2171733

Smartphone

Android: Tuning für die Benachrichtigungsleiste

09.02.2016 | 11:15 Uhr |

Die Benachrichtigungsleiste zeigt den Status, Mails und mehr an. Doch es geht noch besser - mit den passenden Apps.

Die Benachrichtigungsleiste eines Android-Mobilgeräts ist bereits als einfache Zeile ein unermüdlicher Quell an Informationen. Wenn Sie mit dem Finger vom oberen Bildschirmrand nach unten streichen, klappen noch mehr nützliche Angaben auf. Wir zeigen hier, wie Sie die Leiste mittels Apps um weitere Angaben ergänzen können.

Benachrichtigungsleiste um Infos erweitern

Wer wissen möchte, wie spät es ist, wirft einen Blick auf die Benachrichtigungsleiste. Wer überprüfen will, ob er schon gratis per WLAN oder noch im kostenpflichtigen LTE-Netz unterwegs ist, schaut in der Benachrichtigungsleiste nach. Ist Bluetooth an? Die Antwort findet sich – genau! – in der Benachrichtigungsleiste. Wir stellen hier Apps vor, die noch mehr aus der Leiste herausholen.

Andere Farbe für die Benachrichtigungsleiste

Normalerweise ist die Benachrichtigungsleiste bei Android schwarz, die Schrift darin weiß. Wem das zu langweilig ist, der kann die Farbgebung mit Hilfe der App „Color Status Bar“ ändern. Dafür stehen Ihnen acht fertige Themes zur Verfügung.

Alternativ können Sie ein Theme mit dem integrierten Assistenten erstellen: Sie tippen auf die zu bearbeitende Fläche und wählen dann eine Farbe oder ein Foto aus. Am Schluss speichern Sie Ihre Kreation und aktivieren das Theme über die Theme-Auswahl.

Auch interessant: Die 25 besten Android-Tipps

Machen Sie Ihre Benachrichtigungsleiste bunter mit der App „Color Status Bar“. Mit ihr lassen sich die einzelnen Elemente einfärben und als EIgenkreation abspeichern.
Vergrößern Machen Sie Ihre Benachrichtigungsleiste bunter mit der App „Color Status Bar“. Mit ihr lassen sich die einzelnen Elemente einfärben und als EIgenkreation abspeichern.

Datum anzeigen

Die Anzeige der Uhrzeit ist standardmäßig in die Benachrichtigungsleiste integriert. Anders sieht es jedoch mit dem Datum aus. Das können Sie mit der App „ Datum in der Statusleiste “ nachholen. Starten Sie die App, und setzen Sie den Haken bei „Anzeige Datum“. Sie können zudem bestimmen, ob das Datum links oben angezeigt und immer dann eingeblendet werden soll, wenn das Telefon startet.

Was das Design der Einblendung angeht, so stehen weiße, grüne, rosa oder schwarze Icons zur Auswahl. Allerdings hat bei uns im Test nur die weiße Anzeige funktioniert. Sind alle Eingaben getätigt, erscheinen der Wochentag abgekürzt sowie das Tagesdatum in der Benachrichtigungsleiste. Klappen Sie diese herunter, ist das gesamte Datum inklusive Monat und Jahr zu sehen, ebenso im Lockscreen.

Die Pro-Version für 1,54 Euro bietet zusätzliche Konfigurationsoptionen.

Kalenderwochen einblenden

Wer die Kalenderwoche als feste Größe seiner Zeitplanung benötigt, dem kann die App „Kalenderwoche in Statusleiste“ helfen. Mehr Funktionen bietet die App nicht, dafür erscheint sie auch auf dem Lockscreen.

Sie möchten einen Termin keinesfalls verpassen? Dann richten Sie sich einen Countdown in der Benachrichtigungsleiste ein — mit „Countdown in der Statusleiste“.
Vergrößern Sie möchten einen Termin keinesfalls verpassen? Dann richten Sie sich einen Countdown in der Benachrichtigungsleiste ein — mit „Countdown in der Statusleiste“.

Countdown einrichten

Ihr Lieblingskünstler tritt in Ihrer Stadt auf, und Sie wollen keinesfalls den Start des Vorverkaufs verpassen? Dann richten Sie einen Countdown ein. Mit der App „ Countdown in der Statusleiste “ ist dies schnell bewerkstelligt.

Sie starten die App und können in der kostenlosen Version zwei Countdowns einrichten. Tippen Sie auf einen Eintrag, dann auf die drei Punkte, um die Konfigurationseinstellungen zu öffnen. Weisen Sie dem Countdown einen Namen und ein Enddatum zu. Bestätigen Sie, und setzen Sie gegebenenfalls einen Haken, falls Sie den Countdown in der oberen linken Ecke halten und bei Start des Telefons aktivieren möchten. Das Design können Sie mit grünen oder weißen Icons bestimmen.

