Android vs. Apple

Clevere Business-Tools für Tablet-PCs

Sonntag, 08.07.2012 | 07:09 von Jürgen Hill
Fotostrecke Clevere Business-Tools für Tablet-PCs
© Klaus Westermann
Apps auf Business-Tablet-PCs müssen reibungslos mit Microsoft-Office-Dokumenten, Exchange und speziellen Unternehmensanwendungen zusammenarbeiten, damit Sie ein Tablet wirklich produktiv nutzen können. Wir geben einen Überblick.
Enterprise-Tablet-PCs müssen spezielle Anforderungen für das Business-Umfeld entsprechen. Die mobilen Geräte sollen sich an den Kommunikations-Workflow mittels Exchange anbinden lassen, Microsoft-Office-Dokumente sollen sowohl korrekt dargestellt werden als auch bearbeitbar sein und spezielle Unternehmensapps sollen sich auf den mobilen Flach-Rechnern ebenfalls verwenden lassen.

Endgeräte von Apple lassen sich einfach an Exchange ab iOS 5.1 anbinden. Die Replizierung von E-Mails, Kalendereinträgen, Adressdaten und gern in Unternehmen verwendeten „Global Adress List“ (GAL) funktionieren auf Anhieb. Anwender müssen sich allerdings an die Nomenklatur von Apple gewöhnen, so heißt die Funktion „Aufgaben“ bei Outlook/Exchange bei Apple dagegen „Erinnerungen“.

Des Weiteren funktioniert bei iOS das „Autodiscover“-Feature. Diese Funktion ist dafür zuständig, dass infolge einer Überlastung des Cloud-Servers der Exchange-Anwender automatisch mit dem neuen Server bei einem Loadbalancing seitens Microsoft verbunden wird.

Bei Android sieht es hiermit schlecht aus. Zum größten Teil werden unterschiedlich eingesetzten Betriebssystem-Versionen verwendet. Obwohl Microsoft schon Ende 2011 das Exchange-ActiveSync-Protokoll anpasste, kann ein großer Teil der Nutzer die Funktion nicht verwenden. Grund: Lediglich Tablet-PCs mit der Android-Version Ice Cream Sandwich beherrschen Autodiscover. Die Hersteller bieten aber keine Updates auf aktuelle Releases an.

Zudem funktioniert bei Android-Nutzern teilweise die Synchronisierung eines Kalenders mit Exchange nicht fehlerfrei, oder die Neueinträge im Adressbuch des mobilen Endgeräts werden mit dem Exchange-Server nicht repliziert. Die Anzahl der Fehlermöglichkeiten ist so vielfältig wie die Vielzahl an Tablet-PCs, daher sollten Android-Flach-Rechner in Bezug auf Exchange ausreichend getestet werden.

Sonntag, 08.07.2012 | 07:09 von Jürgen Hill
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1484073