2190884

Alte Spieleklassiker unter Linux zocken

10.09.2016 | 09:33 Uhr |

So richtig warm ist die Spieleindustrie mit Linux nie geworden. Die kleine Installationsbasis und die vielen Distributionen ließen die Investition unwirtschaftlich erscheinen. Doch zumindest ein Spezialanbieter haucht vielen Spieleklassikern neues Leben ein.

Auch wenn es die großen aktuellen Spiele nicht für Linux gibt, so herrscht doch grundsätzlich kein Mangel an Spielen für Linux. Für fast jeden Geschmack gibt es Spiele, die von einer Entwicklergemeinschaft unter freien Lizenzen veröffentlicht werden. Viele Nutzer haben jedoch Sehnsucht nach den Klassikern ihrer Jugend. Der Zahn der Zeit nagt aber eben auch an diesen Spielen, denn diese wurden mit Werkzeugen erstellt, die genauso wenig auf aktuellen Betriebssystemen laufen wie der Programmcode selbst. Viele Nutzer versuchen mit gemischtem Erfolg, ihre Spieleschätze in virtuellen Maschinen mit alten Systemen zum Laufen zu bekommen. Einen anderen Weg beschreitet die Website GOG.com .

Good Old Games für Linux

GOG steht für „Good Old Games“ – und dieser Name ist Programm. Denn in erster Linie geht es bei der Website um ältere Spiele, die es längst nicht mehr im Handel gibt. Diese werden von den Entwicklern auf den neuesten Stand gebracht, also mit allen bisher verfügbaren Patches und Updates ergänzt. Damit diese älteren Versionen auf aktuellen Plattformen laufen, müssen zusätzliche Anpassungen vorgenommen werden. Haben die Entwickler Zugriff auf den Quellcode des Spieles, wird dieser bearbeitet. Wo das nicht möglich ist, werden Emulatoren angepasst und alles so zusammengepackt, dass der Nutzer das Spiel einfach auf seinem System installieren kann. Daneben sind aber auch Spiele einiger kleinerer Studios vertreten, die über die Plattform ihre Werke auch für Linux anbieten.

Lese-Tipp: Die besten Linux-Spiele für Steam, Ubuntu, Holarse, Gog, Shell

Es sind zwei Besonderheiten, die GOG auszeichnen. Zum einen werden die Spiele ohne DRM-Schutz angeboten. Der Spieler muss also nicht ständig online sein oder einen Server kontaktieren. Zum anderen gibt es ein breites Angebot an Spielen, die auch unter Linux installiert werden können. Ausgeliefert werden die Spiele als TAR-Archive oder als DEB-Dateien, die sich wie gewohnt über den Paketmanager installieren lassen. Sind die Systemvoraussetzungen erfüllt, ist die Installation damit binnen Minuten erledigt. Offiziell unterstützt werden Ubuntu 14.04 und Linux Mint 17. Meist funktionieren die Spiele aber auch auf den aktuelleren Versionen anderer Linux-Systeme. Die Spiele für Linux lassen sich rasch über das Hauptmenü der Site finden. Jedes Spiel kostet zwischen fünf und knapp 30 Euro. Einige der schönsten Games stellen wir hier kurz vor.

Shooterlegende für Linux: Ironischer Ballerklassiker aus den 90er-Jahren.
Vergrößern Shooterlegende für Linux: Ironischer Ballerklassiker aus den 90er-Jahren.

Klassischer Egoshooter Duke Nukem

Dieses Spiel, seinerzeit von Apogee vertrieben und in Deutschland zunächst nur digital über den längst vergessenen Compuserve-Dienst zu bekommen, gehört mit Doom zu den Urahnen moderner Egoshooter wie Counterstrike oder Half-Life. Im Spiel selbst sind bereits viele der Elemente enthalten, die für das gesamte Genre prägend waren. Die Grafik stammt noch aus der Zeit, als es weniger um den Grad des Realismus ging, sondern mehr darum, den Spieler in den Bann zu ziehen. Die eigentliche Geschichte ist schnell erzählt: Sie müssen sich und die Erde vor Aliens schützen. Feuer frei für Shrinker, Freezer und RPG für 5,49 Euro!

Lese-Tip: Linux-Top-20 - So finden Sie Ihr Lieblings-Linux

Mit Train Fever bauen Sie Ihr Transportimperium auf und fahren mit Ihren Zügen durch die Lande.
Vergrößern Mit Train Fever bauen Sie Ihr Transportimperium auf und fahren mit Ihren Zügen durch die Lande.

