1751180

Android ohne Google-Konto nutzen

10.06.2013 | 14:23 Uhr |

Wer Google seine Vorlieben lieber nicht anvertrauen will, kann Android auch ohne Google-Account nutzen - ohne auf Apps verzichten zu müssen. So geht's.

Falls Sie dem Internetgiganten Google Ihre persönlichen Daten nicht anvertrauen möchten, aber trotzdem das Betriebssystem Android nutzen, gibt es einige Alternativen. Der wichtigste Grund, wieso Sie einen Google-Account brauchen, ist sicherlich der Zugang zum Play Store , um Apps herunterzuladen. Doch selbst das ist nicht nötig, denn im Netz werden ganze App-Märkte zur Verfügung gestellt, in denen Sie ausreichend viele Apps finden.

Die Lösung: Sie richten sich lauter Alternativen zu den jeweiligen Google-Programmen ein. Aus dem Google Play Store wird eine App-Installation via APK über Dropbox. Googlemail wird zu einem Mail-Client wie etwa K-9. Und den Google-Kalender können Sie seit 2003 auch ohne speziellen Account verwenden.

Das App-Center von Androidpit ist eine Alternative zum Google Play Store.
Vergrößern Das App-Center von Androidpit ist eine Alternative zum Google Play Store.

Apps installieren: Da Sie nicht über einen Google-Account verfügen, haben Sie schlussfolgernd keinerlei Zugang zum Google Play Store mit über 700.000 Android-Applikationen. Trotzdem können Sie Apps auf Ihrem Gerät installieren - und zwar auf diese Weise: Legen Sie sich einen Dropbox-Account zu, falls Sie noch keinen haben. Suchen Sie dann im Internet nach "[App-Name] [APK] [Download]" und laden Sie daraufhin über einen der erscheinenden Links die Anwendung auf Ihren PC. Diese schieben Sie danach in Ihren Cloud-Speicher. Auf Ihrem Android-Smartphone rufen Sie die Internetseite www.dropbox.com auf und loggen sich ein. Suchen Sie die Datei und tippen Sie darauf, jetzt sollte der Download starten. Bevor Sie die Datei installieren können, aktivieren Sie unter "Einstellungen -> Sicherheit" noch den Haken bei "Unbekannte Quellen", sofern Sie Android 4 nutzen. Bei Android 2.3 finden Sie die Option unter "Einstellungen -> Anwendungen". Nun tippen Sie in der Benachrichtigungsleiste auf den abgeschlossenen Download und installieren das Programm. Der Download und die nachfolgende Installation erfolgen jedoch auf eigene Gefahr, da wir die Quellen und damit die Sicherheit nicht überprüfen können.

Die 10 wichtigsten Android-Sicherheitstipps

Alternativer App-Store: Androidpit.de bietet einen eigenen App-Store für Android-Applikationen an. Gehen Sie auf Ihrem Handy über die Adressleiste des Browsers auf www.androidpit.de und tippen Sie auf "App Center installieren". Hier sollten Sie zuvor ebenfalls die Einstellungen "Unbekannte Quellen" aktiviert haben. Sowohl das Herunterladen als auch die Installation laufen dann auf die gleiche Weise ab wie beim APK-Installieren - nur wesentlich komfortabler. Eine Registrierung ist nicht erforderlich. Der einzige Haken dabei ist, dass alle Apps, die Sie über Androidpit herunterladen, nur so lange nutzbar sind wie auch das App-Center auf dem Smartphone installiert ist. Löschen Sie den Store, sind sämtliche Anwendungen weg.

Mailalternative: Laden Sie sich einfach mittels APK oder aus dem Androidpit-Store die Applikation K-9 herunter. Der Mail- Client unterstützt die Protokolle IMAP, POP3 sowie Exchange 2003/2007. Mit K-9 verwalten Sie Ihre Nachrichten dann leicht, schnell und übersichtlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1751180