2191706

Altes Smartphone: Verkaufen, verschenken, entsorgen?

09.10.2016 | 10:25 Uhr |

Wenn’s nach dem Technikfortschritt ginge, müssten wir uns jedes Jahr ein neues Smartphone kaufen: Immer schnellere CPUs, noch mehr Speicher und größere Displays verleiten dazu. Doch was passiert mit den bisherigen Geräten? Verkaufen? Wegschmeißen? Wir sagen es Ihnen.

Vor wenigen Monaten fand in Barcelona die weltweit größte Mobilfunkmesse MWC statt, auf der die Hersteller ihre neuen Modelle präsentierten. Mittlerweile sollten die meisten davon erhältlich sein – und so mancher von uns hat sein Mobilgerät durch eine brandaktuelle Messeneuheit ersetzt. Doch was tun mit dem alten Handy?

Wer das alte Smartphone nicht zu neuen Ehren kommen lassen will, möchte es vermutlich einfach nur loswerden. Dafür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl.

Tipp: So nutzen Sie Ihr altes Smartphone produktiv weiter

Verschenken: Kein Vertrag nötig

Der wohl einfachste Weg, ein altes Mobilgerät loszuwerden, ist die Schenkung. Vorauszusetzen ist dabei, dass das Geschenk – also das Mobilgerät – aus dem Vermögen des Schenkers stammt (also Ihnen gehört) und beide Parteien die Schenkung als unentgeltlich ansehen, der Beschenkte also keine Gegenleistung dafür erbringen muss. Eine beliebte Anlaufstelle für Schenkungen sind etwa die Ebay-Kleinanzeigen unter www.ebay-kleinanzeigen.de . Dort finden Sie im Kategorienbaum die Option „Zu verschenken“.

Ein Schenkungsvertrag ist dazu übrigens nicht zwingend nötig, man spricht dann von einer so genannten „Handschenkung“ (donatio manualis). Typische Handschenkungen finden etwa auch zu Geburtstagen oder an Weihnachten statt.

Allerdings sollten Sie das Mobilgerät vor der Schenkung in einen Zustand versetzen, der es dem Beschenkten nicht mehr möglich macht, Zugang zu Ihren Daten zu erhalten. Mehr dazu finden Sie im Kasten „Smartphone-Speicher unwiderruflich löschen“.

Grundsätzlich lassen sich Schenkungen auch wieder rückgängig machen, sofern eine Schenkung weitreichende Folgen wie Armut oder Insolvenz für den Beschenkten beziehungsweise der Schenkenden hat. Bei einem Smartphone oder Tablet dürfte dies aber kaum der Fall sein!

Verkaufen: Erlöse vergleichen

Wer mit seinem betagten Mobilgerät noch etwas verdienen möchte, der kann sein Smartphone oder Tablet verkaufen. Ankäufer dafür gibt’s reichlich, hier lohnt es sich also, die Angebote zu vergleichen, um das beste ausfindig zu machen.

Bei unserer Stichprobe haben wir den Marktwert des Sony Xperia Z3 ohne Ladekabel recherchiert und als nähere Eigenschaften „funktionsfähig“, „ohne SIM-Lock“ und „mit leichten Gebrauchsspuren“ angegeben. Das etwa anderthalb Jahre alte Smartphone war zur Zeit der Vorstellung im September 2014 das High-End-Modell von Sony und hatte eine UVP von 649 Euro. Hier die aktuellen Angebote Ende Februar 2016:

Duverkaufst.de: 209,30 Euro

Flip4New: 156,82 Euro

Rebuy: 129,83 Euro

Wirkaufens: 174,77 Euro

Xoxs: 199,20 Euro

Bei einem Preisunterschied von fast 80 Euro lohnt es sich also auf jeden Fall, mehrere Ankaufstellen auszuprobieren.

Versteigern: Die richtige Präsentation

Wer sich bei der Veräußerung seines alten Mobilgeräts nicht auf die festen Angebote der Ankaufstellen verlassen möchte, der kann sein Glück bei Ebay versuchen. Zum Recherchezeitpunkt ging unser Sony Xperia Z3 immerhin für 225 bis 320 Euro über die virtuelle Ladentheke. Der Erfolg einer Auktion hängt jedoch von einigen Faktoren ab.

Der wichtigste Punkt ist die Präsentation. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Auktion immer mit einem Foto des Geräts ausstatten – denn ohne Foto wird ein Angebot weniger angeklickt als mit Bild. Was die Inszenierung angeht, so können Sie im Falle eines Mobilgeräts größtenteils darauf verzichten. Es sollte nur gut ausgeleuchtet sein und die wichtigsten Eigenschaften zeigen.

Der Beschreibungstext sollte alle technischen Ausstattungsmerkmale enthalten. Und Sie müssen auf eventuelle Schäden hinweisen!

