All-in-One

Universelle Installations-DVD für Windows 7 erstellen

Sonntag den 01.08.2010 um 09:31 Uhr

von Daniel Behrens

Mit einer Windows-7-DVD für Home Premium kann man normalerweise kein Ultimate installieren - das gleiche gilt für die umgekehrte Richtung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Hürde der Installations-DVD beseitigen.
Editions-Auswahl der selbst erstellten universellen
Windows-7-DVD
Vergrößern Editions-Auswahl der selbst erstellten universellen Windows-7-DVD
© 2014

Die Installations-DVD von Windows 7 hat einen entscheidenden Nachteil gegenüber der von Windows Vista: Sie lässt dem Anwender nicht die Wahl, welche Edition (zum Beispiel Basic, Home Premium oder Ultimate) er installieren möchte. Hat man zum Beispiel Windows Ultimate gekauft und stellt fest, dass die DVD defekt ist, nützt es nichts, sich eine Home-Premium-DVD auszuborgen - eigentlich.

Denn mit einem kleinen Trick erstellen Sie sich eine universelle Installations-DVD für Windows 7. Welche Edition installiert wird, wählen Sie jeweils über ein Menü aus. Beachten Sie aber, dass der Lizenzschlüssel, den Sie im Setup-Programm eingeben, zu der ausgewählten Edition passen muss. Wenn Sie die Eingabe des Lizenzschlüssels überspringen, läuft Windows 7 30 Tage. Dieser Zeitraum lässt sich mit dem Rearm-Trick auf 120 Tage erweitern. Spätestens dann müssen Sie Ihren Lizenzschlüssel eingeben und Windows aktivieren.

Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie eine universelle Windows-7- -DVD erstellen, mit der sich alle Editionen außer Enterprise installieren lassen. Wenn Sie sowohl eine 32-Bit- als auch ein 64-Bit-DVD benötigen, müssen Sie die folgenden Schritte für jede der beiden Varianten getrennt durchführen:

Schritt 1: Erstellen Sie einen neuen Ordner und kopieren Sie alle Dateien einer beliebigen Windows-7-Installations-DVD hinein.

Schritt 2: Löschen Sie im Verzeichnis \sources\ die Datei ei.cfg. In dieser ist nämlich festgelegt, welche Windows-7-Edition installiert wird.

Bereit zum Brennen der Windows-7-DVD
Vergrößern Bereit zum Brennen der Windows-7-DVD
© 2014

Schritt 3: Möchten Sie bei dieser Gelegenheit weitere Änderungen an der Windows-7-DVD vornehmen, zum Beispiel bestimmte Windows-Komponenten entfernen oder abweichende Standardeinstellungen festlegen, lesen Sie auf Seite 2 dieses Beitrags weiter. Ansonsten brennen Sie jetzt den Inhalt des Ordners mit den Installations-Dateien und machen Sie dabei die DVD bootbar. Wir erklären anhand der Freeware ImgBurn , wie das funktioniert:

  • Im Startbildschirm klicken Sie auf "Write files/folders to disc"
  • Im folgenden Dialog klicken Sie auf das kleine gelbe Explorer-Icon und wählen den Ordner aus, in dem die Installations-Dateien liegen
  • Auf der Registerkarte "Options" stellen Sie "UDF" als "Filesystem" ein.
  • Auf der Registerkarte "Labels" tragen Sie "GRMCHPFRER_DE_DVD" bei "UDF" ein.
  • Auf der Registerkarte "Advanced" klicken Sie auf das Unter-Register "Bootable Disc" und aktivieren "Make Image Bootable". Über das kleine gelbe Explorer-Icon in der Zeile "Boot Image" wählen Sie die etfsboot.com aus dem Verzeichnis "boot" des Installations-Ordners. "Load Segment" belassen Sie bei "07C0", "Sectors To Load" ändern Sie auf "8". Bei "Developer ID" tragen Sie "Microsoft Corporation" ein.
  • Legen Sie einen DVD-Rohling in den Brenner und klicken Sie auf das große Brenn-Symbol links unten.

Sonntag den 01.08.2010 um 09:31 Uhr

von Daniel Behrens

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
174404