2069316

So richten Sie Kodi (XBMC) auf dem Amazon Fire-TV ein

08.12.2015 | 11:00 Uhr |

Amazon hat mit seinem Fire TV einen echten Hit gelandet. Die Streaming-Box punktet nicht zuletzt mit der Möglichkeit, Android-Apps auf den Fernseher zu holen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie aus Fire TV und Kodi (ehemals XBMC) den perfekten Streaming-Player für Ihr Netzwerk machen.

Wichtiger Hinweis: Der folgende Text bezieht sich auf die Nutzung von Kodi in Verbindung mit dem neuen Fire TV (2015). Die Nutzung von Kodi in Verbindung mit der ersten Generation von Fire TV oder dem Fire TV Stick widmen wir uns weiter unten im zweiten Teil des Artikels.

Amazon Fire TV (2015) mit 4K Ultra HD ist eine tolle Streaming-Box, die von Amazon zu einem attraktiven Preis von unter 100 Euro angeboten wird. Über die Box haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Inhalte von Amazon Video, sondern es gibt auch viele, viele Apps und Spiele. Darunter Apps für Netflix, die TV-Sender-Mediatheken, Musik-Dienste und Spiele. Die Box wird mit einer Sprachfernbedienung ausgeliefert, die zwar nur wenige Tasten besitzt, die sich aber im Praxiseinsatz als vollkommen ausreichend entpuppt. Über das eingebaute Mikrofon lassen sich Inhalte auf der Box per Sprachkommando öffnen und starten.

Amazon FireTV (2015): Noch besser mit Kodi

Mit Fire TV (2015) können Sie auch eigene Videos und andere Multimedia-Inhalte abspielen. Diese legen Sie einfach von einem PC aus auf einen USB-Stick ab, den Sie dann an dem hinteren USB-Anschluss des Fire TV anstecken können.

Die Einrichtung des USB-Sticks sollten Sie im ersten Schritt Fire TV (2015) überlassen. Beim ersten Anstöpseln erkennt die Box den USB-Stick und bietet dessen Formatierung an. Anschließend können Sie den USB-Stick dann über einen PC mit Inhalten befüllen.

Doch wie lassen sich Videos am besten vom USB-Stick mit Fire TV (2015) abspielen? Natürlich mit Kodi. In der Vergangenheit war die Installation des kostenlosen Open-Source-Media-Centers Kodi auf FireTV mit (viel) Aufwand verbunden.

Kodi und andere Android-Apps auf dem Fire TV per Smartphone installieren

FireTV (2015): Launcher FireStarter erleichtert Kodi-Installation

Mit dem Open-Source-Launcher FireStarter 3.2 (und höher) ist die Installation von Kodi auf Fire TV (2015) zum Kinderspiel geworden. Die Nutzung von FireStarter ist für alle die Nutzer geeignet, die FireTV nicht rooten wollen. Und FireStarter bietet dazu auch noch einige weitere Vorteile.

FireStarter fügt Kindle TV (2015) einen neuen Start-Bildschirm hin, der immer dann eingeblendet wird, wenn auf der Fernbedienung die Home-Taste gedrückt wird. Über diesen Start-Bildschirm können Sie dann bequem Kodi direkt aufrufen.

Seit FireStarter 3.2 entfällt auch die mühsame Installation von Kodi über Sideloading- und ähnlichen Tricks. Kodi kann nämlich direkt mithilfe von FireStarter installiert werden. Zusätzlich informiert FireStarter Sie nicht nur, wenn vom Launcher eine neue Version verfügbar ist und bietet deren Installation an, sondern weist auch auf neue Kodi-Versionen hin.

FireStarter und Kodi auf dem FireTV (2015) installieren

Doch wie landen FireStarter und Kodi auf den FireTV (2015)? Wir beschreiben hier die einfachste Methode zur Installation.

Schritt 1: Laden Sie auf einem PC und von der FireStarter-Seite die aktuelle Version des Launchers herunter. Aktuell ist dies die Version 3.2.1 (Stand: 2.12.2015).

