1421395

Kostenlose Android-App bearbeitet Videos unterwegs

04.04.2012 | 10:38 Uhr |

Die Kameras in modernen Smartphones liefern nicht nur gute Fotos, sondern nehmen auch klasse Videos auf. Mit dem nötigen Videoschnitt müssen Sie aber nicht warten, bis Sie wieder am PC sitzen. Mit der richtigen Gratis-App erledigen Sie das blitzschnell von unterwegs aus.

Neue Android-Smartphones und -Tablets bieten gute bis sehr gute Kameras. Einige Modelle nehmen Videos sogar in HD-Qualität auf und sorgen unterwegs für qualitativ hochwertige Filme. Doch trotz der zunehmenden Auflösung sind Videos noch lange nicht perfekt. Um eine Nachbearbeitung führt kein Weg herum. Doch: Anstatt das Video erst am heimischen PC zu bearbeiten, können Sie Ihre Clips genau so gut unmittelbar nach dem Dreh schneiden, vertonen und auf Youtube oder Facebook veröffentlichen.

Die App AndroMedia Video Editor für Android-Geräte beherrscht diese und andere Aufgaben. AndroMedia Video Editor ist nicht nur kostenlos, sondern läuft schon unter Android 2.2 oder höher und somit auf nahezu allen gängigen Smartphones und Tablets. Zudem gehört die App zu den wenigen Android-Anwendungen, die einen löblichen Funktionsumfang für lau bieten. Eine vergleichbare App wäre Googles Movie Studio. Diese Anwendung bietet Android als Kern-Anwendung allerdings erst ab Honeycomb 3.0 für Tablets wie Motorola Xoom und Ice Cream Sandwich 4.0. Nutzen Sie eine ältere Android-Version haben Sie hier das Nachsehen.

 In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie einzelne Clips schneiden, vertonen, zu einem Gesamt-Videoprojekt zusammenzufügen und über nur wenige Fingerbewegungen auf Youtube hochzuladen.

Mobiler Schneideraum: Videos schneiden

Legen Sie als erstes in der App AndroMedia Video Editor ein Projekt an. Hierbei unterscheidet die App zwischen Clips bearbeiten sowie zusammenschneiden, vertonen und auf Youtube hochladen. Wählen Sie die erste Projekt-Option, bestimmen Sie im darauf folgenden Fenster die Auflösung unter der Rubrik „Frame Size“, das Ausgabe-Format unter „Output Format“, die Qualität sowie den Übergang zwischen den einzelnen Clips. Je höher Sie die Auflösung und die Qualität einstellen, desto größer wird die Datei.

Gleichzeitig stellen Sie bei einer höheren Auflösung und Qualität sicher, dass größere Displays das Video scharf darstellen. Praktisch: Die App unterstützt die gängigsten, Plattform-übergreifende Output-Formate wie MP4, MOV und 3GP. Das erhöht die Kompatibilität mit anderen Betriebssystemen beziehungsweise Programmen – ideal, sollten Sie den geschnittenen Clip auf Ihrem PC oder einem anderen, beispielsweise mobilen Gerät, abspielen wollen.

Zu Beginn entscheiden Sie in der App AndroMedia Video Editor welches Projekt Sie anlegen möchten
Vergrößern Zu Beginn entscheiden Sie in der App AndroMedia Video Editor welches Projekt Sie anlegen möchten

Geben Sie dem neuen Projekt einen Titel und tippen auf „Ok“, können Sie per Tippen auf „Title Clip“ eine Startsequenz anlegen, die den Titel sowie Vorspann zum Video enthält. Wählen Sie „Video/Photo“, bestimmen Sie per Setzen eines Kontrollhäkchens in einem Schwung alle Clips und Fotos auf dem Android-Gerät, die Sie in das zu erstellende Video einbinden möchten. Tippen Sie auf das Scheren-Symbol, können Sie über den Schieberegler unterhalb der einzelnen Clips die Dauer bestimmen beziehungsweise unnötige Sequenzen am Anfang und Ende wegschneiden.

