105000

Windows 7 ab 35 Euro bereits erhältlich

26.06.2009 | 15:04 Uhr |

Microsoft bietet in den USA bereits die Möglichkeit an, Windows 7 vorzubestellen. Wer jetzt zuschlägt, erhält das Betriebssystem dann im Oktober für umgerechnet ab 35 Euro. Wir klären auf, welche unterschiedlichen Fassungen es in den USA und Europa geben wird und worauf die Anwender beim Kauf achten müssen.

Microsoft hat am Donnerstag offiziell die Preise für Windows 7 verkündet . Unterm Strich wird Windows 7 zumindest etwas weniger kosten, als der Vorgänger Windows Vista. Und das obwohl Windows 7 zahlreiche Funktionen mehr als der Vorgänger enthält.

Vorbesteller sparen viel Geld

In den USA ist es bereits möglich, Windows 7 im Microsoft Store online vorzubestellen. Und Vorbesteller können richtig Geld sparen: Die Upgrade-Fassung von Windows 7 Home Premium kann für 49,99 US-Dollar vorbestellt werden, was umgerechnet einem Preis von 35 Euro entspricht. Für umgerechnet 70 Euro (99,99 US-Dollar) erhalten Vorbesteller sogar Windows 7 in der Professional-Upgrade-Variante.

Regulär werden Windows 7 Home Premium Upgrade in den USA für 119,99 US-Dollar (85 Euro) und Windows 7 Professional Upgrade für 199,99 US-Dollar (140 Euro) erhältlich sein. Für Windows 7 Ultimate Upgrade gibt es bei Microsoft dagegen keinen Vorbesteller-Rabatt: Diese Variante kostet 219,99 US-Dollar.

Vorbesteller können die gewünschte Windows 7-Fassung ab dem 22. Oktober herunterladen und erhalten von Microsoft einen Produktschlüssel. Vor der Installation des Betriebssystems muss die heruntergeladene ISO-Datei also erst gebrannt werden. Auf Wunsch erhält man zusätzlich auch eine Backup-Disk vom Betriebssystem, was sich Microsoft aber mit einem Aufpreis von 14,99 US-Dollar (10,50 Euro) bezahlen. Keinen Aufpreis kostet es aber, wenn man auf die Download-Möglichkeit verzichtet und das Betriebssystem auf einem Medium zugeschickt haben möchte.

Zur Upgrade-Version können alle greifen, die Windows Vista, Windows XP oder Windows 2000 besitzen. Nur unter Windows Vista ist aber ein direktes Upgrade auf Windows 7 möglich. Wer Windows XP oder Windows 2000 besitzt und auf Windows 7 wechseln möchte, der muss eine Neuinstallation des Betriebssystems durchführen.

Windows-7-Vollversionen teurer

Ebenfalls keinen Rabatt gibt es für die "Full"-Versionen. Während die Upgrade-Versionen voraussetzen, dass man bereits im Besitz von Windows Vista besitzt, ist dies bei den Full-Versionen nicht der Fall. Die Preise für diese Versionen in den USA:

Windows 7 Home Premium: 199,99 US-Dollar (142 Euro)
Windows 7 Professional: 299,99 US-Dollar (213 Euro)
Windows 7 Ultimate: 319,99 US-Dollar (227 Euro)

Egal ob Upgrade- oder Full-Version: Die Käufer erhalten laut Angaben von Microsoft grundsätzlich sowohl die 32- als auch die 64-Bit-Fassung des Betriebssystems.

0 Kommentare zu diesem Artikel
105000