Android sauber

Android-Smartphone und -Tablet aufräumen leicht gemacht

Montag, 30.04.2012 | 12:36 von David Wolski
Unser Ratgeber erklärt, wie Sie Android-Smartphones und Android-Tablets richtig aufräumen.
Vergrößern Unser Ratgeber erklärt, wie Sie Android-Smartphones und Android-Tablets richtig aufräumen.
© istockphoto/bizoo_n
Android lädt zum Experimentieren und zum Installieren von kostenlosen Apps ein. Aufräumen und Ordnung halten müssen Sie dagegen selbst. Der Beitrag zeigt Tipps und Apps, um das Smartphone und Tablet sauber zu halten.
Android hat als Plattform für Smartphones und Tablets durch seine offene Architektur schnell große Unterstützung bei Herstellern gefunden. Da das System von Linux abstammt, steht auch Android unter einer Open-Source-Lizenz und erlaubt App-Programmierern einen vergleichsweise schnellen Einstieg ins Geschäft. Eine Schattenseite ist, dass es auch recht viel Müll im App-Markt von Google Play gibt. Einige Spiele sind einzig daraufhin ausgelegt, möglichst viele Anzeigen einzublenden.

Experimente und Apps hinterlassen Spuren und Dateien, die auf sehr aktiv genutzten Smartphones und Tablets schnell die Systemleistung beeinträchtigen. Der Betrag zeigt einige Tipps zu den Bordmitteln von Android, um ein Gerät komplett zu säubern. Zudem zeigen wir einige kostenlose Apps, die gut geeignet sind, möglichst unkompliziert Ordnung zu halten.

Mit dem Startup Manager kontrollieren Sie
Autostart-Einträge.
Vergrößern Mit dem Startup Manager kontrollieren Sie Autostart-Einträge.
© IMOBLIFE/Google Play

Startup Manager - Autostart-Programme aufr äumen

Einige Apps laufen nach dem Start im Hintergrund weiter, entweder weil Informationen über das Netzwerk abgerufen werden. Oder ganz einfach deshalb, weil die App fehlerhaft ist und sich nicht ordentlich beenden will. Einige Apps und Spiele sind auch nur lästige Werbe-Trojaner, die sich als Autostart-Programm eintragen, um immer wieder Verknüpfungen auf dem Home-Bildschirm abzulegen. Je mehr Apps beim Start von Android ausgeführt werden, desto länger wird die Startzeit des Geräts. Es lohnt sich deshalb, von Zeit zu Zeit die Liste der Autostart-Apps zu kontrollieren, ob sich hier unerwünschte Einträge eingeschlichen haben. 
 
Um alle laufenden Apps zu sehen und bei Bedarf schnell und unkompliziert aus der Autostart-Liste zu entfernen, ist die kostenlose, englischsprachige App Startup Manager hilfreich. Die App ist weitgehend intuitiv zu bedienen: Nach dem Start sehen sie in der Kategorie „User“ alle nachinstallierten Apps, die automatisch gestartet werden. Tippen Sie den grünen Haken rechts vom Eintrag an, um diesen zu entfernen. In der Kategorie „System“ finden Sie vorinstallierte Autostart-Einträge und Widgets, die im System-Kontext laufen. Hier sollten Sie mit Aufräumaktionen vorsichtiger sein. Unter „Customize“ können Sie eigene Apps für den Autostart einrichten.

Contacts Clean-up bringt Ihre Telefonnummern in Form
.
Vergrößern Contacts Clean-up bringt Ihre Telefonnummern in Form .
© Peter Baldwin/Google Play

Contacts Clean-up - Kontakte aufräumen

Diese App ist darauf spezialisiert, gesicherte Kontakte zu organisieren und in eine einheitliche Form zu bringen. Gerade wenn Kontakte aus verschiedenen Quellen stammen, sammeln sich Telefonnummern in ganz unterschiedlichen Formaten an. Die kostenlose, englischsprachige App Contacts Clean-up von Peter Baldwin hilft dabei, Telefonnummern weitgehend automatisch umzuformen und in ein Format nach dem Muster +49.1234.5678.90 zu bringen, damit die Nummer auch von anderen Apps wie Google Voice erkannt wird.

