176736

Benchmarking von Servern mit AMD Opteron 6100

27.07.2010 | 14:11 Uhr |

Multikernprozessoren bilden heutzutage die Kernkomponente für schnelle, skalierbare und energiesparende Hochleistungs-Serversysteme in großen Rechenzentren. Divergierende I/O-Anbindungen bei Intel und AMD buhlen um Kunden.

Opteron 61xx

Die auf der x86 basierende 64Bit-Architektur der Opteron 6100er Plattform von AMD bietet weltweit CISC-Prozessoren mit 8 oder 12 Kernen verteilt auf zwei Dice im Gehäuse und integriertem Speicherkontroller für vier DIMM-Kanäle, d.h. insgesamt 12 DDR3-DIMMs mit 1333MHz und schnellen Hypertransport V3.x Links.

Verglichen mit der Nehalem Architektur von Intel ist dies bereits ein Speicherkanal mehr bei voller nutzbarer Bandbreite. Dies erlaubt eine Speicherperformance bis zu 50GB/s.

Einsatzbereich

Quelle: AMD Speicherperformance im Vergleich INTEL Nehalem Xeon 55xx und AMD Opteron 61xx.
Vergrößern Quelle: AMD Speicherperformance im Vergleich INTEL Nehalem Xeon 55xx und AMD Opteron 61xx.
© 2014

Im Segment des High-Performance-Computings (HPC) kann die "Maranello" genannte Plattform von AMD daher die 8 bis 12 Kerne bei hochskalierbaren Applikationen mit vielen unabhängigen Threads und hoher Speicherbandbreite optimal einsetzen. Dank zusätzlicher Hyperlinks (HT3) liefern diese vier eine Bandbreite von bis zu 6.4GT/s pro Link.

0 Kommentare zu diesem Artikel
176736