Angetestet: Splinter Cell für die Xbox

Montag den 25.11.2002 um 13:53 Uhr

von Markus Pilzweger

Eines der am sehnsüchtigsten erwarteten Xbox-Spiele im November ist Tom Clancys "Splinter Cell". Der Titel ist ab Morgen für die Xbox und ab Januar 2003 für den PC erhältlich. Wir haben uns die englischsprachige Konsolenversion näher angesehen.
Eines der am sehnsüchtigsten erwarteten Xbox-Spiele im November ist Tom Clancys "Splinter Cell". Der Strategie-Action-Titel soll neben der Spieltiefe vor allem die grafischen Möglichkeiten der Xbox unter Beweis stellen. Hierzu verwendet das Spiel die "Next-Generation-Unreal-Engine". Anhand der englischsprachigen Testversion konnten wir uns ein Bild von dem potenziellen Weihnachtshit machen.

Die Story: Der Spieler übernimmt die Rolle von Sam Fisher, einem Agenten der National Security Agency (NSA). Diese verfügt über eine Organisationsstruktur namens "Third" Echelon", deren Aufgabe in der Informationsbeschaffung durch Spionage liegt. Das Besondere an "Third Echelon": Die Agenten gehen aktiv und aggressiv hinter den feindlichen Linien vor.

Die Einheiten der "Third Echelon" heißen "Splinter Cells". Hierbei handelt es sich um einzelne Agenten im Außeneinsatz, die von einem weit entfernten Team unterstützt werden. Sam Fisher ist eine solche "Splinter Cell".

Im März 2004 nimmt die CIA Kontakt zur NSA auf. Der Geheimdienst hat bei der Suche nach einer verschollenen Agentin einen zweiten Mann in Georgien verloren. Um nicht noch weitere Agenten zu gefährden, wird Sam Fisher mit der Untersuchung des Falles beauftragt. Die Reise beginnt.

Montag den 25.11.2002 um 13:53 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
81450