1828563

Amazon Autorip – so hören Sie Ihre gekauften Musik-CDs überall

06.12.2013 | 12:09 Uhr |

Wer bei Amazon eine Musik-CD kauft, bekommt das Album neuerdings über die mit „Autorip“-Funktion zusätzlich als MP3-Dateien. Das gilt auch rückwirkend in der Vergangenheit erworbene Medien.

Knapp ein Jahr nach dem Start seines CloudPlayers zum Streamen von Musik hat Amazon im Sommer 2013 seine Autorip-Funktion in Deutschland freigeschaltet. Wer hierzulande künftig eine mit dem Autorip-Logo gekennzeichnete Musik-CD oder Vinyl-Schallplatte kauft, bekommt die Musik darauf gleichzeitig auch als MP3-Dateien in seinem Online-Speicher bei Amazon zur Verfügung gestellt. Und zwar sofort, man kann die Songs also schon einmal mit einer Bitrate von 256 KBit/s anhören, bevor das physikalische Medium daheim oder in der Packstation eintrudelt.

Musik-Flatrates aus der Cloudvon Spotify, Simfy und Co liegen im Trend

Das Autorip-Logo bei einer CD oder Schallplatte weist daraufhin, dass die Musikinhalte nach dem Kauf automatisch auch als MP3-Dateien im eigenen Cloud-Speicher bei Amazon zur Verfügung stehen.
Vergrößern Das Autorip-Logo bei einer CD oder Schallplatte weist daraufhin, dass die Musikinhalte nach dem Kauf automatisch auch als MP3-Dateien im eigenen Cloud-Speicher bei Amazon zur Verfügung stehen.
© Amazon

Besonders komfortabel dabei ist, dass dies auch rückwirkend für alle seit 1999 bei Amazon gekaufte Musik gilt – vorausgesetzt, die Alben zählen zu den rund 500.000 CDs oder 14.000 Schallplatten, die Teil der Autorip-Kollektion sind. Bei allen neu verkauften Inhalten erkennt man das am Autorip-Logo: Ist es vorhanden, steht die Musik nach dem Kauf zusätzlich als MP3-Datei ohne jeglichen Kopierschutz zum Streamen im Internet. Somit lässt sie sich problemlos auf mobilen Geräten speichern und ohne durchgehenden Internet-Anschluss hören.

Lesetipp: Kostenlos online Musik hören, streamen & downloaden

Über CDs und Schallplatten bei Amazon gekaufte Musik steht zunächst nur in der eigenen Cloud, von dort lässt sie sich aber einfach herunterladen und dann auf alle Abspielgeräte kopieren.
Vergrößern Über CDs und Schallplatten bei Amazon gekaufte Musik steht zunächst nur in der eigenen Cloud, von dort lässt sie sich aber einfach herunterladen und dann auf alle Abspielgeräte kopieren.

Amazon Autorip: So funktioniert’s in der Praxis

Im ersten Schritt loggen Sie sich im Browser auf dem PC mit Ihrem Konto und Passwort bei Amazon ein und klicken rechts oben auf den Button „Jetzt neu: Autorip“ oder direkt auf die Info-Seite .
Dort folgen Sie dem Button „ Player starten “ rechts oben auf der Seite. Daraufhin öffnet sich der Amazon Cloud Player und zeigt in der Spalte links unter bei den Playlisten im Eintrag „Gekauft“ auch die früher erworbenen Alben an – das Kaufdatum steht jeweils dabei. Selbstverständlich können Sie Ihre Musik über die Funktion „Neue Playlist erstellen“ auch anders zusammenstellen oder über „Meine Musik -> Alben“ gleich nach Alben sortieren und aufrufen.