Eisenbahnimperium mit Train Fever

Der Spieler taucht in die Welt des Jahres 1850 ein und hat die Aufgabe, sich ein eigenes Eisenbahnimperium aufzubauen. Die Zukunftsaussichten für den Erfolg sind jedenfalls glänzend, denn der Transport von Gütern und Menschen per Eisenbahn verspricht das ganz große Geschäft zu werden. Die erste Version von Train Fever wurde im Jahr 2014 vorgestellt. Den Schweizer Entwicklern ist gelungen, eine Verkehrssimulation zu entwickeln, die sich mit Klassikern des Genres wie dem Railroad Tycoon messen kann und per Crowdfunding eine Anschubfinanzierung erhalten hat. Mehr als 20 Städte kann der Spieler gründen und mit Bahn-, Bus-und Lkw-Linien verbinden. Wer Wirtschaftssimulationen mit hübscher Grafik mag, hat viel Spaß mit Train Fever. Die nutzbaren Fahrzeuge sind ein bunter Querschnitt durch unsere Verkehrsgeschichte. Das Spiel kostet 24,99 Euro.

Weltraumadventure mit The Dig

1995 erschien die erste Version von The Dig. An der Geschichte des Spiels hat niemand Geringeres als Regisseur Steven Spielberg mitgearbeitet. Bei dem Science-Fiction-Abenteuer schlüpft der Spieler in die Rolle des Raumschiffkommandanten Boston Low, der einen Asteroiden untersuchen soll, der mit Kollisionskurs auf die Erde zuhält. Während der Mission entpuppt sich der Asteroid als fremdes Raumschiff, das von den Forschern aktiviert wird. Es bringt sie in eine ferne Welt, und der Weg zurück zur Erde kann nur nach dem Lösen von vielen Rätseln angetreten werden. Die seinerzeit wunderschöne Grafik erzeugt eine dichte Atmosphäre. Wer sich nicht die Lösung des Spiels aus dem Internet besorgt, wird einige Zeit knobeln müssen. Für 5,49 Euro landet das Spiel auf Ihrem System.

Lese-Tipp: Atari will 100 Spiele-Klassiker auf Steam veröffentlichen

Weltraumaction mit Tie Fighter Special Edition

Dieses Star-Wars-Spiel ist 1994 mit dem offiziellen Segen von Lucas Arts erschienen. Es bot den Spielern erstmals die Möglichkeit, sich der dunklen Seite der Macht zuzuwenden und die Rolle eines Piloten der imperialen Truppen zu übernehmen. Unzählige Missionen im Kampf gegen die Rebellion warten auf den erfolgreichen Abschluss. Da die Tie Fighter nicht besonders gut gepanzert sind, gleicht jedes Gefecht im Raum dem Ritt auf der Rasierklinge. Die Story ist atmosphärisch dicht und stimmig. Schließlich steckt Lucas dahinter. Die seinerzeit aufsehenerregende Grafik mit ihren deutlich sichtbaren Polygonen weckt heute nostalgische Gefühle. Das tut dem Spielspaß aber keinen Abbruch. Tie Fighter war und ist keine Flugsimulation. Steuerung und Physik im All sind einfach gehalten. Der Spaß und die Entwicklung der richtigen Strategie zum Erreichen der Missionsziele stehen im Vordergrund. Mit 9,09 Euro machen Sie sich auf den Weg in das Star-Wars-Universum.

Die Abenteuer von Indiana Jones verbreiten Charme, auch wenn die Grafik heute fast primitiv wirkt.
Vergrößern Die Abenteuer von Indiana Jones verbreiten Charme, auch wenn die Grafik heute fast primitiv wirkt.

Indiana Jones und das Schicksal von Atlantis

Legendär ist die Filmreihe mit Harrison Ford in der Titelrolle, und genauso legendär sind die Adventures für den PC. Das von Disney und Lucas Arts produzierte Spiel, das erstmals Anfang der 90er-Jahre in den Handel gekommen ist, orientiert sich in seiner Story an der Handlung der Filme. An 200 Schauplätzen müssen Sie in der Rolle des Titelhelden Abenteuer bestehen, kämpfen und kombinieren, um zu verhindern, dass das Geheimnis von Atlantis in die falschen Hände gerät. Launige Handlung, charmante Klötzchengrafik – Indiana Jones ist Retrogaming pur. Die komplette Reihe kostet 10,98 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2190884