Der Entwickler empfiehlt, vor dem Einsatz der App eine Sicherheitskopie der Kontakte anzulegen. Gehen Sie dazu auf die vorinstallierte Übersicht „Kontakte“ von Android und wählen Sie im App-Menü die Option “Importieren/Exportieren“ und „In Speicher exportieren“, um eine Sicherungskopie aller Kontakteinträge im VCF-Format in einer Datei zu speichern. Eine weitere Sache gilt es bei der Umformung von Telefonnummern zu beachten: Da die neuen Nummern immer eine Landesvorwahl nach internationalem Standard (z.B. +49) bekommen, müssen Sie die führende Null der Ortsvorwahl löschen.

Die App fasst einige Aufräumaktionen zusammen.
Vergrößern Die App fasst einige Aufräumaktionen zusammen.

Android System Cleaner - Multitalent mit einfacher Bedienung

Mehrere Aufräumaktionen führt die kostenlose App Android System Cleaner durch: Es gibt einen Prozessmanager, um laufende Anwendungen zu beenden,  die App kann den Zwischenspeicher von Anwendungen komplett leeren und eine Löschfunktion für den Verlauf von Browser, Zwischenablage und anderen Apps sorgen für Ordnung. Aufgrund des Darstellungsformats ist die App allerdings nur für Smartphones mit kleinem Bildschirm geeignet und weniger für Tablets. Der Android System Cleaner ist deutschsprachig/multilingual und werbefinanziert. 

Fähiger Dateimanager für Android.
Vergrößern Fähiger Dateimanager für Android.

Dateien schneller l öschen: Bilder, Fotos, Musik

Die vorinstallierten Apps wie Galerie und Musikplayer bieten nur minimale Möglichkeiten, um Dateien zu organisieren oder zu löschen. In der Galerie können Sie einzelne Bilder durch langes Antippen markieren und dann über das Papierkorb-Symbol löschen. Im Musik-Player ist dies schon umständlicher: Öffnen Sie das gewünschte Album, um alle enthaltenen Musiktitel in einer Liste zu sehen. Rechts in der Liste drücken Sie in der Liste auf den kleineren Pfeil und wählen dann aus dem aufklappenden Menü „Löschen“ aus.
 
Alles das geht mit einem Dateimanager viel einfacher. Empfehlenswert ist dazu der kostenlose ESFile Explorer . Der Dateimanager ist nicht nur praktisch, um gezielt Dateien zu finden, zu verschieben und zu löschen, sondern macht auch das Dateimanagement einfacher: Gehen Sie in der Menüleiste auf „wählen“ und der Dateimanager schaltet in den Auswahl-Modus um und Sie können die gewünschten Ordner und Dateien einzeln markieren.

Ein nochmaliges Antippen des Menüpunkts beendet den Auswahl-Modus wieder. Um den gesamten Inhalt eines Ordners zu markieren, tippen Sie eine Datei lange an und wählen Sie im Kontextmenü dann „Alle auswählen“. Der ESFile Explorer macht damit Löschen, Verschieben und Kopieren von großen Dateimanegen deutlich komfortabler.

Überblick über Speichernutzung.
Vergrößern Überblick über Speichernutzung.
© Ivan Volosyuk

Datentr ägerauslastung visualisieren

Wie viel Platz eine App auf dem internen Speicher belegt, verrät Android für jede installierte App in den Android-Einstellungen unter „Apps“ in der Liste der Anwendungen. Wenn Sie eine App hier antippen, zeigt das System den Platzbedarf der App selbst und der zugehörigen Daten und temporären Dateien. Sonderlich hilfreich für eine Gesamtübersicht ist diese detaillierte Liste dagegen nicht. Eine Übersicht finden Sie stattdessen in den Android-Einstellungen unter „Speicher“. Hier finden Sie die Kategorien „Apps, Bilder, Audio, Sonstiges“. Eine eine nach Größe geordnete Liste der Elemente erhalten beim Öffnen einer der Kategorien.
 