Ist alles eingerichtet, zählt die App automatisch herunter, bis der Stichtag gekommen ist. In der Benachrichtigungsleiste ist die Anzahl der verbleibenden Tage, in der ausgeklappten Leiste auch der Countdown-Name zu sehen. Einziger Kritikpunkt: Während die App komplett ins Deutsche übersetzt wurde, ist die Tagesanzeige des Countdowns mit „Days“ versehen.

In der Pro-Version für 1,54 Euro stehen Ihnen maximal fünf Countdowns zur Verfügung.

Wer auch die Kalenderwoche in der Statusleiste eingeblendet haben möchte, kann dies mit der App „Kalenderwoche in Statusleiste“ bewerkstelligen.
Vergrößern Wer auch die Kalenderwoche in der Statusleiste eingeblendet haben möchte, kann dies mit der App „Kalenderwoche in Statusleiste“ bewerkstelligen.

Übertragungsraten per WLAN und Mobilfunk

Die kostenlose App „ Internet Speedmeter Lite “ zeigt Ihnen Ihre aktuellen Datenübertragungsraten in KB/s an, egal, ob Sie sich im WLAN befinden oder über Ihre Mobilfunkverbindung surfen. Dazu öffnen Sie die App einmal und setzen in den Einstellungen den Haken bei „Zeige Up-/Down-Geschwindigkeit“.

Die App hat ein Widget, das Ihnen alle erhobenen Daten auch auf dem Sperrbildschirm anzeigt. Diese Funktion lässt sich deaktivieren.

In der Pro-Version für 2,67 Euro können Sie die Benachrichtigungen weiter anpassen.

Android: So funktionieren die Energiesparmodi

Überprüfen Sie Ihre tatsächliche WLAN-Geschwindigkeit und Ihre Datenverbindung per Mobilfunknetz mit der App „Internet Speedmeter Lite“.
Vergrößern Überprüfen Sie Ihre tatsächliche WLAN-Geschwindigkeit und Ihre Datenverbindung per Mobilfunknetz mit der App „Internet Speedmeter Lite“.

Ladestand des Akkus

Nichts nervt mehr, als im entscheidenden Moment mit leerem Akku dazustehen. Damit Ihnen das erspart bleibt, sollten Sie sich den Ladestand des Stromspenders in der Benachrichtigungsleiste anzeigen lassen. Das geht in den meisten Fällen ganz ohne Zusatz-App!

Bei Sony-Geräten öffnen Sie dazu die Einstellungen und wählen das Untermenü „Display, Systemsymbole“. Setzen Sie hier einen Haken hinter „Akku“ und dann hinter „Akkukapazität in %“. Bei HTC ist die Akkuanzeige in den Einstellungen unter „Power, Akkuladung anzeigen“ zu finden. Und bei Samsung müssen Sie dazu die Einstellungen und anschließend „Optionen, Akku“ aufrufen, um dann einen Haken bei „Akkustatus in Prozent“ zu setzen.

Bietet Ihr Smartphone keine Möglichkeit, den Akkustand einzublenden, lässt sich dies etwa mit der App „Akku – Battery“ anzeigen. Sie positioniert eine entsprechende Zahl in die Benachrichtigungsleiste und auf den Lockscreen. Dazu öffnen Sie sie und wischen mit dem Finger von links nach rechts, um auf die zweite Seite zu blättern. Unter „Settings“ schieben Sie den Regler bei „Notifications“ nach rechts, so dass die Schaltfläche grün erscheint. Nun können Sie sich auch noch warnen lassen, wenn der Akku vollgeladen ist („Alert on Full Charge“) und einen transparenten Hintergrund aktivieren („Transparent Background“).

Neben den „Settings“ gelangen Sie über die zweite Seite noch zu diversen anderen Infos hinsichtlich des Akkuzustands und der -nutzung. Diese Infos finden Sie jedoch nur in der App selbst, sie lassen sich nicht in der Benachrichtigungsleiste anzeigen.

Um zu verhindern, dass der Akku Ihres Smartphones überraschend zur Neige geht, lassen Sie sich den Akkustand in der Benachrichtigungsleiste anzeigen.
Vergrößern Um zu verhindern, dass der Akku Ihres Smartphones überraschend zur Neige geht, lassen Sie sich den Akkustand in der Benachrichtigungsleiste anzeigen.

