687577

Ansichtssache: Eigene Darstellung für Dialoge

Die Dialoge "Öffnen“ und "Speichern unter“ (Windows ME, 2000, XP) zeigen Dateien und Ordner standardmäßig im Ansichtstyp "Liste“ an. Bei Bildbearbeitungsprogrammen wäre es jedoch sinnvoll, wenn die Bilder in Miniaturansicht dargestellt würden, für Tools wie Notepad eignet sich am besten die Detailansicht. Wir zeigen Ihnen wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Die Dialoge "Öffnen“ und "Speichern unter“ (Windows ME, 2000, XP) zeigen Dateien und Ordner standardmäßig im Ansichtstyp "Liste“ an. Bei Bildbearbeitungsprogrammen wäre es jedoch sinnvoll, wenn die Bilder in Miniaturansicht dargestellt würden, für Tools wie Notepad eignet sich am besten die Detailansicht.

Lösung:

Sie können für jede Anwendung einzeln die Standardansicht für diese beiden Dialoge definieren. Dazu brauchen Sie nur die englischsprachige Freeware :Viewtify . Um das Tool zu verwenden, entpacken Sie das Archiv und öffnen die Konfigurationsdatei AppList.INI mit einem Text-Editor.

Im Abschnitt "[Apps]“ tragen Sie die Namen aller Anwendungen ein, deren Dialoge Sie anpassen möchten. Hinter dem Programmnamen fügen Sie – analog zu den vorhandenen Beispieleinträgen – ein "=“ und den gewünschten Ansichtstyp ein. Zur Wahl stehen "Icon“ für "Symbole“ (XP) beziehungsweise "Große Symbole“ (ME, 2000), "Tile“ für Kacheln (XP), "Details“ für Details und "Thumbnails“ für Miniaturansicht (ME, 2000, XP). Wenn Sie zum Beispiel

notepad.exe = Details

eingegeben, zeigt Notepad künftig die beiden Dialoge immer in der Detailansicht.

Wenn Sie alles eingetragen haben, speichern Sie die INI-Datei und starten Viewtify.EXE. Klicken Sie im Programmdialog auf "Viewtify Enabled“, um das Tool zu aktivieren. Der Arbeitsspeicherbedarf beträgt rund 2,5 MB.

Sie können das Tool auch bei jedem Windows-Start automatisch aktivieren. Legen Sie dazu im Start-Menü eine Verknüpfung im Ordner \Programme\Autostart an. Fügen Sie an den Programmaufruf "<Pfad>\viewtify.exe“ noch den Parameter /start an, um sich den Klick auf "Viewtify enable“ zu sparen:

<Pfad>\ viewtify.exe /start /hide

Der Parameter /hide bewirkt, dass Viewtify verborgen bleibt. Wenn Sie das Tool nicht mehr brauchen, löschen Sie einfach die Verknüpfung im Autostart-Ordner sowie die vier Viewtify-Dateien. Sollten sie sich nicht entfernen lassen, liegt das am System, das Viewtify nicht freigibt. Starten Sie neu, und löschen Sie es dann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
687577