Android-Smartphones

Die zehn wichtigsten Android-Sicherheitstipps

Sonntag, 26.05.2013 | 08:33 von Arne Arnold
So schützen Sie Ihr Smartphone: Die zehn wichtigsten Android-Sicherheitstipps.
Vergrößern So schützen Sie Ihr Smartphone: Die zehn wichtigsten Android-Sicherheitstipps.
© iStockphoto.com/JasminSeidel
Wer sein Smartphone schützen will, der sollte es mit den besten Apps versehen und die richtigen Einstellungen wählen. Hier finden Sie die zehn wichtigsten Sicherheit-Tipps für Android-Phones.
Auf einem Smartphone finden sich viele Daten, die andere nicht in die Finger bekommen sollten: etwa den Zugang zum E-Mail-Account oder zu Facebook. Auch manche Fotos und Notizen soll nicht jeder sehen. Die folgenden Tipps schützen Ihre Daten vor unerwünschtem Zugriff, blockieren Android-Viren und verteidigen Ihre Privatsphäre bei der Nutzung des Geräts.

Das bringt ein Virenschutz für Android-Smartphones
Die Zahl an Android-Viren wächst beständig. Der Antivirenhersteller Kaspersky meldete zum Jahreswechsel 35 000 Android-Viren, der Antivirenspezialist F-Secure meldete zuvor sogar über 51 000 Exemplare. Das klingt natürlich sehr alarmierend, und der Einsatz einer (kostenpflichtigen) Antiviren-Software für das Android-Handy scheint umgehend geboten, wenn man nicht schon morgen ein verseuchtes Gerät haben will.

Doch ein genauer Blick auf die Virenbedrohungen zeigt, dass die Lage noch nicht zu ernst ist. Denn bei den einzelnen Exemplaren handelt es sich überwiegend nur um Varianten von einigen wenigen Viren. Die allermeisten Schädlinge finden sich zudem nur in Asien und Russland. In Europa konnten sich bisher nur wenige Handyviren verbreiten. Ein Virenschutz ist deshalb nicht nutzlos, lohnt sich aber eher für Anwender mit einem hohen Sicherheitsbedürfnis. Das wissen auch die Hersteller der Antiviren-Apps und peppen ihre Programme deshalb mit Zusatzfunktionen auf.



Antivirenprogramme mit Zusatzfunktionen
Die Antiviren-Apps von gängigen Sicherheitsanbietern, etwa Symantec, Kaspersky oder G-Data, bieten natürlich einen Antivirenscanner, der neue und vorhandene Apps auf schädlichen Code hin untersucht. Darüber hinaus finden sich meistens noch folgende Funktionen in der Anwendung.

Die 5 wichtigsten Security-Apps für Android - Video
Die 5 wichtigsten Security-Apps für Android - Video

Lokalisierung: Hat man sein Handy verloren, lässt es sich mit der Funktion über eine Internetseite orten. Das ist praktisch, wenn man das Handy irgendwo vergessen hat und es so etwa beim Wirt wieder abholen kann.
Wurde hingegen das Handy gestohlen, nützt eine Lokalisierung des Geräts nur dann etwas, wenn man die Polizei dazu bewegen kann, aktiv zu werden. Denn dem Dieb selber hinterherzulaufen, ist sicher nicht jedermanns Sache.

Fernsteuerfunktion: Ist das Handy verschwunden, kann eine Fernsteuerfunktion sehr nützlich sein. Damit können Sie es sperren oder die Daten darauf löschen.

App-Kontrolle: Einige Sicherheits-Apps prüfen alle anderen Programme auf dem Handy und zeigen in einer übersichtlichen Liste an, welche App welche Berechtigungen hat. So sieht man beispielsweise leicht, welche Apps die aktuelle Position des Handys auslesen dürfen oder welche auf das Adressbuch zugreifen können. Diese Information wird zwar auch vor der Installation der App angezeigt, doch haben viele Nutzer nicht die Ruhe, diese Infos in diesem Moment durchzusehen.

Backup: Einige der Sicherheits-Apps bieten auch die Möglichkeit, persönliche Daten auf die SD-Speicherkarte, den PC oder einen Online-Speicher zu sichern.
Programmüberblick: Eine Funktionsliste für gängige Antiviren-Apps finden Sie unter dieser Webadresse .



Sonntag, 26.05.2013 | 08:33 von Arne Arnold
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1748516