Schritt 2: Kopieren Sie die APK-Datei auf einen bereits in Verbindung mit dem Kindle TV (2015) eingerichteten USB-Stick

Schritt 3: Schließen Sie den USB-Stick nun am Fire TV (2015) an

Schritt 4: Aktivieren Sie in den Fire-TV-Einstellungen die Einstellungen für das Installieren von Apps aus alternativen Quellen und aktivieren Sie bei der Gelegenheit auch die Option „ADB-Debugging“. Ersteres erlaubt die Installation von Android-Apps, die nicht vom Amazon-App-Shop kommen. Letzteres wird zum Betrieb von FireStarter benötigt.

Schritt 5: Installieren Sie auf dem Kindle TV (2015) über den integrierten App-Store die für das FireTV kostenlos erhältliche Dateimanager-App ES FileExplorer

Schritt 6:  Innerhalb von ES File Explorer suchen Sie nun den zuvor angeschlossen USB-Stick und rufen die dort abgelegte FireStarter-APK auf

Schritt 7: FireStarter installiert sich nun. Anschließend können Sie über die FireStarter-Einstellungen nun auch Kodi installieren.

Erste Schritte mit FireStarter

Die Oberfläche von FireStarter erscheint nun jedes Mal, wenn Sie auf der Sprachfernbedienung die Home-Taste drücken. In den FireStarter-Einstellungen können Sie auch festlegen, dass beim Booten von FireTV automatisch Kodi starten soll. Oder wenn Sie zwei Mal schnell hintereinander die Home-Taste auf der Fernbedienung drücken.

Unter Updates erfahren Sie, ob neue Versionen von FireStarter oder Kodi vorliegen. Sollte dies der Fall sein, dann können Sie die neuen Versionen per Update-Button herunterladen und installieren.

Der Launcher zeigt alle von Ihnen auf dem Fire TV (2015) installierten Apps an. Deren Position dürfen Sie beliebig ändern und so auch die Oberfläche personalisieren. Über das App-Icon „FireTV Home“ gelangen Sie jederzeit auf die Fire-TV-Startoberfläche.

Teil 2: So richten Sie Kodi auf dem Fire TV der 1. Generation und Fire TV Stick ein

Vom Prinzip ist das Amazon Fire TV nichts anderes als ein elegantes Frontend, mit dem Sie die diversen Mediendienste des E-Commerce-Riesen auf Ihren Fernseher holen, allen voran der Videoservice Amazon Instant Video . Medien aus anderen Quellen als dem Amazon-Fundus spielt das Fire TV normalerweise nicht ab, sofern nicht eine passende App zur Verfügung steht (zum Beispiel Netflix).

Wollen Sie hingegen Videos oder MP3s auf dem Fernseher öffnen, die nicht vorher in Amazons Cloudspeicher geladen wurden, kommen Sie mit den werkseitigen Funktionen des Fire TV nicht weit. Doch in der Praxis ist das gar kein Problem! Unter der verdongelten Amazon-Oberfläche des Fire TV schlägt nämlich ein Android-Herz – und das eröffnet der Settop-Box ganz neue Möglichkeiten. Theoretisch können Sie so gut wie jede Android-App auf dem Fire TV installieren, sofern Sie die nötige APK-Datei besitzen.

Natürlich ist das bei Touchscreen-optimierten Apps nur bedingt sinnvoll, da die TV-Box voll auf die Steuerung per Fernbedienung ausgelegt ist. Doch es gibt eine Android-App, die geradezu für das Fire TV gemacht zu sein scheint: Das quelloffene Mediacenter Kodi. Installieren Sie das Gratis-Tool auf Ihrem Fire TV, wird aus dem der kleinen Settop-Box ein vollwertiger Netzwerk-Mediaplayer, der so gut wie jedes Videoformat abspielt – angesichts des Preises von unter 100 Euro ist das Fire TV damit eine hervorragende Alternative zum teuren Mediacenter- PC. In der Praxis steckt das Fire TV in Kombination mit Kodi auch moderne Smart-TVs in die Tasche. Die können zwar auch viele Mediendateien wiedergeben, hinken in Sachen Bedienkomfort, Extrafunktionen und Performance der Amazon-Lösung aber hinterher. Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Fire TV mit Kodi ausstatten und Videos aus Ihrem Netzwerk abspielen können. Praktisch: Für die Kodi-Installation benötigen Sie auf dem Fire TV keinerlei Rootfunktionen oder andere Manipulationen an Hard- oder Software. Sie verlieren daher keine Funktionen und können weiterhin die offiziellen Amazon-Angebote sowie die Apps aus Amazons Store verwenden. Auch bleiben die Features von Kodi erhalten, wenn Amazon die Software aktualisiert. Es ist unwahrscheinlich, dass die Macher die Möglichkeit entfernen, das Fire TV mit externen Android-Apps wie Kodi auszustatten – schließlich würde Amazon damit ein Kaufargument für seine Box streichen.

