84556

icloud - das Gratis-Betriebssystem läuft im Browser

08.05.2009 | 13:31 Uhr |

Office, Desktop, Fotos und Mp3s immer dabei – dank icloud brauchen Sie dafür weder Notebook noch USB-Stick. Wir haben uns das Betriebssystem angeschaut, das im Browser läuft.

Was ist icloud?
Icloud ist ein kostenloser Cloud-Computing-Dienst, der ein virtuelles Betriebssystem mit rund 30 Anwendungen und 3 GB Online-Speicherplatz im Browserfenster öffnet. Die Benutzeroberfläche gibt es auch auf Deutsch und erinnert stark an Windows, icloud basiert technisch aber auf Ubuntu Linux. Für die Zukunft planen die Anbieter neben der Gratis-Version zwei kostenpflichtige Versionen mit 6 und 10 GB – die Preise stehen noch nicht fest.

Was kann ich mit icloud machen?
Ein wesentlicher Vorteil von icloud ist, dass Sie Ihren Desktop überall online zur Verfügung haben. Unabhängig vom jeweiligen Rechner greifen Sie wie gewohnt auf gespeicherte Daten, Dokumente, Fotos, Videos oder Musik zu und teilen diese auf Wunsch mit anderen Usern. Die Community ist ein weiterer Aspekt von icloud: Wer will erstellt sein Profil mit Hobbies und Bild und chattet mit anderen icloud-Usern. Praktisch: Bearbeiten Sie Texte gleichzeitig mit Kollegen oder richten Sie einen gemeinsamen Kalender für die Familie ein. Interessant: Mit dem integrierten Browser hinterlassen Sie keine Surf-Spuren auf dem Rechner.

0 Kommentare zu diesem Artikel
84556