Wer eine geordnete und proportionale Visualisierung aller Verzeichnisse auf dem Datenträger sehen möchte, bekommt mit der kostenlose App DiskUsage von Ivan Volosyuk eine Übersicht. Die  englischsprachige App zeigt den Platzbedarf von Ordnern und Dateien in einer gekachelten Ansicht an. Von Links nach rechts zeigt die Übersicht zunächst übergeordnete Verzeichnisse, Unterverzeichnisse und schließlich Dateien an.

Beim Antippen eines Verzeichnisses klappt sich dieses aus und zeigt detailliert seinen Inhalt an. Das Diagramm hilft Ihnen so dabei, bis auf Datei-Ebene durch den Datenträger zu navigieren. Wenn Sie eine Datei oder einen Ordner finden, den Sie garantiert nicht benötigen und sofort löschen wollen, dann bietet DiskUsage am Rand in den App-Optionen auch gleich eine Löschfunktion. Beim Start der App können Sie zudem auswählen, ob Sie den internen Speicher des Android-Geräts oder eine eingesteckte SD-Karte analysieren möchten. Eine Suchfunktion hilft beim Aufspüren von Dateien und Ordnern.

Ein aufgeräumter Home-Bildschirm.
Vergrößern Ein aufgeräumter Home-Bildschirm.

Den Home-Bildschirm organisieren

Ein häufig geäußerter Kritikpunkt an Android, ist dessen willkürliche und manchmal billig wirkende Optik, die einem teuren Tablet oder Smartphone nicht gut zu Gesicht steht. Besonders im Vergleich von iOS oder Windows Phone 7 mit der neuen Metro-Oberfläche wirken Android-Geräte wenig glamourös und die Benutzeroberfläche lädt zur Unordnung ein.

Wenn Sie nicht permanent neu installierte App-Symbole ordnen, bietet sich auf dem Smartphone und Tablet schnell ein unübersichtliches Bild. Ein wichtiger Aspekt von gründlichen Aufräumaktionen ist deshalb auch die Organisation des Home-Bildschirms. Dies ist nicht nur schnöde Kosmetik, da Sie mit einer gut organisierten App-Sammlung nicht lange nach benötigten Anwendungen und Verknüpfungen suchen müssen.

Dank der Flexibilität der Android-Oberfläche muss Unordnung kein Dauerzustand sein. Mit einem Launcher bekommen Sie den Home-Bildschirm in den Griff und können zudem Apps nach Kategorien in eigenen Menüs ordnen. Ein empfehlenswerter Launcher für ein minimalistische Optik ist der Apps Organizer von Fabio Collini. Dieser Launcher funktioniert nach dem Ordner-Prinzip und zeigt beliebige Ordner als Widget auf dem Home-Bildschirm an.

Ein Pop-Up zeigt beim Antippen den Ordnerinhalt an. Die Einrichtung ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht weiter kompliziert: Beim Start des Apps Organizer sehen Sie einen zweigeteiltes Einstellungsmenü für Apps und Labels. Unter „Labels“ können Sie eigene Labels für Ordner definieren. Auf der Seite „Apps“ tippen Sie dann eine gewünschte App an und können dann ein Label zuweisen.

Um dann den entsprechenden Ordner auf dem Home-Bildschirm anzuzeigen, gehen Sie dort ins App-Menü und dann auf „Widgets“. Wählen Sie hier das Symbol des App Organizers und ziehen Sie das Symbol auf eine freie Stelle auf dem Bildschirm. Nach dem Ablegen können Sie dann auswählen, welches Label der Ordner anzeigen soll.

Komplett-Reset: Die Option „Auf Werkszustand zurück“
löscht alle auf dem Gerät gesicherten Benutzerdaten und
Apps.'
Vergrößern Komplett-Reset: Die Option „Auf Werkszustand zurück“ löscht alle auf dem Gerät gesicherten Benutzerdaten und Apps.'