Amazon Fire TV im Test - besser als Apple TV?

Kodi: Der Medien-Allrounder

Bei Kodi handelt es sich um den neuen Namen des Mediacenter-Projekts XBMC. Ursprünglich für die erste Xbox von Microsoft entwickelt hat sich das Open Source-Programm mittlerweile zum absoluten Alleskönner gemausert.

So spielt Kodi nahezu alle verbreiteten Video-Codecs ab (selbst der aktuelle h.265-Codec für 4K-Aufnahmen wird bereits teilweise unterstützt!), es bietet auch hervorragende Datenbankfunktionen, mit denen Sie Ihre digitale Film- und Seriensammlung besonders einfach durchforsten können. Doch damit nicht genug: Die Kodi-Entwicklergemeinde arbeitet laufend an neuen Plug-ins und anderen Erweiterungen für das Mediencenter. Damit holen Sie neben lokal gespeicherten Medien auch Inhalte aus dem Netz auf Ihren Fernseher.

Schon ab Werk stehen unter anderem Kodi-Addons für die Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen, die Videoportale YouTube , Dailymotion oder MyVideo sowie Plug-ins für spezielle Online-Angebote wie RTL Now oder die Nachrichtenvideos von Spiegel Online zur Verfügung. Kurz: Kodi lässt sich mit wenig Arbeit zum perfekten Medien-Allrounder machen, der unter einer einheitlichen Oberfläche Ihr komplettes Unterhaltungsprogramm bündelt. Der Clou für Fire TV-Besitzer: Neben Versionen für Windows, Linux und Mac OS X gibt es seit geraumer Zeit auch eine Android-Version von Kodi, die ihren Desktop-Pendants in nichts nachsteht – und genau die spielt ganz hervorragend mit Amazons Fire TV zusammen! Mit 2 Gigabyte-Arbeitsspeicher und einer schnellen Snapdragon S800-CPU bietet die Settop-Box ausreichend Rechenleistung, um so gut wie alle aktuellen HD-Videoformate zu decodieren. Ein riesiger Pluspunkt ist zudem die hervorragende Fernbedienung der Amazon-Box, die die Bedienung von Kodi auf dem Fire TV erfreulich komfortabel gestaltet. Für die erste Einrichtung von Kodi empfehlen wir dennoch, eine USB-Tastatur an das Fire TV anzuschließen, da dies die Eingabe von Pfaden und anderen Einstellungen erleichtert.

Mit adbFire wird die Installation von Kodi auf dem Fire TV zum Kinderspiel.
Vergrößern Mit adbFire wird die Installation von Kodi auf dem Fire TV zum Kinderspiel.

Beim Stichwort USB sind wir auch schon beim großen Wermutstropfen dieser Lösung: Amazon hat den Zugriff auf Speichermedien über den USB-Port des Fire TV gesperrt. Das bedeutet, dass Sie nicht einfach eine Festplatte an die Box anschließen und Medien davon abspielen können. Zwischenzeitlich ließ sich diese Funktionalität zwar durch rooten wiederherstellen, allerdings ist die aktuelle Firmware der Box nach aktuellem Stand mit den geläufigen Root-Methoden nicht zu knacken. Sie müssen die Medien also auf einem freigegebenen Netzwerkspeicher lagern und von dort per WLAN oder Kabel auf das Fire TV streamen. Ob es sich dabei um eine NAS, eine einfache Netzwerkfestplatte, die Freigaben auf einem PC im Netzwerk oder auch eine am Router angeschlossene USB-Platte handelt, ist Kodi erfreulicherweise egal: Das Tool versteht die meisten Netzwerkprotokolle, sodass bei ausreichend schnellem (W)LAN auch FullHD-Videos mit 5.1-Kanal-Sound ruckelfrei auf dem Fire TV abgespielt werden können.

