallende Folgekosten im App-Market/App-Store und/oder auf seiner Homepage informiert. Außerdem überprüfen die Tester, ob der Hersteller eine gut verständliche Anleitung, FAQs sowie Support-Informationen anbietet und wie gut er im Falle eines auftauchenden Problems erreichbar ist.

Testkriterium 6: inApp-Werbung

Nicht nur kostenlose Apps finanzieren sich oft durch Werbe-Einblendungen. PC-WELT und „mediaTest digital“ ermitteln in ihren Tests die Anzahl und die Frequenz von Werbeanzeigen innerhalb der Apps und wie stark die Reklame bei der Nutzung der App stört oder gar nervt. Die Werbung sollte nicht im Kerbereich der App platziert sein diesen auch nie (auch nicht kurzzeitig) überdecken. Dem eigentlichen Inhalt der App sollte wesentlich mehr Platz eingeräumt sein als der Werbung.

Gütesiegel für besonders gute Apps

PC-WELT und mediaTest digital zeichnen Apps, die besser als 2,0 in der Gesamtnote abschneiden, mit einem Gütesiegel aus. Dieses wird in drei Abstufungen als „Gut“ (Schulnote 1,56 bis 2,00), „Sehr gut“ (Schulnote 1,26 bis 1,55) und „Hervorragend“ (Schulnote 1,00 bis 1,25) ausgestellt und liefert den Nutzern einen wichtigen Orientierungspunkt bei der Kauf- und Download-Entscheidung.

Entwickler und Vermarkter von Apps können nach Absprache die Gütesiegel zur Unterstützung Ihrer Marketing-Maßnahmen nutzen und erhöhen damit die Aufmerksamkeit auf ihr Produkt. Sie erhalten aus den Analysen wichtige Optimierungsansätze für Updates und neue Funktionen. Darüber hinaus arbeiten PC-WELT und mediaTest digital an einem „Trusted App“-Siegel für Apps, die den strengen Sicherheitscheck gemeistert haben.

Sie sind App-Hersteller und möchten eines dieser Siegel für sich nutzen? Dann wenden Sie sich bitte an contact@mediatest-digital.com . Wenn Ihre App bisher noch nicht getestet wurde, können Sie sie uns gerne vorschlagen .

* Alle Tests werden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. mediaTest digital übernimmt keine Garantie für die Vollständigkeit der erhobenen Daten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
820651