Was den festgesetzten Preis angeht, so können Sie die Auktion bei einem Euro beginnen. Es ist aber auch möglich, gleich höher einzusteigen. Verschaffen Sie sich am besten einen Überblick, wie das Gerät, das Sie anbieten wollen, in vergangenen Auktionen abgeschnitten hat, sprich: wie viel die Leute dafür zu zahlen bereit sind. Um den Marktwert eines Produkts in der Ebay-App herauszufinden, suchen Sie wie gewohnt danach. Das zeigt Ihnen auch gleich, wie beliebt Ihr Smartphone gerade ist. Dann lassen Sie sich per Wischgeste von rechts nach links die Filteroptionen Ihrer Ergebnisübersicht anzeigen. Scrollen Sie ganz nach unten, und setzen Sie den Haken vor „Beendete Artikel“. Bestätigen Sie mit „Fertig“. Sie bekommen nun die beendeten Auktionen und die dazugehörigen Höchstpreise aufgelistet.

Entsorgen: Rohstoffe retten

Alle großen Provider (im Bild: Telekom) bieten Sammelbehälter für alte Smartphones an, die dann fachgerecht wiederverwertet oder entsorgt werden.
Vergrößern Alle großen Provider (im Bild: Telekom) bieten Sammelbehälter für alte Smartphones an, die dann fachgerecht wiederverwertet oder entsorgt werden.
© Telekom

Wird ein altes Smartphone ersetzt, weil es kaputt ist und sich nicht mehr reparieren lässt, bleibt meist nur die Entsorgung. Dabei eins vorweg: Ein Smartphone – wie auch jedes andere Technikgerät und vor allem der Akku – gehört nicht in den Hausmüll! Für die fachgerechte Entsorgung ist der Wertstoffhof zuständig, der dies in der Regel auch ohne Kosten übernimmt.

Es gibt auch Alternative zum Wertstoffhof. So informiert die Telekom unter www.telekom.de/recycling über ihre Partnerschaft mit der Deutschen Umwelthilfe: Die Unternehmen sorgen dafür, dass wertvolle Rohstoffe gesichert und wiederverwertet und Schadstoffe fachgerecht ent-sorgt werden. Ist das Gerät noch funktionstüchtig, gelangt es unter Umständen nach dem Löschen der Daten wieder in Umlauf.

Sie haben drei Möglichkeiten, Ihr altes Smartphone der Telekom zukommen zu lassen: Sie können das Gerät in einem Telekom-Shop abgeben, Sie können es kostenlos mit der Post verschicken, oder Sie können als Firmenbesitzer eine Sammelaktion starten, bei der die Telekom die Geräte – Mindestmenge: zehn Stück – dann bei Ihnen abholt. Mehr Infos dazu erfahren Sie unter https://www.handysammelcenter.de .

Auch Vodafone bietet die Möglichkeit, alte Smartphones in den Vodafone-Shops anzugeben. Alternativ können Sie mehrere Geräte auf Ihre Kosten einsenden. Recycling-Partner Vodafones ist Hyla Mobile. Funktionstüchtige Geräte landen in Entwicklungsländern, Erlöse bei sozialen Einrichtungen. Mehr Infos finden Sie hier

O2 bietet für alte Mobilgeräte Recyclingboxen in den O2-Shops. Dafür kooperiert das Unternehmen mit dem Bund Naturschutz. Alternativ können Sie in den O2-Shops Versandtaschen abholen oder zu Hause einen Retourenschein ausdrucken. Die Pakete geben Sie bei einer DHL-Filiale ab. Bei mehr als 15 Geräten holt O2 das Paket ab .

Smartphone-Speicher unwiderruflich löschen

Der erste Schritt zum Löschen der Daten auf einem Smartphone ist das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Sie finden diese Option in den Einstellungen unter „Sichern & Zurücksetzen“; allerdings lassen sich die Daten nach dem Vorgang relativ leicht wiederherstellen. Zum endgültigen Löschen Ihrer Daten sollten Sie daher lieber eine Lösch-App wie iShredder 3 Standard verwenden, die den freien Speicher – und damit die Reste Ihre persönlichen Daten – nach militärischen Sicherheitsstandards überschreibt.

Die Anleitung des Entwicklers ist einfach: Starten Sie die App, wählen Sie die Löschmethode aus, und starten Sie den Vorgang. Setzen Sie das Gerät anschließend auf die Werkseinstellungen zurück. Melden Sie sich anschließend mit einem neuen, noch nicht benutzten Google-Konto an, richten Sie Ihr WLAN ein, und laden Sie die iShredder 3 Standard erneut über WLAN herunter. Wiederholen Sie den Löschvorgang. Nachdem Sie das Gerät erneut in den Werkszustand versetzt haben, ist Ihr Smartphone „sauber“.

LG V10 - Edel-Smartphone mit zwei Displays
0 Kommentare zu diesem Artikel
2191706