1842163

Alle Gerüchte zu Android 4.4 (KitKat)

18.10.2013 | 13:22 Uhr |

Android 4.4 alias KitKat wird Google vermutlich noch im Oktober von der Leine lassen. Wir haben alles, was man bisher von der neuen Androidversion weiß, zusammengefasst.

Wann kommt der Nachfolger von Android Jelly Bean? Die aktuelle Version des Google Betriebssystems ist schon über ein Jahr alt, es wird also höchste Zeit für eine neue Version. Sicher ist bislang nur der Name des neuen Betriebssystems - KitKat. Erstmals bekommt eine Android-Version, die übrigens alle nach Süßigkeiten benannt sind, den Namen eines Markenproduktes. Sowohl Google als auch Nestlé haben den Namen bereits in Pressemitteilungen öffentlich bekannt gemacht.

Gerüchten zufolge soll das Google Smartphone Nexus 5 zusammen mit Android 4.4 (KitKat) bereits am 15. Oktober in geschlossener Gesellschaft vorgestellt worden sein. Exklusiv nur für Google-Mitarbeiter, Retail-Partner und Mobilfunkanbieter.

Einige der neuen Funktionen sind trotzdem - zumindest als Gerüchte - bereits nach außen gedrungen. Wir fassen den aktuellen Stand der Dinge in Sachen KitKat Android für Sie zusammen.

Designänderungen

Große Design-Änderungen sind nach den aktuell veröffentlichten Screenshots nicht zu erwarten. Das bekannte Holo-Design wird an einigen Ecken klarer und moderner. Insgesamt wirkt das neue Design durch weniger fette Schriftarten luftiger. Für Liebhaber eines freundlichen Androiden wird ein heller Hintergrund als Option gehandelt.

Links sehen Sie das aktuelle Design und rechts das Neue.
Vergrößern Links sehen Sie das aktuelle Design und rechts das Neue.
© AndroidPolice

Neuer Google Play Store

Auch um das Design dreht sich eine Änderung am Google Play Store. Aktuell haben schon viele Google Standard-Apps einen Hinweis auf die Seitennavigation in der Titelzeile. Demnächst also auch eine Seitennavigation für den Play Store? Wäre zumindest konsequent.

Die neue Google Play App (Version 4.4) wird zeitgleich mit Android 4.4 erwartet. Da es sich um eine eigenständige App handelt, werden auch ältere Android Versionen (bis Android 2.2) schnell mit dem neuen Store versorgt.

Änderungen bei der Standortbestimmung

Bei einer ganz wichtigen Funktion werden größere Änderungen erwartet. Die Rede ist von der Standortbestimmung. Wichtig ist dies nicht nur, weil für viele Anwendungen eine genaue Position entscheidend ist, sondern auch, weil hierfür viel vom kostbaren Strom aus dem Akku gesaugt wird. Mit KitKat soll es zukünftig drei verschiedene Modi geben: “Hohe Genauigkeit”, “Batteriesparend” und “Nur Gerätesensoren”. Im Präzisionsmodus werden GPS, WLAN und Mobilfunkdaten für die schnelle und genaue Positionierung genutzt. Das geht allerdings zu Lasten des Akkus. Den geringsten Stromverbrauch erreicht man, indem nur WLAN- und Mobilfunk-Informationen verwendet werden. Hier liegt der Nachteil bei der schlechteren Genauigkeit. Wird ausschließlich der GPS-Chip (“Nur Gerätesensoren”) verwendet, dauert die Ortsbestimmung etwas länger, während sich der Stromverbrauch zwischen den beiden anderen Methoden bewegen wird.

Kürzliche Standortabfragen einsehen.
Vergrößern Kürzliche Standortabfragen einsehen.
© TuttoAndroid

Sehr praktisch klingt auch die Möglichkeit, in den Einstellungen zu sehen, welche Apps zuletzt den Standort abgefragt haben. Damit können unerwünschte Standortzugriffe von Apps leichter gefunden werden und mit passenden Apps (Stichwort: Berechtigungsmanager) unterbunden werden.

