801177

Intel Xeon – Energiesparende Prozessoren für Rechenzentren

Allein Kühlung und Stromversorgung machen laut einer IDC-Studie bis zu 50 Prozent der laufenden Kosten von Rechenzentren und IT-Infrastrukturen aus. Moderne Server-Prozessoren bringen für beide Bereiche Verbesserungen: Sie haben eine grundsätzlich niedrigere Energieaufnahme und geben weniger Wärme ab als ihre Vorgänger.

Intels aktuelle Server-Prozessoren der Xeon-Familie bieten mehr Leistung pro Einheit als die vorangegangenen Modelle. Gleichzeitig erleichtern sie die allgegenwärtige Virtualisierung. Auch das trägt zur Schonung der Energieressourcen bei. Denn virtualisierte Umgebungen, die auf einer kleineren Anzahl physischer Maschinen laufen, bedeuten letztlich weniger Server im Rechenzentrum ­– und damit einen grundsätzlich geringeren Energieverbrauch und Kühlungsbedarf. Bereits für Rechenzentren mittelständischer Unternehmen ist dies ein wichtiges Kriterium.
 
Im Jahr 2008 nahmen Rechenzentren in Deutschland rund 10,1 Terawattstunden Energie auf. Das entspricht fast dem Doppelten von dem, was Anfang des Jahrzehnts verzeichnet wurde. In Kombination mit den im gleichen Zeitraum immens gestiegenen Strompreisen kann ein Rechenzentrum für viele Unternehmen schnell zum Kostentreiber werden – von der Belastung der Umwelt durch den erhöhten CO 2 -Ausstoß ganz zu schweigen.
 
Dank der neuen Techniken der aktuellen Xeon-Server-Prozessoren können Rechenzentrumsbetreiber nicht nur bares Geld einsparen, sondern auch ökologisch verantwortungsbewusst handeln. Intel hat in den letzten Jahren Techniken und Strukturverbesserungen zur Steigerung der Energieeffizienz eingeführt. Sie reduzieren bei den aktuellen Xeon-Modellen spürbar die Energieaufnahme: Die Prozessoren der neuen Xeon-5600-Baureihe bieten beispielsweise die gleiche Leistung wie das Topmodell X5570 der 5500er-Vorgängergeneration, benötigen dafür aber bis zu 30 Prozent weniger Strom.
 
Ein Upgrade der Rechenzentrumsinfrastruktur zu Multi-Core-Servern mit leistungsfähigeren, effizienteren Prozessoren reduziert nicht nur Energie- und Kühlungskosten. Es beschleunigt auch den ROI (Return of Investment) und reduziert den Raum- und Arbeitsbedarf sowie die Software-Lizenzkosten von Rechenzentren. RZ-Betreiber können so bei gleichbleibendem Raum- und Energiebedarf die Performance und Skalierbarkeit deutlich steigern.
 
Im Vergleich zu Single-Core-Servern mit Xeon 3.80 (2 MByte L2-Cache) erbringen Intel-Xeon-5680-basierte Server die 15-fache Leistung. Trotzdem ermöglichen sie eine Reduktion der Energiekosten um 95 Prozent bei einem ROI von nur fünf Monaten.
 
Intel stellt eine Reihe von Tools bereit, mit denen Interessenten etwa das Einsparpotenzial durch ein Upgrade auf neueste Xeon-Prozessoren berechnen oder sich bei der Wahl des passenden Prozessor helfen lassen können. Das " Savings Estimator Tool " erfasst über Abfragen die Situation einer Server-Landschaft und schätzt die Einsparungen bei einer Umrüstung auf neueste Technik ab.  Das " Server Sizing Tool " hilft dabei, den für den eigenen Bedarf am besten geeigneten Server-Prozessor zu finden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
801177