100300

Al-Jazeera-Websites offline

27.03.2003 | 13:23 Uhr |

Die Web-Seiten des arabischen Nachrichtensenders "Al-Jazeera" sind seit mehreren Tagen überhaupt nicht mehr beziehungsweise nur kurzfristig erreichbar. Der Sender spricht von einer groß angelegten DDoS-Attacke, die Ausfälle könnten jedoch auch andere Gründe haben.

Die Web-Seiten des arabischen Nachrichtensenders "Al-Jazeera" sind seit mehreren Tagen überhaupt nicht mehr beziehungsweise nur kurzfristig erreichbar. Der Sender spricht von einer groß angelegten DDoS-Attacke, die Ausfälle könnten jedoch auch andere Gründe haben.

Die Angriffe zwangen den in Doha, Katar, ansässigen Sender, die Bandbreiten für ihre arabischen und englischen Sites zu erhöhen. "Alle unsere Websites sind down. Die US-Site ist ausgefallen und die europäische wird attackiert. Wir schaffen es, sie für fünf bis zehn Minuten online zu bringen, dann zwingen uns die Angriffe, sie wieder abzuschalten", sagt Salah AlSeddiqi, IT Manager bei Al-Jazeera.

Angaben des Managers zufolge begannen die kraftvollen und koordinierten Angriffe am 25. März, kurz nachdem der Sender auf seinen Websites Bilder von im Irak gefangen genommenen US-Soldaten zeigte. Seit Dienstag seien die Seiten Traffic in Bereichen zwischen 200 und 300 Megabit pro Sekunde ausgesetzt, so AlSeddiqi. Üblich seinen Werte von 50 bis 60 Megabit. Allerdings stieg der Verkehr nach Veröffentlichung der Bilder der US-Soldaten auf über 150 Megabit pro Sekunde, so AlSeddiqi.

Als erste Abwehrmaßnahme erhöhte der Sender die Bandbreite, allerdings wurde dieser Schritt von den Angreifern mit ebenfalls erhöhtem Verkehr kompensiert, erklärt der Manager. Am Mittwoch teilte das für die Site zuständige Unternehmen in Katar Al-Jazeera mit, dass dessen in den USA ansässige Service-Provider nicht mehr länger bereit sei, die Web-Seiten zu hosten, und der Service Ende März eingestellt werde, erläutert AlSeddiqi.

0 Kommentare zu diesem Artikel
100300