223264

Der AMD Opteron 6100 Prozessor im Detail

05.08.2010 | 11:00 Uhr |

Mit bis zu 12 CPU-Kernen, vier Speicherkanälen und vier Hypertransport-Links stößt die Prozessorbaureihe AMD Opteron 6100 beim Datendurchsatz in neue Dimensionen vor. Wir stellen die Server-CPU im Detail vor.

Mit der Server-Baureihe Opteron 6100, Codename Magny-Cours, will AMD die Rechenleistung im Vergleich zur Vorgänger-Generation um bis zu 119 Prozent anheben - und das bei annähernd unveränderter Leistungsaufnahme. Und gegenüber der Intel-Konkurrenz rechnet sich AMD vor allem bei Zwei-Sockel-Systemen in allen wichtigen Bereichen Vorteile aus: Bei einem durchschnittlich 40prozentigen Preisvorteil attestiert AMD seinen Opteron-6100-Modellen etwas mehr Integer- und spürbar mehr Fließkomma-Leistung - und das ebenfalls bei geringerer Leistungsaufnahme. Unterm Strich verspricht AMD damit eine signifikante Reduzierung der Investitions- und Betriebskosten für Zwei-Sockel-Systeme. Wir stellen im Folgenden die neue Opteron-Familie ausführlich vor und erläutern die Fallbeispiele, die die Leistung pro Watt und das Preis-Leistungs-Verhältnis von AMDs neuer Server-Baureihe veranschaulichen.

Doppel-Die: die beiden Siliziumplättchen der Opteron-6100-Prozessorserie
Vergrößern Doppel-Die: die beiden Siliziumplättchen der Opteron-6100-Prozessorserie

Mit der Opteron-6100-Serie verabschiedet sich AMD vom nativen Multi-Core-Design: Die neuen Server-Modelle bestehen aus zwei Siliziumplättchen à vier oder sechs Prozessorkernen in einem CPU-Gehäuse. Dieser Umstand sticht sofort durch die rechteckige Form der Opteron-Modelle ins Auge. Jedes der beiden hochintegrierten Siliziumplättchen einer Opteron-6100-CPU besteht aus rund 1,8 Milliarden Transistoren und nimmt eine Fläche von 346 Quadratmillimetern ein. AMD fertigt die neue Opteron-6100-Baureihe noch im 45-Nanometer-Prozess. Die Server-Prozessoren sind für den Einsatz in Zwei- und Vier-Sockel-Systemen konzipiert. In der maximalen Ausbaustufe sind also Server mit bis zu 48 CPU-Kernen möglich. Server-Systeme auf Basis der 6100er-Familie sind laut AMD von über 25 Herstellern angekündigt, darunter auch Acer, Dell, HP und Cray.

Die Opteron-6100-Familie umfasst zum Start insgesamt zehn Varianten mit 8 beziehungsweise 12 Kernen. Jedem Prozessor-Kern stehen exklusiv 128 KB L1- sowie 512 KB L2-Cache zur Verfügung. Hinzu kommen insgesamt 12 MB L3-Cache, wobei jeweils die Hälfte der CPU-Kerne dynamisch auf 6 MB zugreift. Die Taktfrequenzen der Opteron-6100-Modelle reichen von 1,8 bis 2,2 GHz. Die Preispanne beginnt bei 266 Dollar für das 2-GHz-Einsteigermodell AMD Opteron 6128 mit acht CPU-Kernen. Das 2,3-GHz-Spitzenmodell AMD Opteron 6176 SE mit 12 CPU-Kernen kostet 1386 Dollar. Alle zehn Opteron-6100-Modelle haben wir mit den wichtigsten Informationen in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst.

Im Überblick: Server-Baureihe AMD Opteron 6100

Prozessor-Modell

CPU-Kerne

Takt

ACP 1)

Preis 2)

AMD Opteron 6176 SE

12

2,3 GHz

105 Watt

1386 Dollar

AMD Opteron 6174

12

2,2 GHz

80 Watt

1165 Dollar

AMD Opteron 6172

12

2,1 GHz

80 Watt

989 Dollar

AMD Opteron 6168

12

1,9 GHz

80 Watt

744 Dollar

AMD Opteron 6136

8

2,4 GHz

80 Watt

744 Dollar

AMD Opteron 6134

8

2,3 GHz

80 Watt

523 Dollar

AMD Opteron 6128

8

2 GHz

80 Watt

266 Dollar

AMD Opteron 6164 HE

12

1,7 GHz

65 Watt

744 Dollar

AMD Opteron 6128 HE

8

2 GHz

65 Watt

523 Dollar

AMD Opteron 6124 HE

8

1,8 GHz

65 Watt

455 Dollar

1) Average CPU Power , 2) Stückpreis bei Abnahme von 1000 Prozessoren

0 Kommentare zu diesem Artikel
223264