Die Einblenddauer eines Fotos lässt sich auf die Sekunde genau bestimmen
Vergrößern Die Einblenddauer eines Fotos lässt sich auf die Sekunde genau bestimmen

Möchten Sie anstatt eines Clips ein Foto einbinden und tippen auf das Ausschneide-Symbol, geben Sie an, wie lange das Foto im fertigen Video erscheinen soll. Zudem können Sie die Ausrichtung über die Option „Fit Frame“ (zu Deutsch: an den Frame anpassen) bestimmen, Ausschnitte über „Ken Burns“ vergrößern sowie über „Crop“ (zu Deutsch: ausschneiden) entfernen. Diese Bearbeitungsmöglichkeiten eignen sich, um Clips und Fotos ansprechend und sinnvoll in die nahtlosen Übergänge wie von rechts nach links oder von oben nach unten einzubetten – die Überblendmöglichkeiten wählen Sie, indem Sie auf die entsprechende Übergangs-Schaltfläche auf der Zeitachse tippen. Hinweis: Aktivieren Sie das Pluszeichen-Symbol, fügen Sie dem Video weitere Fotos, Clips und Übergänge hinzu. Die blauen Pfeiltasten bestimmen die Reihenfolge der Inhalte.

Das Einbinden mehrerer Tonspuren erhöht das Maß an Audio-Professionalität
Vergrößern Das Einbinden mehrerer Tonspuren erhöht das Maß an Audio-Professionalität

Videos vertonen und veröffentlichen

Nachdem Sie die unterschiedlichen Fotos und Clips zu einem Gesamt-Videoprojekt zusammengefügt haben, geht es ans Vertonen und Veröffentlichen.

Videos ohne Ton sind nur halb so ansprechend und können somit schnell langweilen. Fügen Sie daher Ihrem Video eine Tonspur bei – als Sound-Quellen dienen bereits vorgegebene Effekte. Alternativ dazu können Sie Ihre eigenen Audio-Aufnahmen beimischen. So geht’s: Tippen Sie zuerst auf die Schaltfläche „Audio Editor“ in der rechten oberen Ecke. Positiv: Der Audio-Editor bietet nicht nur eine, sondern mehrere Tonspuren. An erster Stelle befindet sich die Tonspur der aufgenommen Clips. Dieser können Sie allerdings weitere Tonspuren wie etwa vorgefertigte Sound-Effekte oder von Ihnen auf das Android-Gerät geladene Lieder beimischen. Eine weitere Tonspur erlaubt es Ihnen sogar über das eingebaute Mikrofon Geräusche aufzunehmen – hier können Sie beispielsweise persönliche Kommentare einfügen, die dem Video gesprochene Informationen hinzufügen, ähnlich wie bei einer Dokumentation. Clever: Die Szenenansicht im Thumbnail-Format erleichtert es Ihnen, Ihre Geräuschkulisse an der passenden Stelle im Video zu platzieren. Ist Ihr Projekt fertig, exportiert die App es in das von Ihnen vorgegebene Output-Format wie etwa MP4. Tippen Sie dazu auf die Schaltfläche „Render“ (zu Deutsch: Konvertieren) und die App wandelt das Video automatisch um.

Die Anbindung an Youtube erfolgt direkt über die Ap
Vergrößern Die Anbindung an Youtube erfolgt direkt über die Ap

Clips auf Youtube veröffentlichen

Haben Sie erst einmal ein Video optimiert, wäre es schade, dieses nicht zu veröffentlichen – die App AndroMedia Video Editor bietet eine direkte Anbindung an die Video-Plattform Youtube. Tippen Sie auf die Schaltfläche „Upload Video“, erkenntlich an dem Youtube-Logo, und geben anschließend Ihre Nutzerdaten ein, lädt die App das Video auf Youtube hoch und präsentiert es der Öffentlichkeit. Tipp: Je nach Größe des Videos (diese zeigt Ihnen die App an) bietet es sich an, das Projekt via WLAN auf Youtube hoch zu laden, da der Ladevorgang ansonsten deutlich länger dauern kann. Steht keine WLAN-Verbindung bereit, können Sie das Video alternativ auch über das mobile Datennetz wie 3G hochladen. Sollten Sie noch keine Nutzerdaten besitzen, erhalten Sie diese auf der offiziellen Webseite von Youtube .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1421395