Kodi-Fork - MrMC Media Center bringt Kodi auf Apple TV

Die Vorbereitung

Um Kodi auf dem Fire TV zu installieren, sind zunächst ein paar einfache Vorbereitungen nötig. Da die Installation über das Netzwerk erfolgt, müssen der für die Installation genutzte Computer und die Amazon-Box im gleichen Netz befinden.

Damit Sie das Fire TV im Netzwerk erreichen können, benötigen Sie die IP-Adresse der Settop-Box. Sie finden diese in den Einstellungen des Fire TVs im Bereich „System – Info – Netzwerk“. Alternativ werfen Sie einen Blick in die Netzwerkkonfiguration Ihres Routers. Hier können Sie dem Fire TV auch gleich eine feste IP-Adresse zuweisen, was zukünftige Arbeiten erleichtert. Bei den populären Fritz-Boxen erledigen Sie dies beispielsweise im Bereich „Heimnetz/ Netzwerk“. Klicken Sie hier auf die Bearbeiten-Schaltfläche neben dem Eintrag für das Fire TV und aktivieren Sie im nächsten Fenster die Option bei „Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen“. Bevor Sie nun per (W)LAN auf das Fire TV zugreifen können, müssen Sie noch die Android Debuggin Bridge (kurz ADB) auf der Box aktivieren und die Installation von Apps aus unbekannten Quellen aktivieren. Wechseln Sie dazu in den Fire TV-Einstellungen zu „System – Entwickleroptionen“ und aktivieren Sie hier beide Checkboxen.

Über die Datenbankfunktionen von Kodi können Sie Ihre Filme und Serien auch nach Kriterien wie dem Genre sortieren.
Vergrößern Über die Datenbankfunktionen von Kodi können Sie Ihre Filme und Serien auch nach Kriterien wie dem Genre sortieren.

Wichtig: Nach der Installation von Kodi sollten Sie die Optionen wieder deaktivieren, damit Fremde keinen Zugriff auf die sicherheitsrelevanten Einstellungen des Fire TVs haben. Hardwareseitig sind die Vorbereitungen damit abgeschlossen, fehlt noch die passende Software.

Als erstes besorgen Sie sich die aktuellste Android-Version von Kodi, die Sie unter http://kodi.wiki/view/Amazon_Fire_TV finden. Laden Sie einfach die APK-Datei im Bereich „Official Builds“ herunter. Für die komfortable Installation verwenden wir das kostenlose Tool adbFire, welches für Windows, Linux und Mac OS X verfügbar ist. Die jeweils neueste Version finden Sie unter http://www.jocala.com/adbfire.html . Das Programm funktioniert ohne Installation, entpacken Sei es einfach und starten Sie es. Wir verwenden im Folgenden die Windows-Version von adbFire, die Nutzung auf dem Mac oder einem Linux-Rechner ist aber identisch.

Kodi einfacher starten

So gut Kodi auf dem Fire TV funktioniert, so umständlich ist der Start der App über das Einstellungen-Menü. Zum Glück hat adbFire gleich zwei Lösungen für das Problem parat.

Die einfachere der beiden basiert darauf, die App iconoTV mit Kodi zu verknüpfen. Installieren Sie die Gratis-App dafür zunächst aus dem Amazon App Store auf Ihr Fire TV. Anschließend klicken Sie in adbFire auf „Llama Options“. Hier aktivieren Sie die Option „Install Llama“. Anschließend aktivieren Sie die Optionen „Link Media Center to ikonoTV“ und „Replace ikonoTV icon with Kodi icon“ und klicken auf „Ok“. Anschließend öffnen Sie auf dem Fire TV die Llama-App unter „Einstellungen – Anwendungen“. Hier klicken Sie nun die Menü-Taste, wählen Sie „Import/Export von Daten“ und dann „Von SD-Karte importieren“, um die Einstellungen zu aktivieren (dazu müssen Sie das Fire TV noch einmal neu starten). Ab sofort startet Kodi, wenn Sie aus der App-Liste den Eintrag ikonoTV wählen.