SMS könnte in Google Hangouts einziehen.
Vergrößern SMS könnte in Google Hangouts einziehen.
© AndroidPolice

SMS und Kurzmitteilungen

Bereits im Frühjahr hat Google die Kommunikationsdienste Google Talk und den Google+ Messenger in Google Hangouts zusammengefasst. Mit der neuesten Android Version könnte auch die SMS Funktion (Nachrichten) in den Sammeldienst einziehen. Darauf deutet ein von AndroidPolice veröffentlichter Screenshot der Hangouts Einstellungen hin. Zu diesem Screenshot wurde auch gleich noch ein Mockup gebaut. Ob die Mobilfunk Provider es wirklich akzeptieren werden, dass eine Standard-Anwendung für SMS so versteckt wird, darf bezweifelt werden. Schließlich bringen SMS-Nachrichten gute Umsätze.

64-Bit Unterstützung

Zuletzt hatte Apple im Zusammenhang mit iOS 7 und dem A7-Chip viel über 64-Bit Software im mobilen Bereich geredet. Mit der KitKat-Version könnte diese Technologie auch in die Android-Welt einziehen. Wichtig wäre das insbesondere für Intel. Auf dem Intel Developer Forum wurde den anwesenden Entwicklern bereits gezeigt, wie Intel die Zukunft von Android sieht. Auf einer Folie war die 64-Bit-Unterstützung zu sehen.

64 Bit-Technologie nun auch mit Android?
Vergrößern 64 Bit-Technologie nun auch mit Android?
© AndroidHeadlines

Der neue Android Launcher

Um dem Problem der zunehmenden Fragmentierung der Android Welt zu entgehen und um ein einheitliches Android-Nutzererlebnis zu gestalten werden von Google immer mehr Systemanwendungen in den Play Store ausgelagert. Mit Android 4.4 könnte der Launcher im Google Now Design an der Reihe sein. Hinter dem Namen "Google Experience Launcher" verbergen sich auch neue Funktionen. Beispielsweise könnte ähnlich wie beim Moto X Smartphone von Motorola die Sprachsuche dauerhaft im Hintergrund aktiv sein. Ein gesprochenes “OK, Google” aktiviert dann die Sprachbedienung.

Bei der Anzahl der Homescreens soll die Beschränkung (aktuell fünf Seiten) ebenso fallen wie bei den Apps in Ordnern (aktuell 16 Apps je Ordner). Mit einem Launcher im Play Store könnten alle Android-Nutzer sofort auf das neue Android Erlebnis umschalten, auch wenn der Hardware Hersteller vorerst kein Update anbietet.

Wer bekommt die neue Android-Version?

Für das Update auf Android 4.4 dürften ganz sicher die neueren Nexus Modelle gesetzt sein: Nexus 4, Nexus 7 (beide Jahrgänge) und Nexus 10. Wie üblich sollte hier das Update auch am schnellsten verfügbar sein. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit werden auch die Flaggschiffe der großen Android Smartphone Hersteller mit einiger Verspätung Android 4.4 bekommen. HTC One und HTC One Mini sowie Samsung Galaxy S4/S4 Active und das neue Note 3 ebenso wie LG G2 und G Pad. Von Sony sollten das Xperia Z, Z1 und Z Ultra in den Genuss von KitKat kommen.

Wann erscheint Android 4.4 KitKat?

Als mögliche neue Termine für die Präsentation von Android KitKat und des neuen Nexus 5 Smartphones werden aktuell der 28. beziehungsweise der 31. Oktober gehandelt. Aber auch das sind nur Gerüchte. Ein untrügliches Zeichen, wie etwa Presseeinladungen fehlen bislang komplett. Lange kann es aber nicht mehr dauern, schließlich war auf der KitKat-Promopackung von Nestlé folgendes zu lesen: “Ab Oktober geht’s los, dann landet Android KitKat nach und nach auf deutschen Geräten.”

0 Kommentare zu diesem Artikel
1842163