Mobile Security

Android & iOS Smartphones vor der WLAN-Falle schützen

Dienstag den 24.05.2011 um 11:20 Uhr

von Benjamin Schischka

Für Android-Smartphone-Besitzer ist es leider ein realistisches Horror-Szenario: Kontakte gelöscht, Bilder geklaut und Daten verkauft. Wir verraten, warum und wie Sie sich schützen.
Nicht nur Android-Smartphones sind betroffen
Vergrößern Nicht nur Android-Smartphones sind betroffen
© Polylooks
Eine schwere Sicherheitslücke in Android-Smartphones wurde vor kurzem an der Universität Ulm entdeckt, die 99% aller Geräte betrifft. Bei der Anmeldung an Google-Server erhalten etwa der Google Kalender, Google Kontakte und die Picasa-App zur Autorisierung Sicherheitsschlüssel. Diese werden auch Token genannt. Weil die genannten Anwendungen ihre Tokens unverschlüsselt übertragen, kann ein Datendieb sie abfangen und sich mit dem Schlüssel Zutritt verschaffen. Dann darf der Schuft nicht nur mitlesen – er kann sogar Bilder und Termine löschen!

So surfen Sie sicher unterwegs mit dem Laptop

Die Eindringlinge haben Android-Smartphones im Visier und lauern in öffentlichen WLAN-Netzen. Denn diese sind meist unverschlüsselt. Mit spezieller, im Internet frei verfügbarer Software können die Diebe dann Ihren Datenverkehr analysieren. Aber nicht nur kostenlose WLAN-Netze in Cafés und Kneipen sind unverschlüsselt und damit für Datendiebe interessant. Auch kostenpflichtige Hotspots am Flughafen oder im Hotel bergen mangels Verschlüsselung oft Gefahr. Das die Netzwerke unverschlüsselt sind, erkennen Sie an der Bezahl-Seite des WLAN-Netzes, die ohne Login erreichbar ist. Das Passwort auf der Anmelde-Seite verschlüsselt nicht den Datenverkehr, sondern gibt nur den Zugriff frei.

Dienstag den 24.05.2011 um 11:20 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
848900