Android-Frühjahrsputz

Android-System sauber halten

Samstag, 28.04.2012 | 07:06 von Boris Hofferbert
Haben Sie die Apps identifiziert, die das System belasten, möchten diese aber nicht deinstallieren, dann sollten Sie zumindest prüfen, ob Sie deren Ressourcenhunger mäßigen können. Die erste Anlaufstelle sollte das Programm selbst sein. Viele Apps bieten in den Optionen Einstellungsmöglichkeiten für Hintergrundaufgaben wie die Synchronisation oder auch den automatischen Start, die Sie gegebenenfalls anpassen sollten.

Reduzieren Sie die Häufigkeit von Benachrichtigungen durch
Apps, um Ressourcen zu sparen und den Akku zu schonen.
Vergrößern Reduzieren Sie die Häufigkeit von Benachrichtigungen durch Apps, um Ressourcen zu sparen und den Akku zu schonen.

Synchronisations-Intervall reduzieren

Beispielsweise können Sie bei einem Mailclient wie K9 das Intervall reduzieren, mit dem die App neue E-Mails abruft. Besonders Social Media-Clients wie Twitter und Facebook erlauben sich standardmäßig recht großzügige Freiheiten in Bezug auf Hintergrundaktualisierungen. Öffnen Sie die Optionen und reduzieren die Abrufintervalle für Nachrichten, Erwähnungen oder Kommentare – das reduziert nicht nur den Speicherbedarf, sondern schont angenehmerweise auch den Akku. In diesem Zusammenhang lohnt sich auch ein Blick in das Systemmenü „Konten & Synchronisierung“, in dem beispielsweise die Synchronisierung der Google-Dienste gesteuert wird. Gehen Sie die einzelnen Einstellungen durch und entscheiden Sie, ob Sie eventuell auf die eine oder Synchronisation-Funktion verzichten können.  

Android Assistant hilft beim Löschen von gecacheten
Daten.
Vergrößern Android Assistant hilft beim Löschen von gecacheten Daten.

Cache-Müllabfuhr

Android-Applikationen können Daten auf der SD-Karte oder dem internen Speicher zwischenlagern, um später das erneute Herunterladen aus dem Internet oder auch den Neuaufbau von Datenbanken zu verhindern. Was eigentlich zur Beschleunigung gedacht ist, kann unter Umständen genau das Gegenteil bewirken und Applikationen ausbremsen. Unabhängig davon benötigen gecachte Dateien natürlich Platz auf der SD-Karte oder im internen Speicher. Allein deshalb lohnt es sich, diese temporären Dateien von Zeit zu Zeit zu entfernen. Öffnen Sie hierzu die Systemeinstellungen und wechseln Sie in das Menü „Anwendungen“. Sortieren Sie die installierten Apps nun über die Menütaste nach Größe und gehen Sie sie der Reihe nach durch. Um den Zwischenspeicher zu löschen, wählen Sie aus dem Detailmenü einfach den Eintrag „Cache löschen“. Der bereits erwähnte Android Assistant macht die Identifikation von Datenmüll sogar noch einfacher. Öffnen Sie den Reiter „Werkzeuge“ und wählen „Verlauf“, um alle Cache-Speicher auf Ihrem Smartphone anzuzeigen. Diese können Sie nun wahlweise manuell löschen oder via „Komplett leeren“ mit einem Rutsch ausmisten.

Auf einem gerooteten Handy können Sie mit Tools wie dem
Autokiller Memory Optimizer die Speicherverwaltung
optimieren
Vergrößern Auf einem gerooteten Handy können Sie mit Tools wie dem Autokiller Memory Optimizer die Speicherverwaltung optimieren

Mit Root-Rechten noch besser entrümpeln

Wie so oft bei Android haben Sie nach der Einrichtung des Root-Zugriffs auf Ihrem Smartphone noch sehr viel tiefer gehende Möglichkeiten, Ihr Handy zu entmüllen. Beispielsweise ist es nur mit Root-Rechnen möglich, die Apps zu kontrollieren, die beim Systemstart automatisch mit hochfahren und im Hintergrund agieren. Möglich wird dies beispielsweise mit dem Autorun Manager . Zwar gibt es auch Apps, die entsprechende Funktionen ohne Root-Zugriff versprechen, allerdings werden die Autostart-Prozesse lediglich nach dem Start geschlossen, was keinen echten Vorteil bringt. Das Speichermanagement können Sie ebenfalls optimieren, beispielsweise mit dem Autokiller Memory Optimizer . Wählen Sie aus den Vorgaben einen strikteren Modus aus, damit Android Hintergrundapps schneller schließt und dadurch mehr Ressourcen für die Vordergrundanwendung freigibt. Es lohnt sich, mit den Einstellungen zu experimentieren, da natürlich im Umkehrschluss auch das Multitasking negativ beeinflusst wird.

