50984

Aldi-Notebook: Sound, Tastatur, Display und Geräusch-Entwicklung

22.10.2003 | 13:53 Uhr |

Unser Testcenter kommt kaum zum Durchatmen. Nachdem wir Ihnen bereits heute Morgen alle wesentlichen Rahmendaten und den ersten Benchmark präsentiert haben und vor kurzem die Grafikleistung anhand vieler Benchmark-Ergebnisse vorstellten, liefern wir Ihnen jetzt unsere Analyse für Sound, Tastatur, Display und Geräusch-Entwicklung.

Unser Testcenter kommt kaum zum Durchatmen. Nachdem wir Ihnen bereits heute Morgen alle wesentlichen Rahmendaten und den ersten Benchmark präsentiert haben und vor kurzem die Grafikleistung anhand vieler Benchmark-Ergebnisse vorstellten, liefern wir Ihnen jetzt unsere Analyse für Sound, Tastatur, Display und Geräusch-Entwicklung.

Sound

Im Gegensatz zum Lidl-Notebook spielt das Aldi-Gerät ohne gestartetes Betriebssystem keine Musik-CDs ab. Dementsprechend gibt es auch keine Extra-Tasten zum Steuern des CD-Spielers. Die Lautstärke lässt sich nur per Funktionstasten über die Tastatur regeln.

Die beiden seitlichen Lautsprecher geben Musik kräftig, aber etwas dumpf wieder - Höhen sind kaum festzustellen. Dafür macht das Aldi-Notebook bei tiefen Tönen eine für Notebook-Verhältnisse recht gute Figur. Bei unseren Tests störte zunächst ein deutlich wahrnehmbares Zischgeräusch, das aber verschwand, als wir im Audio-Treiber die "Phone Line" deaktivierten.

DVD-Freunde können sich über einen optischen Digitalausgang freuen. Er ist mit dem Kopfhörer-Ausgang kombiniert: Die analoge oder digitale Ausgabe lässt sich im Treiber einstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
50984