1865265

Alles überall drucken mit HP Officejet Pro X Multifunktionsgeräten

Die neuen Officejet Pro X Multifunktionsgeräte von HP kombinieren die Vorzüge von Tintenstrahl- und Tonertechnik: Mit HP ePrint und der einfachen Einbindung in IT-Netzwerke ist das Drucken von mobilen Endgeräten aus noch nie so einfach gewesen.

Die große Beliebtheit von Smartphones und Tablet-PCs macht vor dem Büro nicht halt. Auch hier ist das Bedürfnis groß, von mobilen Endgeräten aus Dokumente jeder Art wie Texte, E-Mails und Präsentationen zu Papier zu bringen. Doch weder Drucker noch die mobilen Geräte wurden ursprünglich dafür konzipiert. Denn die klassische Kommunikation über einen Druckertreiber, der den Druckbefehl von Windows oder Mac OS X in eine für den Drucker verständliche Sprache übersetzt, funktioniert mit mobilen Geräten nicht. Damit beide Geräte Informationen austauschen können, müssen neue Wege her: das Internet, Apps, E-Mail oder Druck-Services. Alle Spielarten lassen sich mit dem Officejet Pro X576dw von HP nutzen. Zudem lässt sich das Multifunktionsgerät einfach in IT-Netzwerke einbinden und verwalten.

Drucken per App

Fast alle Druckerhersteller bieten meist kostenfreie Apps an. Diese lassen sich entweder über die Herstellerwebseiten oder über die Stores der einzelnen App-Plattformen, wie Apples App Store für iOS-Geräte oder Google Play für Android-basierte Geräte herunterladen. Diese kleinen Anwendungen übernehmen die Kommunikation mit dem Drucker. Dazu muss sich der Drucker im gleichen WLAN wie das mobile Endgerät befinden. Dann lassen sich in der App einige Optionen einstellen - etwa der automatische beidseitige Druck, die Auswahl der Seitenzahl und gelegentlich auch die Wahl des Papierfachs, etwa für den Fotodruck. Den Komfort eines Druckertreibers bietet eine App jedoch nicht. Darüber hinaus werden nicht immer alle Dokumentarten unterstützt. Während sich Bilder als JPEG quasi von allen Apps drucken lassen, kann es mit MS-Office-Dokumenten oder Präsentationen schon schwieriger werden. Mitunter muss dafür eine weitere App des Druckerherstellers installiert werden.

HP ePrint

Der hauseigene cloud-basierte Druckdienst von HP heißt „ePrint“. Die dazu angebotene App hat praktischerweise denselben Namen. Diese App bietet HP kostenfrei für iOS-, Android- und Blackberry-Geräte an. Mit HP ePrint Home & Biz unterstützt HP darüber hinaus auch Symbian-basierte Smartphones von Nokia. Doch anders als die Apps der meisten Druckerhersteller setzt HPs ePrint nur eine Verbindung zum Internet voraus und kein gemeinsam geteiltes WLAN. Das macht die Nutzung des Druckers vom Standort des Anwenders deutlich unabhängiger.

Für die Nutzung der App muss sich der Anwender lediglich in HPs ePrint Center registrieren. Wenn noch nicht passiert, lassen sich dort die Internet-fähigen HP-Drucker wie etwa der Officejet Pro X576dw anmelden. Dazu aktiviert der Anwender zunächst die Web-Dienste am Drucker. Er erhält per E-Mail einen vierstelligen Registrierungs-Code, den er ins Web-Formular eingibt.

Ist der Drucker in der App registriert, lassen sich die einzelnen E-Mail-Konten des Anwenders sowie die Benutzer-Konten bei verschiedenen Cloud-Diensten hinzufügen. Derzeit werden Dropbox, Evernote, Facebook und Google Drive unterstützt. Nun können Sie direkt über ePrint auf die einzelnen Dateien zugreifen und am Officejet Pro X576dw ausgeben. Gleichzeitig haben Sie über ePrint deutlich mehr Optionen bei der Druckausgabe. So können Sie nicht nur die Anzahl der Kopien, den zu druckenden Seitenbereich oder Duplex bestimmen. Vielmehr können Sie verschiedene Druckqualitäten, Farb- und Schwarzweißdruck, Papierformat und Papierausrichtung auswählen.

Die ePrint-App von Hewlett Packard
Vergrößern Die ePrint-App von Hewlett Packard
© HP

Drucken via E-Mail

Befindet sich der Anwender fern des eigenen Druckers und möchte dennoch ein Dokument ausgeben, etwa das Bord-Ticket am Flughafen, kann er auch einen HP-Drucker in der Nähe nutzen. HP hat dafür an verschiedenen öffentlichen Plätzen, wie Flughäfen oder Bahnhöfen, aber auch in der Lobby größerer Hotels eigene Drucker aufgestellt. Einen solchen findet der Anwender über die ePrint-App, die die öffentlichen HP-Drucker am Standort auflistet. Sie wählen den nächsten Drucker aus und senden den Druckauftrag direkt per E-Mail an das Gerät. Auf diesem öffentlich zugänglichen Drucker können Sie Ihr Dokument dann nach Eingabe der PIN ausdrucken lassen. Die PIN-Eingabe gewährleistet, dass niemand Fremdes an Ihre Druckaufträge gelangen kann.

HP ePrint
Vergrößern HP ePrint
© PR

AirPrint und Cloud Print

Alternativ zum hauseigenen ePrint-Dienst unterstützt HP auch Druckdienste anderer Anbieter. Dazu gehören Apples AirPrint und Googles Cloud Print. AirPrint arbeitet lokal und listet auf iOS-Geräten wie iPhone und iPad die Drucker auf, die sich im gleichen WLAN befinden und den Dienst beherrschen.

Googles Cloud Print arbeitet cloud-basiert und funktioniert über den Chrome-Browser. Der Anwender meldet sich in der Chrome-App mit seinem Google-Account an und druckt direkt aus dem Browser heraus. Als Ausgabegerät dient jeder Drucker, vorausgesetzt er ist mit einem Rechner verbunden und in der Google Cloud angemeldet. Der Officejet Pro X576dw von HP ist ein cloud-fähiger Drucker und wird sofort erkannt. Für Google Cloud Print gibt es je nach Betriebssystem zahlreiche eigenständige Druck-Apps, die zum Teil jedoch kostenpflichtig sind.

Einbindung und Verwaltung in IT-Netzwerken

HPs cloud-basierter Druck-Dienst ePrint hat noch weitere Vorzüge. So kann der Anwender über das ePrint Center auf die auf dem Drucker installierten so genannten Print Apps zugreifen. Derzeit sind knapp 50 kleine Anwendungen verfügbar. Sie reichen von Dokumentvorlagen bis hin zu Spielen wie Sudoku. Über das ePrint Center lassen sich neue Print Apps auf dem Drucker installieren, vorhandene verschieben oder nicht mehr benötigte entfernen. Über Sure Supply, das es auch als App gibt, kann das Verbrauchsmaterial des Druckers überwacht und gegebenenfalls nachbestellt werden.

Über die Eingabe der IP-Adresse des Druckers in einen Browser lässt sich auf den Webserver des Geräts zugreifen. Hier finden sich zahlreiche Informationen - etwa zum Druckerstatus oder dem Tintenstand, aber auch zu Funktionen wie Webscan, das netzwerkbasierte Scannen. Darüber hinaus können aus der Ferne Informationen zum Gerätestatus, dem Verbrauch und zu Berichten wie Ereignisprotokollen eingesehen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1865265