SD Maid hilft Ihnen dabei, den Datenmüll von Apps und
Android selbst in den Griff zu bekommen
Vergrößern SD Maid hilft Ihnen dabei, den Datenmüll von Apps und Android selbst in den Griff zu bekommen

Das Aufräumen von Cache- und anderen Müllinhalten funktioniert mit Root-Rechten ebenfalls effizienter. So bietet die hervorragende Gratis-App SD Maid erweiterte Funktionen wie das Löschen von Datenmüll deinstallierter Apps (über das Menü „Leichen“), zeigt die größten Datensammlungen auf dem internen oder externen Speicher an und hilft, Caches in einem Rutsch zu entsorgen. Doch beachten Sie bei allem Säuberungswahn, dass nicht jeder Cache automatisch Müll bedeutet. Haben Sie beispielsweise mit Google Maps Kartenbereiche für den Offline-Zugriff heruntergeladen, werden diese bei der automatischen Säuberung ebenfalls entfernt. Überprüfen Sie also besser manuell, was Sie löschen möchten und was nicht.

Samstag, 28.04.2012 | 07:06 von Boris Hofferbert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (5)
  • ohmotzky 11:28 | 23.05.2012

    Natürlich werde ich auch mit Werbung beschossen wenn ich eine entsprechende App starte, nur wenn getan ist was getan werden musste wird die App geschlossen Meine Datenverkehr ist null wenn ich nichts am laufen habe, kann man ja leicht kontrollieren.

    Antwort schreiben
  • Mylin 10:27 | 23.05.2012

    ... das heißt du benutzt einen Taskkiller oder Autostartmanager um Selbststartet bzw. Intents zu kontrollieren? Und einen Ad-blocker bzw. Iptables um Werbung/Abofallen in kostenlosen Apps zu unterbinden.

    Antwort schreiben
  • ohmotzky 09:45 | 23.05.2012

    Wer hat schon ständig Apps am laufen die Werbung laden? So ne App läuft exakt dann wenn ich sie brauche und sonst nicht.

    Antwort schreiben
  • magiceye04 23:45 | 22.05.2012

    Zitat: tgrobe
    Wir wir wissen haben Smartphones Festspeicher und die werden, im Gegensatz zu Festplatten, mit der Zeit langsam, wenn sie durch ständiges löschen und installieren und löschen usw zerstückelt werden. Da hilft wahrscheinlich nur Defragmentieren
    Wer sich mit Flash-Speicher auskennt (falls Du das mit Festspeicher meinst), der weiß, dass Defragmentieren dabei sowohl nutzlos als auch schädlich ist. Es gibt keinen Lesekopf, der ständig hin- und herfahren muß. Bei den winzigen Dateigrößen sollte es auch kaum passieren, dass eine Datei aus 1000 Einzelfragmenten besteht, die bunt über den gesamten Speicher verteilt sind. Ein guter Controller sorgt normalerweise im Flash-Speichermedium dafür, dass es eben NICHT langsamer wird. PS: Ich habe nicht festgestellt, dass mein schlaues Telefon langsamer wird. Wobei überhaupt? Wenn es unlogische Dinge macht, dann wird es halt neu gebootet - wie jeder Computer.

    Antwort schreiben
  • tgrobe 23:13 | 22.05.2012

    Android-System wirklich wieder flott machen

    wie wir alle festgestellt haben werden Smartphones mit der Zeit langsamer. Das liegt klar auch an vielen Anwendungen, die im Hintergrund mitlaufen, Speicher schlucken und sich ständig Synchronisieren müssen oder Werbung laden, Standortdaten übermitteln etc. Um das Gerät wieder flott zu machen reicht es aber nicht einfach alles zu deinstallieren, sondern der Speicher muss sortiert werden. Wir wir wissen haben Smartphones Festspeicher und die werden, im Gegensatz zu Festplatten, mit der Zeit langsam, wenn sie durch ständiges löschen und installieren und löschen usw zerstückelt werden. Da hilft wahrscheinlich nur Defragmentieren oder alles runter, formatieren und wieder rauf. Hat noch jemand einen bessere Lösung oder Erfahrung?

    Antwort schreiben
1431383