2108744

Android: So richten Sie ein Gast-Konto ein

25.12.2015 | 15:11 Uhr |

Ihr Smartphone oder Tablet wird regelmäßig von weiteren Personen benutzt? Dann wird es höchste Zeit für Benutzerkonten auf Ihrem Androiden. Wir erklären, wie Sie sie einrichten und verwalten und wie sie funktionieren.

Unter Windows und Mac OS gehören Benutzerkonten zum Standard, da Computer oft von mehreren Personen benutzt werden. Weil Tablets und Smartphones mittlerweile den klassischen PC ablösen und von Angehörigen eines Haushalts gemeinsam verwendet werden, macht die Kontentrennung selbst auf den Mobilgeräten Sinn.

Seit Android 4.2 können Sie zumindest auf ausgewählten Tablets weitere Benutzer anlegen. Seitdem integrieren verschiedene Hersteller unabhängig von Google eigene Lösungen, um beispielsweise eigene Kinderbereiche einzurichten. Seit Android 5.0 ist die Benutzerverwaltung aber auf allen Mobilgeräten komplett integriert und einstellbar.

Vorteile der Benutzerkonten unter Android

Smartphone- und Tablet-Inhalte sind vor allem eins: „Privat“. Damit das auch so bleibt, sind Benutzerkonten die ideale Lösung. Weitere Benutzer Ihrer Androiden haben damit nur Zugang zu eigenen Apps, Fotos und sonstigen Dateien – Ihre Daten sind dabei nicht sichtbar.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie als Admin den weiteren Benutzern Rechte zuteilen. So können Kinder beispielsweise keine kostenpflichten Apps herunterladen oder nur bestimmte Bereiche des Smartphones nutzen.

Der neue Nutzer muss seinen Bereich komplett mit Google-Konto, Namen und ähnlichen Angaben einrichten – es ist eben ein eigenständiger Account.
Vergrößern Der neue Nutzer muss seinen Bereich komplett mit Google-Konto, Namen und ähnlichen Angaben einrichten – es ist eben ein eigenständiger Account.

Benutzerkonto anlegen: So geht’s

Auf Ihrem Smartphone sollte für die nächsten Schritte die aktuellste Android-Version 5.0 oder höher installiert sein. Dennoch kann es vorkommen, dass noch nicht jedes Modell die Funktion „Benutzerkonten“ unterstützt.

Ziehen Sie die Benachrichtigungsleiste vom oberen Bildschirmrand zur Mitte des Displays, um das Nachrichtenmenü auszuklappen. Ziehen Sie dieses ein weiteres Mal herunter, oder tippen Sie zweimal auf das Benutzersymbol oben rechts. Dort sehen Sie nun das angelegte Admin-Konto mit Ihrem Namen hinterlegt – sofern Sie Ihren Namen bei der Einrichtung des Smartphones angegeben haben. Sie haben nun zwei Optionen: Sie legen entweder einen Gastzugang an oder erstellen einen weiteren, vollwertigen Nutzer.

Tipp: Kindermodus - Android bedenkenlos teilen

So geht’s: Tippen Sie auf „Nutzer hinzufügen“, und bestätigen Sie den Schritt – hier werden Sie darüber informiert, dass jeder Nutzer seinen eigenen Bereich hat und einrichten kann; App-Aktualisierungen gelten dabei für jeden Nutzer. Sie oder der jeweilige Benutzer muss nun das neue Konto so einrichten, als wäre es ein neues Smartphone. Er fügt sein Google-Konto hinzu, benennt sein Konto mit Vor- und Nachnamen – es reicht der Vorname, dazu geben Sie vielleicht einen Phantasienamen an –, und er bestätigt oder lehnt die Aktivierung der Google-Standortdienste ab. Der Bereich ist nun eingerichtet, der neue Nutzer kann das Smartphone vollständig verwenden, er hat allerdings keinen Zugriff auf Ihre Daten!

Ab Werk sind diesem Nutzer Anrufe und SMS untersagt. In Ihrem Admin-Bereich können Sie ihm diese Rechte aber zuteilen. Dazu wechseln Sie den Benutzer. Wie das geht, erklären wir im Punkt „Zwischen Benutzern wechseln“.

Einstellungen für alle: Ein vollwertiger Nutzer kann die Einstellungen vornehmen wie beispielsweise WLAN-Zugänge verändern oder unbekannte Bluetooth-Geräte verbinden. Wichtige Bereiche wie die „Entwickleroptionen“ oder „Sichern und Zurücksetzen“ sind dafür gesperrt. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass nur bekannte Personen, denen Sie vertrauen, Ihr Android-Gerät auf eigene Faust nutzen.