In der Liste der zuletzt geöffneten Apps erscheint sogar das passende Kodi-Logo, über das Sie schnell in das Mediacenter gelangen. Noch einen Schritt weiter gehen Sie, wenn Sie in adbFire den Eintrag „Boot AFT to Media Center“ aktivieren und anschließend übernehmen. In diesem Fall startet Ihr Fire TV nach dem Hochfahren direkt in die Kodi-Oberfläche. Wenn Sie die Box ohnehin hauptsächlich in Kombination mit dem Mediacenter verwenden, spart dies den Umweg über die App-Einstellungen.

Installation und erste Schritte

Die eigentliche Installation von Kodi auf dem Amazon Fire TV ist nun ein Kinderspiel. Als erstes klicken Sie in adbFire auf „Device Setup“. Geben Sie hier bei „Device IP“ die eben ermittelte IP-Adresse des Amazon Fire TV ein. Optional können Sie noch einen Namen für die Konfiguration vergeben, was vor allem dann sinnvoll ist, wenn Sie mehr als eine Amazon-Box in Ihrem Haushalt nutzen. Übernehmen Sie die Einstellungen per Klick auf „Save“. Wenn Sie nun im Hauptmenü von adbFire auf „Connect“ klicken, sollte das Tool nach einigen Sekunden in der Statuszeile die Meldungen „ADB running“ und „Device connected“ ausgeben – es ist nun mit Ihrem Fire TV verbunden. Sollte dies nicht funktionieren, prüfen Sie als erstes, ob das Fire TV eingeschaltet und die IP-Adresse korrekt vergeben ist. Außerdem kann die Log-Datei von adbFire bei der Fehlersuche helfen. Um diese einzublenden, klicken Sie auf „File – View log“.

Sobald die Verbindung steht, klicken Sie auf „Install APK“. Suchen Sie nun die eben heruntergeladene APK-Datei von Kodi und bestätigen Sie die Installation per Klick auf „Yes“. Nach einigen Sekunden vermeldet adbFire die erfolgreiche Installation und Kodi ist startklar. Da es sich nicht um eine offizielle Amazon-App handelt, ist die App auf dem Fire TV ein wenig versteckt: Wechseln Sie ins Menü „Einstellungen – Anwendungen“ und wählen Sie hier „Alle installierten Apps verwalten“. Suchen Sie nun Kodi aus der Liste und starten Sie das Mediacenter über „App starten“. Im Kasten „Kodi einfacher starten“ zeigen wir Ihnen, wie Sie schneller auf die Kodi-Oberfläche kommen.

Über die Startseite von Kodi erreichen Sie Ihre Filme, Serien und Musik besonders schnell.
Vergrößern Über die Startseite von Kodi erreichen Sie Ihre Filme, Serien und Musik besonders schnell.

Nach einigen Sekunden landen Sie nun auf der Standardoberfläche von Kodi. Über die Fernbedienung navigieren Sie mit dem Steuerkreuz durch die Menüs. Der Zurück-Knopf bringt Sie auf die nächsthöhere Ebene, mithilfe des Menü-Buttons öffnen Sie das Kontextmenü von Kodi und der Home-Knopf bringt Sie zurück auf die Standardoberfläche des Fire TVs. Bedienen Sie Kodi per Tastatur, erreichen Sie das Menü über die Taste „c“. Mit Backspace oder der Escape-Taste gelangen Sie zur nächsthöheren Ebene. Navigieren Sie als erstes in den Bereich „System“, in dem Sie über „Settings“ die Systemeinstellungen aufrufen. Wechseln Sie hier in den Bereich „Appearance – International“ und stellen Sie die Systemsprache bei „Languages“ durch Auswahl von „German“ auf deutsch um. Danach empfiehlt es sich, unter „Sprache und Region“ die Tastenbelegung auf „German QWERTZ“ und die Region auf „Deutschland“ umzustellen, was vor allem beim Einsatz von Add-ons hilfreich ist.

Bevor es nun ans Eingemachte geht, sollten Sie noch dem Menü „System“ in den Einstellungen unter „Video-Hardware“ die Option „Video kalibrieren“ wählen. Richten Sie nun mit der Fernbedienung bzw. den Cursor-Tasten die eingeblendeten Balken so aus, dass sie am Rand des Fernsehers sind. So stellen Sie sicher, dass Kodi das TV-Bild optimal füllt. Die Einstellungen werden sofort übernommen – als nächstes zeigen Sie Kodi, wo es Ihre Medien findet!

