Android voll ausreizen

23 Power-Tipps für Android-Smartphones

Freitag, 29.06.2012 | 12:55 von Michael Rupp
Android-Handys sind wahre Alleskönner. Wir zeigen Ihnen Tricks, die sie bestimmt noch nicht kennen.
Vergrößern Android-Handys sind wahre Alleskönner. Wir zeigen Ihnen Tricks, die sie bestimmt noch nicht kennen.
© iStockphoto.com/Svariophoto
Optimierte Einstellungen und die richtigen Bedien-Tipps entlocken Android jede Menge Geheim-Funktionen, die man gar nicht vermutet. Probieren Sie es einfach aus!
In Android sind längst nicht alle Funktionen intuitiv nutzbar. Selbst experimentieren kostet aber Zeit und ist mitunter riskant. Schluss damit: Lesen Sie Tipps und Bedienkniffe zu den Grund- und Komfortfunktionen von Android, zum mobilen Surfen im Internet und zur Nutzung von Apps. Beachten Sie, dass die Verfügbarkeit der gezeigten Funktionen von der Android-Version abhängt. Auch die Benennung kann sich von Hersteller zu Hersteller leicht unterscheiden.

1. Startschirm einrichten

Auf den Startbildschirmen verknüpfen Sie Apps und Widgets,
sodass Sie schnell darauf zugreifen können.
Vergrößern Auf den Startbildschirmen verknüpfen Sie Apps und Widgets, sodass Sie schnell darauf zugreifen können.

Auf den Android-Startbildschirmen ist jede Menge Platz für Apps und Widgets, beispielsweise für die Anzeige von Uhrzeit, Verkehrslage, Wetterprognose oder Twitter-Meldungen. Tippen Sie mit dem Finger lange auf eine leere Stelle. Es öffnet sich ein Menü, über das Sie die App-Verknüpfungen einrichten. Sie können über das Menü auch andere Verknüpfungen auf die Startbildschirme legen, zum Beispiel zum Posteingang oder zu Kontakten. Um eine Verknüpfung oder Applikation wieder zu entfernen, drücken Sie lange darauf und ziehen sie dann in den Mülleimer.

2. Neue Ordner anlegen

Mit jeder neuen Anwendung geht die Übersicht auf den Android-Bildschirmen ein Stück weit verloren. Es empfiehlt sich daher, mit eigenen Ordnern ein Stück weit Struktur in die App-Icons zu bringen. Dazu drücken Sie länger auf eine freie Stelle auf dem Homescreen und wählen anschließend den Befehl „Ordner ➞ Neuer Ordner“.

3. Android ohne Google-Konto

Bei älteren Android-Geräten war ein Google-Konto zwingend, heutzutage funktioniert ein Android-Smartphone prinzipiell auch ohne Google-Kennung. Allerdings lassen sich dann einige Funktionen wie der Android Market, Google Mail und Google Talk nicht nutzen. Apps müssen über alternative App-Verzeichnisse nachinstalliert werden.


4. Aktive Apps auswählen

In der Multitasking-Liste erscheinen die derzeit laufenden
Apps.
Vergrößern In der Multitasking-Liste erscheinen die derzeit laufenden Apps.

Android unterstützt Multitasking. Deshalb laufen geöffnete Apps im Hintergrund weiter, wenn man die Home-Taste drückt. Über die Multitasking-Liste lassen sich einmal gestartete Apps leicht wieder nach vorne holen. Dazu halten Sie die Home-Taste so lange gedrückt, bis die Liste der aktiven Anwendungen auf dem Bildschirm erscheint. Durch das Antippen eines Icons wechseln Sie zur entsprechenden App.

5. App flott schließen

Dank Multitasking läuft eine einmal gestartete App in Android so lange weiter, bis Sie das Programm explizit beenden. Weil jede im Hintergrund laufende Anwendung Arbeitsspeicher und Rechenleistung verzehrt, ist es empfehlenswert, nicht länger benötigte Programme zu schließen. Das geht am schnellsten über die „Zurück“-Taste: Drücken Sie die Taste so oft hintereinander, bis die aktive Applikation geschlossen wird.

6. Apps beenden, Speicher freigeben

Durch das vollständige Schließen von Apps geben Sie die
belegten Speicherbereiche wieder frei.
Vergrößern Durch das vollständige Schließen von Apps geben Sie die belegten Speicherbereiche wieder frei.

Android enthält ab Version 2.2 einen eingebauten Taskmanager, mit dem sich gerade nicht benutzte Anwendungen einfach beenden lassen, sodass Speicherplatz wieder freigegeben wird. Bislang war man zum Freiräumen des Arbeitsspeichers auf Apps wie etwa „Advanced Task Manager“ oder „Advanced Task Killer“ angewiesen. Gehen Sie zu „Einstellungen ➞ Anwendungen ➞ Anwendungen verwalten“. Drücken Sie auf „Nur ausgeführte Anwendungen“ oder „Ausführen“. Wählen Sie eine Applikation durch Antippen aus. Mit „Beenden“ beziehungsweise „Stoppen erzwingen“ beenden Sie die App und geben dadurch den von der Anwendung belegten Arbeitsspeicher frei.


7. Google-Apps aufspüren

Die offiziellen Android-Apps von Google sind optimal auf das Android-Mobilbetriebssystem abgestimmt. Google bietet eigene Apps stets kostenlos an. Um im Android Market alle Apps von Google zu finden, genügt es nicht, einfach Google ins Suchfeld einzutippen. Auch manche Programme anderer Hersteller tragen „Google“ im Namen. Mit dem Suchbegriff pub:“Google Inc.“ (Anführungszeichen und Schreibweise beachten) beschränken Sie die Treffer auf echte Google-Apps. Das Kürzel pub steht für „Publisher“, den Namen des App-Entwicklers.

8. Gerätestatus abfragen

In der Telefon-App gelangen Sie über die Eingabe der
Tastenkurzwahl *#*#4636#*#* zum geheimen Modus für
Statusabfragen.
Vergrößern In der Telefon-App gelangen Sie über die Eingabe der Tastenkurzwahl *#*#4636#*#* zum geheimen Modus für Statusabfragen.

Mit einem Telefon-Shortcut lassen sich jede Menge geheime Angaben zum Status Ihres Smartphones abrufen. Geben Sie dazu *#*#4636#*#* ins Wahlfeld der Telefon-App ein. Es erscheint ein Menü mit Nutzungsstatistiken, WLAN- und Akkuinformationen sowie Diagnosedaten.

Freitag, 29.06.2012 | 12:55 von Michael Rupp
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • rivasol 12:58 | 01.08.2012

    Keine Status-Infos

    Die angegebene Adresse für die Status-Infos *#*#4636#*#* funktioniert bei mir nicht. Habe ich was verkehrt gemacht?

    Antwort schreiben
1498147