Google Music, iTunes Match und Amazon Cloud Player im Vergleich

MP3-Dateien aus der Cloud herunterladen

Noch befindet sich die im Cloud Player aufgeführte Musik tatsächlich nur in der Cloud. Um die MP3-Dateien auf einem lokalen Datenträger zu speichern, markieren Sie die Songs bzw. Alpen und klicken auf den Button „Herunterladen“. Wenn Sie den Amazon MP3-Downloader bisher nicht verwendet und damit auf Ihrem Rechner haben, werden Sie aufgefordert, ihn zu installieren.

Bis zu zehn Geräte lassen sich pro Amazon-Konto „autorisieren“, damit man von diesen Musik aus der Cloud streamen und anhören kann.
Vergrößern Bis zu zehn Geräte lassen sich pro Amazon-Konto „autorisieren“, damit man von diesen Musik aus der Cloud streamen und anhören kann.

Ist das Setup des MP3-Downloaders abgeschlossen, müssen Sie noch Ihren Rechner für die Kopplung mit dem angemeldeten Amazon-Konto autorisieren. Insgesamt können Sie zehn Geräte pro Amazon-Konto freischalten, wobei Sie die Autorisierung über die Amazon MP3-Einstellungen auch wieder rückgängig machen können.

Ist die Musik lokal gespeichert, können Sie sie aus dem Amazon-Programm durch Drücken des „Abspielen“-Links anhören oder der „Download-Ordner ansehen“-Funktion den Windows Explorer öffnen. Dort stehen Ihnen alle Möglichkeiten zum Kopieren und Verschieben offen. Auch auf mobile Geräte, weil die Musik keinerlei Einschränkungen durch einen Kopierschutz oder ein digitales Rechtemanagement (DRM) unterliegt.
 
Autorip und Digital Copy – gekaufte CDs und DVDs in der Cloud

Um mobiles Datenvolumen zu sparen, lässt sich die Musik aus der Amazon-Cloud nicht nur streamen, sondern schon vorab im heimischen WLAN lokal auf dem Smartphone speichern.
Vergrößern Um mobiles Datenvolumen zu sparen, lässt sich die Musik aus der Amazon-Cloud nicht nur streamen, sondern schon vorab im heimischen WLAN lokal auf dem Smartphone speichern.
© PC-WELT/LG

Musik unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet hören

Der Sinn von Musik in der Cloud liegt natürlich darin begründet, dass man sie überall und auf allen Geräten hören kann – vorausgesetzt, diese verfügen über eine Internet-Verbindung. Amazon stellt seinen Cloud-Player für Android , für Apple-Geräte , für ältere Nokia-Handys , für Windows Phone , für Blackberry 10 und seine firmeneigenen Kindle-Fire-Geräte als App zur Verfügung.
Die Oberfläche und Bedienung unterscheiden sich je nach mobilem Betriebssystem etwas, die grundsätzlichen Funktionen sind aber stets die gleichen: Nach der Anmeldung mit dem persönlichen Amazon-Konto muss man das Mobilgerät ebenfalls autorisieren. Danach stehen sämtliche Songs und Alben zum Streamen, also zum Hören aus der Wolke, bereit.
 
Um die Musik lokal abzuspeichern und damit unterwegs wertvolles Datenvolumen zu sparen, speichern Sie sie lokal auf Ihrem Gerät. Dazu tippen Sie ein Album so lange an, bis auf dem Display das Kontextmenü mit dem Eintrag „Album herunterladen“ erscheint. Das erledigen Sie natürlich am besten bei bestehender WLAN-Verbindung. In den „Einstellungen -> Nur über WLAN laden“ können Sie dies übrigens ausdrücklich einstellen.
Übrigens: Die über bei Amazon gekaufte CDs und Schallplatten im Cloud-Player gespeicherte Musik wird nicht auf das in der kostenlosen Version auf 250 Songs beschränkte Volumen angerechnet. Sie können also 250 Stücke zusätzlich importieren, ohne für jährlich knapp 25 Euro den Premium Cloud Player buchen zu müssen.
 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1828563