Netflix, Maxdome und Co. im Vergleich

Medien hinzufügen und Datenbank aufbauen

Im Hauptmenü von Kodi finden Sie die Menüpunkte „Bilder“, „Videos“, „Musik“ und „Programme“. Kodi arbeitet standardmäßig mit Datenbanken, erlaubt aber auch die klassische Suche nach Ordnern und Dateien. Klicken Sie auf „Videos“ und wählen Sie unter „Dateien“ den Eintrag „Videos hinzufügen“. In der nun eingeblendeten Maske wählen Sie rechts „Durchsuchen“ und wählen die Netzwerkquelle aus. Diese hängt davon ab, wie Sie Ihre Dateien im Netzwerk lagern. Am einfachsten ist die Konfiguration, wenn Sie auf einer NAS den UPnP-Zugriff eingerichtet haben – hier verzichten Sie allerdings auf die Datenbankfunktionen von Kodi. Anders sieht es aus, wenn Sie über den Zeronconf-Browser auf Freigaben im Netz zugreifen. Windows-Rechner erreichen Sie über den entsprechenden Eintrag „Windows-Netzwerk (SMB)“. Sollte das alles nicht klappen, können Sie über „Netzwerkquelle hinzufügen“ auch manuell den Namen des Servers samt Passwort und Log-in-Infos eintippen. Steht die Verbindung, suchen Sie den Ordner mit den Filmdateien aus und klicken auf „Ok“. Vergeben Sie noch einen Namen, unter dem die Quelle in Kodi auftauchen soll, und klicken Sie auf „Ok“.

Auf Wunsch steuern Sie Kodi auf dem Fire TV auch von Ihrem Android- oder iOS-Smartphone.
Vergrößern Auf Wunsch steuern Sie Kodi auf dem Fire TV auch von Ihrem Android- oder iOS-Smartphone.

Nun kommt der spannendste Teil: Mithilfe der so genannten „Scraper“ sucht Kodi automatisch Infos zu Filmen und Serien aus dem Internet zusammen und präsentiert das Ergebnis anschließend in einer hübschen Darstellung. Damit dies funktioniert, müssen Sie dem Programm bei „Inhalt festlegen“ mitteilen, um welche Art von Videos es sich handelt, also beispielsweise Filme oder Serien. Suchen Sie den entsprechenden Inhalt aus und aktivieren Sie bei Bedarf die Einstellung „Filme liegen in getrennten Ordnern, die dem Filmtitel entsprechen“. Über das Optionsfeld „Einstellungen“ können Sie noch weitere Details festlegen, etwa die Sprache, in der Kodi die Filminhalte in der Datenbank einträgt. Sind Sie mit den Einstellungen zufrieden, klicken Sie auf „Ok“. Kodi beginnt nun im Hintergrund, die hinzugefügten Ordner über die Scraper zu scannen und eine Film- und/oder Seriendatenbank aufzubauen.

Natürlich können Sie auf diese Features auch verzichten – wählen Sie bei „Dieser Ordner beinhaltet“ einfach den Eintrag „(Keine)“, um die Medien lediglich über die Datei- und Ordnerstruktur zu durchsuchen. Sie können so viele Medienordner hinzufügen, wie Sie möchten. Anschließend können Sie über das Hauptmenü von Kodi wahlweise durch Auswahl von „Dateien“ manuell die abzuspielenden Filme aussuchen oder per „Datenbank“ auf die erweiterten Funktionen zugreifen. Hier listet das Mediacenter unter anderem Filme und Serien sortiert nach Genres auf, merkt sich, welche Serienstaffeln Sie bereits geguckt haben und vieles mehr. Navigieren Sie einfach zum gewünschten Video und starten Sie die Wiedergabe. Die Wiedergabe steuern Sie mit den Tasten der Fire TV-Fernbedienung oder mit der Tastatur, über das Kontextmenü können Sie außerdem Sonderfunktionen wie Untertitel oder Spracheinstellungen aufrufen.

