159562

Windows Live Essentials

25.06.2009 | 10:08 Uhr |

So viel Gratis-Software gab es noch nie – schon gar nicht von Microsoft. Mit Windows Live sollen Google & Co. Konkurrenz bekommen. Lesen Sie, wie Sie das Angebot am besten nutzen.

Windows und Office müssen Sie kaufen, den Rest schenkt Ihnen Microsoft. Unter dem Namen „Live Essentials“ bietet der Software-Gigant eine Menge nützlicher Tools und dazu einen passenden Online-Dienst namens „Live“. Damit können Sie weltweit auf Ihre Daten zugreifen, sie gemeinsam mit anderen Nutzern bearbeiten und sie von PC zu PC oder mit Mobilgeräten synchronisieren.
Nicht neu, aber viel besser: Kostenlose Zugaben zu Windows gibt es natürlich schon länger – jeder kennt die entsprechenden Zubehör-Programme wie Wordpad, Paint oder den spartanischen Editor. Genutzt werden diese Alibi-Tools kaum, höchstens kurz nach der Neu-Installation von Windows, bis wieder die CD/DVD mit der „richtigen“ Software zur Hand ist. Die Live-Anwendungen sind aber deutlich höherwertig und bieten viel mehr Funktionen und Komfort.
Viele Live-Dienste von Microsoft können Sie weitgehend ohne die dazugehörigen Anwendungen nutzen – ebenso anders herum: Für Live Hotmail im Web genügt ein beliebiger Browser, und umgekehrt können Sie mit dem Programm „Windows Live Mail“ auch normale POP3- und IMAP-Konten bedienen oder mit der „Windows Live Fotogalerie“ Ihre Bilder verwalten. Nur auf die echten Live-Funktionen – etwa die Online-Kontakte unter Live Mail – müssen Sie verzichten, wenn Sie sich nicht bei Live anmelden.

Live Home:
Das Kontrollzentrum für alle Online-Services

Eine Übersicht aller Live-Dienste erhalten Sie auf der Live-Home-Seite , die als Browser-Startseite gedacht ist. Google-Nutzer werden sofort vertraut mit dem Prinzip sein, nur dass sich das Suchfeld nicht mittig, sondern oben rechts befindet. Auf der Seite verteilt finden Sie diverse Live-Gadgets wie das Wetter, Aktivitäten Ihrer Live-Bekannten oder Nachrichten aus dem MSN-Netzwerk.
Direkten Zugriff auf alle Live-Services erhalten Sie in der oberen Zeile der Web-Seite: Profil, Kontakte, Mail und Fotos über direkte Links, den Rest unter dem Menü „Mehr“. Per Link „Profil“ können Sie direkt Ihre Daten ändern, unter „Kontakte“ Ihr Online-Adressbuch verwalten. Dieses können Sie für Hotmail, den Windows Live Messenger und die Kontakte auf der Live-Startseite verwenden – alle gemeinsam bilden Ihre Live-Community.

Live Log-in:
An- und abmelden mit einer oder mehreren IDs

Eine ID für Windows Live ist die Voraussetzung für den Zugang zu allen Live-Online-Diensten. Ein Mailkonto bei Microsofts eigenem Dienst Hotmail ist nicht nötig. Registrieren können Sie sich etwa auf der Live-ID-Seite, aber auch auf jeder anderen Web-Seite, welche die Live-ID verwendet. Vor dem Zugang zu Office Live Workspace steht noch einmal eine eigene Log-in-Seite, bei der Sie sich extra anmelden. Eine separate ID benötigen Sie dazu nicht. Sie können sich aber bei Office Live Workspace und bei Windows Live unter verschiedenen Identitäten einloggen.