Speicherplatz und CPU-Auslastung

Reagiert Ihr Smartphone manchmal lahm, liegt das eventuell daran, dass laufende Apps den Arbeitsspeicher belegen. Um dies zu überprüfen, können Sie die App „Tinycore -CPU, RAM monitor“ verwenden. Sie sagt Ihnen, wie es um Ihren Arbeitsspeicher bestellt ist, wobei die Anzeige als anpassbarer dünner weißer Balken am oberen Bildschirmrand eingeblendet wird. Neben der CPU-/RAM-Anzeige finden Sie unter „System Info“ Angaben zur CPU, zum Grafikchip, der RAM-Bestückung und dem Akku.

Alternativ gibt Ihnen die kostenlose Version Auskunft über die CPU-Belastung und den Akkustand, wobei nur eine Infografik möglich ist. In der Vollversion für 1,43 Euro können Sie CPU-und RAM-Auslastung sowie den Akkuladezustand gleichzeitig einblenden und zudem das Aktualisierungsintervall einstellen.

„Tinycore -CPU, RAM monitor“ blendet die Auslastung von CPU und Speicher als Balken über der Benachrichtigungsleiste ein. Außerdem bietet es Systeminfos.
Vergrößern „Tinycore -CPU, RAM monitor“ blendet die Auslastung von CPU und Speicher als Balken über der Benachrichtigungsleiste ein. Außerdem bietet es Systeminfos.

Temperatur und aktuelles Wetter

Gewöhnlich kommt ein Smartphone bereits mit einem Widget, das die Uhrzeit und das aktuelle Wetter auf dem Homescreen anzeigt. Eine Angabe in der Benachrichtigungsleiste ist dagegen nicht immer möglich. Möchten Sie zumindest die aktuelle Temperatur in Ihrem Heimatort angezeigt bekommen, hilft Ihnen die App „ Accuweather “ weiter.

In der kostenlosen Version geben Sie nach der Installation Ihren aktuellen Standort oder einen beliebigen anderen Ort (etwa den Wohnort) ein. Über die drei Punkte rechts oben gelangen Sie zu den „Einstellg.“, wo Sie unter „Benachrichtigungen“ die Temperaturanzeige in der Benachrichtigungsleiste für Ihren aktuellen Standort oder den von Ihnen angegebenen Ort aktivieren können.

Die werbefreie Platinum-Version für 3,24 Euro lässt das Speichern von mehreren Standorten zu und bietet weitere Funktionen wie ein Widget auf der Startseite mit 2-Tages-Vorhersage. Außerdem wurde das Design besser an Tablets angepasst.

Die App „Accuweather“ gibt auf Wunsch auch die aktuelle Temperatur an Ihrem Wohnort in der Benachrichtigungsleiste an.
Vergrößern Die App „Accuweather“ gibt auf Wunsch auch die aktuelle Temperatur an Ihrem Wohnort in der Benachrichtigungsleiste an.

Notizen schnell greifbar

Mit der App „ Bar Memo -Notiz auf Statusleiste “ können Sie Notizzettel in die aufgeklappte Benachrichtigungsleiste hängen und diese dann besonders schnell aufrufen und bearbeiten. Beim ersten Starten bietet Ihnen die App drei Memos an, die je nach Inhalt mit einem Herz, einem Einkaufskorb und einer Tasse Kaffee gekennzeichnet sind.

Über eine Schaltfläche am rechten Rand schalten Sie jeden Zettel aktiv, mit einem Tipp auf den entsprechenden Eintrag können Sie Titel und Inhalt der Notiz anpassen, aber auch das Icon, die Schrift und die Farbgebung. Über das Plus-Zeichen erstellen Sie eine komplett neue Notiz, die Sie mit einem aus zahlreichen nach Themen sortierten Symbolen versehen können. Jede aktive Notiz wird mit ihrem Symbol in der Benachrichtigungsleiste angezeigt. Zum Öffnen und Bearbeiten ziehen Sie die Leiste jedoch nach unten auf.

Aktueller Bitcoin-Kurs

Die Möglichkeit, den aktuellen Bitcoin-Kurs in der Benachrichtigungsleiste abzulesen, mag nicht oft gefragt sein. Wer dies jedoch braucht, findet in der App „Bitcoin Paranoid“ ein nützliches Tool, das genau dies tut. Nach dem Start geben Sie Ihre Datenquellen an, legen eine Währung fest und die Bitcoin-Unit. Außerdem können Sie das Update-Intervall bestimmen und einen Alarm einrichten. Ist alles eingerichtet, müssen Sie nur die Benachrichtigungsleiste aufklappen, um den aktuellen Bitcoin-Kurs einzusehen. Außerdem finden Sie die Infos auch auf dem Lockscreen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2171733