Mit Themes verpassen Sie Kodi nicht nur eine neue Optik, sondern auch neue Bedienoptionen (oben).
Vergrößern Mit Themes verpassen Sie Kodi nicht nur eine neue Optik, sondern auch neue Bedienoptionen (oben).

Noch ein Hinweis: Wie gut die automatischen Scraper Ihre Filme und Serien erkennen, hängt im Wesentlichen davon ab, wie die Dateien benannt sind. Die besten Chancen haben Sie, wenn Sie die Filme in einzelne Ordner mit dem Filmtitel packen, bei Serien hilft außerdem die Unterteilung nach Staffeln. Sollte Kodi einen Film falsch benannt haben, öffnen Sie das Kontextmenü und wählen Sie „Verwalten“. Hier können Sie den Titel manuell bearbeiten und andere Feinheiten vornehmen, um die Datenbank auf den neuesten Stand zu bringen. Es gibt außerdem Tools, die beim Umbenennen großer Menge von Serien und Filmen helfen, beispielsweise das hervorragende FileBot . Faustregel: Je besser die Videodateien benannt sind, desto besser kann Kodi die Datenbank aufbauen.

Kodi personalisieren

Neben Videos können Sie auf die gleiche Weise auch Fotos und Musik in die Kodi-Datenbank aufnehmen und mit dem Fire TV abspielen. Das ist aber noch lange nicht alles! Wählen Sie beim Hinzufügen von Medien den Eintrag „Addons“, können Sie auf die bereits angesprochenen Add-ons zugreifen und diese mit wenigen Klicks installieren. Damit erweitern Sie das Medienangebot für das Fire TV im Handumdrehen.

Auch die Optik des Mediacenters kann angepasst werden. Öffnen Sie in den Einstellungen den Menüpunkt „Darstellung – Skins“, finden Sie eine Reihe von vorgefertigten Themes, die nicht nur die Optik, sondern zum Teil auch das Bedienkonzept von Kodi verändern. Um diese zu installieren, klicken sie auf „Skins“ und wählen dann „Mehr“. Hier werden die verfügbaren Skins aufgelistet, die Sie sofort herunterladen und aktivieren können. Ebenfalls praktisch: Aktivieren Sie unter „Einstellungen – Dienste – Fernbedienung“ die Option „Steuerung über entfernte Programme zulassen“, können Sie Kodi mit Smartphone-Apps steuern. Empfehlenswert sind beispielsweise Yatse für Android oder der XBMC-Commander für iOS. Die Einrichtung ist einfach: Nach dem Start suchen die Apps automatisch nach Kodi-Installationen im Netzwerk, die Sie dann fernbedienen können.

Durch einen kleinen Workaround taucht auch Kodi auch als Icon im Fire TV-Launcher auf.
Vergrößern Durch einen kleinen Workaround taucht auch Kodi auch als Icon im Fire TV-Launcher auf.

Der Vorteil gegenüber der Fire TV-Fernbedienung liegt vor allem darin, dass Sie direkt auf dem Smartphone durch die Datenbank und die Add-ons navigieren können, um schneller zu den Inhalten zu gelangen. Die wichtigsten Funktionen von Kodi laufen damit auf Ihrem Fire TV – doch das Mediacenter kann noch vieles mehr. Beispielsweise können Sie das Mediacenter zum Air Play-Empfänger für iPhones und iPads machen – aktivieren Sie einfach die entsprechende Option unter „Einsttellungen – Dienste – AirPlay“. Mithilfe externer Plug-ins ist es sogar möglich, das Angebot von Amazon Instant Video direkt in Kodi abzurufen – wie es geht, erfahren Sie zum Beispiel hier . Weitere interessante Anwendungen finden Sie in diversen Kodi-Foren im Netz, wie auf www.kodinerds.de . So gut wie alle Kodi-Tricks, die auf der PC-Version funktionieren, lassen sich ebenfalls auf die Android-Version übertragen. Doch selbst wenn Sie sich „nur“ auf die Grundfunktionen beschränken, werden Sie sehr schnell feststellen, dass das Amazon Fire TV ohne Kodi nur noch halb so viel Spaß macht!

Amazon Fire TV Stick - Das kann der Smart-TV-Stick
0 Kommentare zu diesem Artikel
2069316