Skydrive:
Die kostenlose 25-GB-Festplatte im Web

Nie wieder mit Datenträgern hantieren: Statt auf USB-Sticks, mobilen Festplatten oder DVDs archivieren Sie Ihre Daten online und haben somit weltweit Zugriff darauf. Live Skydrive bietet zu diesem Zweck kostenlose 25 Gigabyte an. Wie beim Arbeiten in einem lokalen Netzwerk können Sie hier private, freigegebene und öffentliche Ordner erstellen. Auf die privaten haben nur Sie allein Zugriff, auf die öffentlichen darf jeder zugreifen.
Freigegebene Ordner: Hier vergeben Sie Berechtigungen an von Ihnen festgelegte Mitbenutzer. Dabei können Sie die Personen sowohl einzeln aussuchen als auch die Kategorien „Netzwerk“ und „erweitertes Netzwerk“ verwenden. Erstere sind alle Kontakte in Ihrem Profil und in Ihrem Messenger, das erweiterte Netzwerk besteht außerdem aus deren Kontakten. Unterordner sind stets vom Typ des übergeordneten Ordners, Sie können also nicht innerhalb eines für alle freigegebenen Ordners einen privaten anlegen oder umgekehrt. Für freigegebene Ordner erteilte Berechtigungen unterliegen dieser strengen Hierarchie jedoch nicht; Sie können sie für jeden Unterordner individuell einstellen.
Der Ordner denkt mit: Verzeichnisse, in die Sie zuerst Bilddateien hochladen, werden automatisch zu Fotoalben erklärt und tauchen unter „Fotos“ auf der Live-Homepage auf. Wollen Sie das nicht, öffnen Sie den Ordner, klicken unter „Mehr“ auf „Eigenschaften“ und hinter „Typ:“ auf „Fotos“. Nun können Sie ihn zum Dokumenten- oder Favoritenordner erklären.
Einschränkungen: Wofür sich Skydrive nicht allzu gut eignet, ist das direkte Bearbeiten der gespeicherten Dateien. Sie können sie zwar aus dem Browser heraus direkt mit der zugehörigen Anwendung öffnen, doch nicht speichern. Ein praktikabler Workaround ist es dann, betreffende Dateien unter einem anderen Namen abzulegen und anschließend wieder auf das Skydrive hochzuladen. Für den Dauergebrauch aber sollten Sie umsteigen: Als Online-Ablage für Office-Dokumente eignet sich Office Live Workspace deutlich besser als Skydrive. Es bietet allerdings nur 500 MB Speicherplatz.

Office Live Workspace:
Ihren Arbeitsplatz im Web einrichten

Bei Office Live Workspace handelt es sich um Speicherplatz im Web, der noch einige Funktionen mehr bietet als nur die bloße Dateiablage. Projekte erstellen Sie hier in Form von Arbeitsbereichen, in denen Sie Dateien und Ordner an- und ablegen.
Besser als gewöhnliche Online-Festplatten: Office Live Workspace besitzt eine Versionsverwaltung und eine Kommentarfunktion. Es kann Text-, Bild- sowie MS-Office-Dateien direkt im Browser anzeigen. Haben Sie Microsoft Office auf dem PC installiert und im Windows-Live-Installer das Microsoft Office-Live-Snap-in nicht abgewählt, können Sie Office-Dateien sogar direkt aus dem Browser heraus bearbeiten: Das Snap-in fügt den Office-Programmen die entsprechenden Menüpunkte hinzu. Ebenfalls im Browser finden Sie Office-Schaltflächen über den Dokumenten, um sie direkt im entsprechenden Programm öffnen zu können. An Speicherplatz bietet Office Live Workspace 500 Megabyte, ein einzelnes Dokument darf bis zu 25 Megabyte umfassen. Mit Skydrive arbeitet Office Live Workspace allerdings nicht zusammen: Weder können Sie Platz zwischen beiden Ablagen teilen noch direkt Dateien von einer in die andere verschieben: Dafür müssen Sie sie von der einen Web-Festplatte herunter- und auf die andere hochladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
159562