Reset: Zur ück auf Null

Bei Geräten, die eine besonders arge Behandlung durch notorische App-Sammler erfahren haben oder auch völlig verkonfiguriert sind, bietet sich ein kompletter Reset an. Bei einem kompletten Reset gehen alle gespeicherten Daten unter Android verloren und das Gerät startet wieder so frisch wie nach dem ersten Einschalten.

Diese Radikalkur eignet sich nicht nur zum gründlichen Aufräumen. sondern ist auch dann praktisch, wenn Sie das Smartphone oder Tablet weiter vererben, zurück geben oder zur Reparatur einschicken. Wichtig: Achten Sie vor dem Zurücksetzen auf den Werkszustand aber darauf, dass Sie zuvor alle wichtigen Daten gesichert haben.
 
Sicherung von gespeicherten Dateien: Verbinden Sie das Gerät über ein USB-Kabel mit dem PC oder schließen Sie bei einem Tablet einen USB-Stick an. Mit dem mitgelieferten Dateimanager können Sie nun alle benötigten Daten sichern. Eine weitere Möglichkeit, Daten zwischen einem Desktop-PC und einem Android-Gerät per WLAN-Verbindung zu übertragen , bietet die App AirDroid , die wir bereits getestet haben.

Wenn Sie bisher die von den verschiedenen Apps vorgegebenen Speicherorte genutzt haben, finden Sie Bilder unter „Pictures“, Fotos unter „DCIM“, Musikstücke in „Music“, Klingeltöne unter „Ringtones“ und in „Download“ andere, heruntergeladene Dateien. Es ist in jedem Fall empfehlenswert, vor einem Reset alle diese Ordner systematisch durchzugehen. Wenn Sie Apps verwenden, wie etwa Rekorder, die wichtige Daten in eigenen Ordnern ablegen, müssen sie diese ebenfalls überprüfen.

Benutzerdaten über das Google-Konto
synchronisieren.
Vergrößern Benutzerdaten über das Google-Konto synchronisieren.

Sicherung von Kontakten und Nutzerdaten: Telefonnummern und Kontaktdaten liegen auf dem Gerät in einer Datenbank, die Sie nicht auf Dateisystemebene sichern. Stattdessen nutzen Sie den Cloud-Dienst von Google, um die Kontakte in Ihrem Google-Konto abzugleichen. Bei unterschiedlichen Smartphones und Tablets für jeweils Geschäftliches und Privates sollte Sie darauf achten, unterschiedliche Google-Accounts zu verwenden, damit sich private Kontakte nicht mit Firmenadressen vermischen.

Um Kontakte, Kalender, Mail, Fotos Browser und Google Drive zu synchronisieren, gehen Sie in den Android- Einstellungen auf „Konten & Synchronisierung“. Unter „Konten verwalten sehen Sie alle verfügbaren Google-Konten, die Sie für den Datenabgleich nutzen können. Tippen Sie ein Konto an, um in einer Liste genauer festzulegen, welche Daten hier gespeichert werden sollten.Die Synchronisierung erfolgt zwar im Hintergrund, Sie können aber einen initialen Komplett-Abgleich auch manuell starten: Gehen Sie dazu in Android 4 (Ice Cream Sandwich) auf das Symbol „Optionen“ rechts oben und wählen Sie „Jetzt synchronisieren“.

Bei älteren Android-Versionen tippen Sie einfach in der Synchronisations-Übersicht eine gewünschte Kategorien zweimal an. Beim Reaktivieren der Kategorie findet ebenfalls ein sofortiger Abgleich statt. Vorausgesetzt natürlich, es besteht eine Netzverbindung. Für den Abgleich großer Datenmengen ist stets eine WLAN-Verbindung vorzuziehen.

Nachdem Sie alle Daten gesichert und abgeglichen haben, können Sie in den Android-Einstellungen auf  „Nutzer, Sichern und zurücksetzen, Persönliche Daten“ gehen. Die Funktion „Auf Werkszustand zurück“ löscht alle Daten aus dem internen Speicher Des Smartphones oder Tablets, inklusive Bilder, Fotos, Musik, installierte Apps, App-Daten, Einstellungen und Kontodaten.

Montag, 30.04.2012 | 12:36 von David Wolski
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1447039