Rückkehr zum Gastkonto und Übersicht der Benutzerkonten.
Vergrößern Rückkehr zum Gastkonto und Übersicht der Benutzerkonten.

Gastkonto für schnellen Zugang

Ein Gastkonto lohnt sich, wenn Sie einem Bekannten kurz Ihr Smartphone überlassen wollen, um ihm etwa Zugang zum Internet oder das Telefonieren zu ermöglichen. Er kann dabei nicht auf Ihre privaten Daten zugreifen oder Apps herunterladen, ohne vorher ein Google-Konto einzurichten.

Jedes Mal, wenn Sie das Gastkonto starten, werden Sie gefragt, ob die vorherige Sitzung weitergeführt werden soll oder ob Sie von vorne beginnen. Letzteres ist dann gut, wenn nicht die gleiche Person die Sitzung nutzt.

Einstellungen, die ein Gast vornimmt, gelten teilweise auch für alle Nutzer, aber nicht jede. Aktiviert er beispielsweise NFC, gilt das für alle, deaktiviert er etwa die Ortung, ist diese nur für den Gastbereich abgeschaltet.

Dem Gast sind Telefonanrufe prinzipiell untersagt, es sei denn, Sie als Admin geben ihm die Rechte dazu. Achten Sie unbedingt auf die Rechtevergabe, sonst könnte Ihnen eventuell eine hohe Telefonrechnung drohen, sofern keine Allnet-Flat in Ihrem Tarif integriert ist.

Zwischen Benutzern wechseln

Der Benutzerwechsel klappt innerhalb weniger Sekunden. Im Benachrichtigungsmenü tippen Sie auf das Benutzersymbol, um alle Nutzer anzuzeigen. Wählen Sie den entsprechenden Bereich aus, den Sie öffnen möchten. Dabei gelangen Sie, außer beim Gast, stets zum Sperrbildschirm. Hat der jeweilige Nutzer nämlich eine Sperre wie PIN, Passwort oder Muster eingerichtet, müssen Sie diese zuerst entsperren. So sind die Benutzer vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

Sowohl Nutzer- als auch Gastkonten kann man mit wenigen Klicks problemlos wieder entfernen.
Vergrößern Sowohl Nutzer- als auch Gastkonten kann man mit wenigen Klicks problemlos wieder entfernen.

Datensicherheit bei mehreren Nutzern

Sind mehrere Benutzer auf Ihrem Smartphone oder Tablet aktiv, sammeln sich selbstverständlich viele Daten und private Inhalte im jeweiligen Bereich an. Diese liegen zwar alle im selben Speicher, sind aber von Dritten nicht einsehbar – auch dann nicht, wenn Sie Ihr Mobilgerät am PC anschließen. Steht die Verbindung via USB-Kabel, können Sie im Speicher nur auf die Daten wie Dokumente, Videos und Bilder des zu dem Zeitpunkt aktiven Nutzers zugreifen.

Rechtevergabe – und Nutzer entfernen

Android schränkt die Nutzer- und Gastkonten so ein, dass sie keine grundlegenden Systemveränderungen vornehmen können, die etwa Ihr Smartphone auf den Werkszustand zurücksetzen würden oder dergleichen. Sie selbst haben also keinen Einfluss darauf, welche Rechte die Nutzer tatsächlich haben.

Sie können dafür bestimmen, ob diese auch Ihre Telefonfunktionen – sprich telefonieren und Nachrichten schreiben – nutzen dürfen. Dafür navigieren Sie zum Nutzermenü und tippen auf „Weitere Einstellungen“. Über das Zahnrad neben dem jeweiligen Nutzer geben oder nehmen Sie diesem das Recht, zu telefonieren und zu schreiben.

Ist die Einstellung aktiviert, können Nutzer jede Nummer wählen – auch kostenpflichtige. Sprechen Sie dies also vorher mit Ihrem Bekannten ab, damit es nicht zu Unstimmigkeiten kommt.

Nutzer entfernen: Um einen vollwertigen Nutzer wieder zu entfernen, tippen Sie ebenfalls auf das Zahnrad daneben. Anschließend entfernen Sie diesen. Bedenken Sie dabei jedoch, dass damit auch alle Daten des Nutzers verloren gehen; sichern Sie diese vor dem Schritt.

Einen Gast entfernen Sie, indem Sie den Bereich betreten, das Nutzermenü aufrufen und auf „Gast entfernen“ tippen.

Video: 10 Tricks zu Android 5.0 Lollipop
0 Kommentare zu diesem Artikel
2108744