Apps für Konferenzen, Daten und Drucker

Mittwoch den 08.06.2011 um 17:39 Uhr

von JP Raphael

Konferenzen Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Android und Google Voice sind Konferenz-Gespräche in den USA auch unterwegs einfach einzurichten. Wir beschreiben Ihnen die Vorgehensweise, in der Hoffnung, dass diese Dienstleistung auch bei uns Einzug erhält. Erstellen Sie ein kostenloses Google Voice-Benutzerkonto und laden Sie sich die Google Voice App auf Ihr Smartphone. Wenn Sie nun eine Konferenz starten wollen, bitten Sie die anderen Teilnehmer die Google Voice Telefonnummer anzurufen. Mit jedem ankommenden Anruf haben Sie die Wahl, den Anrufer zur Konferenz hinzuzufügen.

Geniale Smartphone-Apps für unterwegs

Sie können hierzulande jedoch immerhin bei Web-basierten Konferenzen teilnehmen. Hierfür eignen sich beispielsweise Cisco WebEx oder Fuze Meeting . Laden Sie sich die offizielle App eines der beiden Anbieter herunter und erstellen Sie ein Benutzerkonto. Anschließend können Sie Konferenzen starten.

CeBIT 2011: Sicherheits-Apps für Android
CeBIT 2011: Sicherheits-Apps für Android

Daten-Verwaltung und Drucken Anders als iOS können Sie Ihre Android-Geräte auch als Festplatte verwenden und durch Ihre gespeicherten Dateien stöbern. Sie können Ihr Smartphone jederzeit über USB zu einem PC anschließen und Ihre Dateien bequem vom PC aus verwalten. Für die mobile Dateien-Verwaltung benötigen Sie jedoch eine App. Hier bietet sich beispielsweise Metagos Astro Pro für etwa 2,80 Euro an. Mit dieser App können Sie den Speicher Ihres Smartphones wie eine externe Festplatte durchforsten. Sie können die Dateien verschieben, kopieren und mit anderen teilen. All diese Funktionen benötigen nur wenige Klicks. Auch von Astro gibt es eine kostenlose, werbefinanzierte Version.

Die schlechtesten Android-Apps

Googles kostenlose Google Cloud Print-App ermöglicht Ihnen Ihren Büro-Drucker mit der Cloud zu verbinden. Hierfür wird Ihr Netzwerk-Computer als Zwischenstation genutzt, damit E-Mails und Dokumente direkt von Ihrem Smartphone kabellos gedruckt werden können. Cloud Print funktioniert derzeit jedoch nur mit Windows-basierten Rechnern. Google will die Kompatibilität zu Mac und Linux in Zukunft realisieren.



Mittwoch den 08.06.2011 um 17:39 Uhr

von JP Raphael

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
815110